HX3 Foren

HX3 Foren (https://hx3.de/)
-   Diskussionsplattform (https://hx3.de/diskussionsplattform-29/)
-   -   Die Bundeswehr und "moderne Anforderungen" (https://hx3.de/diskussionsplattform-29/bundeswehr-moderne-anforderungen-25024/)

Redfox 08.09.2015 17:27

Die Bundeswehr und "moderne Anforderungen"
 
Alle G36 raus - neue teure HK416Ax oder billig Chicom-Norinco2019 rein??
Zitat:

Das BMVg hat sich zur langfristigen Lösung der Präzisionsproblmeatik für eine neue Generation des Systems Sturmgewehr Bundeswehr entschieden.
Zwei Gründe waren für die Entscheidung ausschlaggebend:
1. Ursprünglich war das Gewehr G36 für eine Nutzungsdauer von 20 Jahren ausgelegt. Diese Frist wird im Jahr 2016 für die zuerst beschafften Waffen des Konstruktionsstandes A0 erreicht sein.
2. Die Forderungen der Truppe an ein zukünftiges System Sturmgewehr, so wie sie Anfang August als Priorisierter Forderungskatatalog (PFK) gebilligt wurden, gehen weit über eine PV [Produktverbesserung, T.W.] des bestehenden Systems G36 hinaus. (…)
Nach erster Abschätzung könnte, bei Marktverfügbarkeit einer Lösung, ab 2019 mit einer Ablösung der ersten Gewehre G36 begonnen werden.
Ministerin von Ursula der Leyen sagte dazu:
Zitat:

Wir haben uns im Einvernehmen mit der militärischen Führung für einen klaren Schnitt entschieden. Nach fast 20 Jahren G36 wollen wir eine neue Generation Sturmgewehr für die Bundeswehr beschaffen. Das neue System soll auch modernere Anforderungen erfüllen als ein punktuell verbessertes G36. Dazu wird es ein offenes und transparentes Ausschreibungsverfahren geben.
Heckler & Koch betonte nochmal, dass die gelieferten Gewehre (G36) vollumfänglich den technischen Lieferbedingungen von 1996 entsprechen.

Wenn die von Anfang an bekannte Nutzungsdauer so plötzlich abläuft haben die Besteller natürlich überhaupt keine Schuld.... :ugly:

.
.
Mal schauen ob und wann der neue "LeoClerc"/"LePard" (Kampf?)Panzer fertig wird.

Marscl 08.09.2015 18:02

als ob es im moment in Deutschland nicht weitaus wichtigere Probleme gäbe als nicht funktionierende Kriegswerkzeuge...

Redfox 08.09.2015 18:39

..und alle Soldaten so mit ihren nicht funktionierende Kriegswerkzeugen im (+zukünftigen) Krisengebiet - "Der Marscl wars, der hat auch nur von jetzt auf gleich gedacht und geplant!!" :confused:

Duke49th 09.09.2015 09:02

Zitat:

Zitat von Marscl (Beitrag 486995)
als ob es im moment in Deutschland nicht weitaus wichtigere Probleme gäbe als nicht funktionierende Kriegswerkzeuge...

:daumen:

Noch dazu ist diese Armee ein Witz. Sie würde keinen Ansturm einer fremden Armee standhalten. Die einzigen die rein theoretisch kommen könnten, wären Russen. Und die könnten sich höchstens totlachen.

Oder geht es darum sich demnächst die eigene Bevölkerung vom Hals zu halten?

Man sollte mal lieber aufhören hier Geld zu verschwenden. Wir brauchen Schulen und Kitas und Ärzte und andere wichtige Dinge. Und aktuell haben wir mit einem Ansturm von Flüchtlingen zu kämpfen...und es könnten weitere Millionen davon kommen.

Es brennt an allen Ecken und Enden in dieser Bananenrepublik...und die denken über weitere Rüstungsausgaben nach? Schande...

Zitat:

..und alle Soldaten so mit ihren nicht funktionierende Kriegswerkzeugen im (+zukünftigen) Krisengebiet - "Der Marscl wars, der hat auch nur von jetzt auf gleich gedacht und geplant!!"
Deutsche Soldaten haben nix im Ausland verloren. Es gibt kein Kriesengebiet der letzten Jahrzente, wo es um Verteidigung von Menschenrechte ging. Menschenrechte waren immer nur der vorgeschobene Grund.

INNOCENT&CLUELESS 09.09.2015 09:10

Zumal beim Moloch Heeresbeschaffungsamt sicherstellt dass eine neue Ausschreibung so endet wie A400, Tiger, NH90 etcpp.

IMHO hat die aktuelle Regierung versucht vom eigenen Versagen bei vielen Beschaffungen abzulenken indem sie beim G36 den starken Max machen.

HK hat mehr als dämlich agiert, sie haben nach damaligen Vorgaben ein brauchbares und abgenommenes Gewehr geliefert.

Das sich die Anforderungen /Ansprüche ändern sollte eigentlich kein Drama sein.

HK liefert ja Umrüstkits für Colt Gewehre, sicher könnten sie auch das G36 Umrüsten. Für das G36 könnte man zB grundsätzlich den schweren Lauf des MG36 nehmen - dann bliebe nur noch das Problem des Kunststoffkörpers.

Dort ist es gut erklärt wie auch ich dies sehe:

G36 ?**eine Diffamierung : SPARTANAT

Als Bundesregierung hätte man schon längst die uralte Erkenntnis dass das G36 nicht mehr aktuellen Anforderungen genügt in eine Neuausschreibung umsetzen können OHNE HK derartig zu beschädigen.

Für das Agieren von HK kann man aber nur sagen dass es die Firmenleitung (nicht die Mitarbeiter) verdient hätten dass sie an der Nummer mit dem Versuch die Presse stillzulegen pleite gehen sollten. Wobei letzdendlich noch ausgeschossen werden muss ob dies wirklich so passiert ist.
http://www.heckler-koch.com/de/press...rstattung.html

Was die Bundesregierung gemacht hat ist quasi sich als 40-jähriger darüber beschweren dass der mit 20 Jahren gekaufte Opel Calibra so gar nicht die Anforderungen seiner Großfamilie erfüllt und dies Opel anzulasten.

:stupid::stupid::stupid:

flickflack 09.09.2015 09:23

Und was machste mit dem Rest vom Rohr?

Redfox 09.09.2015 18:52

Hmm... ist das nur ein Gerücht das die Bundeswehr/VdL den neuen und besseren Global/EuroHawk aka "MQ-4C Triton" nun doch will?

Was ist eigentlich mit diesem ganzen "IdZ1234" / "Gladius" Projekten - immer noch oder schon wieder im Prototyp-Testlauf??
Müßten doch auch schon über 10 Jahre Projektverschleppung sein.... :rolleyes:

TeilX 09.09.2015 19:10

Letzte was ich gehört hab ist
Zitat:

Bei „Triton“ handelt es sich laut Auskunft der Bundesregierung um die „favorisierte“ Lösung.
Was da im stillen Kämmerchen nun bestimmt wird bleibt eh ein Geheimnis .:ugly:


Beim Gladius musst wohl bei Rheinmetall mal nachfragen.Vielleicht hat man das ja aus Versehen an die Kurden geschickt:zahn:

flickflack 10.09.2015 08:05

IdZ ...LOL. Wovon? Ich hab die ersten Berichte dazu in Soldat und Technik so '97 / '98 gelesen und seh' bis heute sehr sehr wenig davon bei der regulären Inf. Das KSK mal außen vor. Machen wir uns nix vor, die Ausrüstung ist für ARSCH!
Wenigstens haben die Boardingcrews der Marine jetzt trendy Half/Hockey-Helmets. Damit sehen sie wenigstens aus wie Delta in den '90ern...

Ich sortierte schon damals den IdZ-Bericht unter Utopie ein, denn im selben Heft gab's eine Konzeptzeichung vom Leopard 2000 (3), mit 2 Mann Besatzung, wechselbaren Turm und so Spässgen, obwohl eine Reduzierung der Panzertruppe schon damals bekannt und durchgesetzt wurde.

INNOCENT&CLUELESS 10.09.2015 09:17

Zitat:

Zitat von flickflack (Beitrag 487010)
Und was machste mit dem Rest vom Rohr?

Ich stell mir diese Frage immer beim Sex wegen des imposanten Gemächts. :zahn: :zahn:

:komisch: Aber was meinst du? :komisch:

Redfox 10.09.2015 16:45

Also bis auf medienwirksame Promoshoots mit-ohne vdL gabs diese "Future Soldier" Ausrüstung nur zum evaluieren für KSK-Spezis und ein paar kampfwertgesteigerte EGB's?

Nur gut das bald MEADS einsatzfähig sein soll - das System könnte dann wenigstens die feindlichen Marschflugkörper und taktische ballistische Raketen abfangen. Natürlich nur falls genug Treibstoff für die Fahrzeuge einkalkuliert wurde und vorhanden ist. :ugly:

flickflack 10.09.2015 16:48

Zitat:

Zitat von INNOCENT&CLUELESS (Beitrag 487030)
Ich stell mir diese Frage immer beim Sex wegen des imposanten Gemächts. :zahn: :zahn:

:komisch: Aber was meinst du? :komisch:

Lauf != Rohr :zahn:

Duke49th 23.09.2015 16:14

Zumindest scheint die Bundeswehr die "moderne Anforderung" zu erfüllen, Atomwaffen einsetzen zu können...da braucht man sich um das G36 auch keine Gedanken mehr zu machen.

YouTube Video

INNOCENT&CLUELESS 06.10.2015 17:05

Hallo Redfox

hast du hier etwa so eine A-10 thread Schwallerdingens offen? :p

Was mich interessieren würde ist, wie "offen" denn nun die neue Ausschreibung für den G36 Nachfolger ist.

Soll es nach damaliger Doktrin ein Schießprügel sein der leicht und viel Ammo im System haben muss? Dann ist 5.56 oder kleiner zwangsläufig.

oder aber man ist auch hier offen bezüglich Wirksamkeit und sucht mehrere Systeme so dass auch 7.62mm eine Chance haben wenn es darum geht Sturmgewehre auch als Sniperrifle umrüsten zu können.


OOT:

Thema Beschaffung und Beschaffungsdauer:

An-70 military transport plane succeeds in test flight in Africa : UNIAN news

Wer braucht den A400M wenn man ne "bessere" An-70 oder An124 für weniger Geld kaufen kann?

https://de.wikipedia.org/wiki/Airbus...chbare_Modelle

Crisis 06.10.2015 17:33

Die haben damals den
A400 geordert weils ne wirtschaftliche Entscheidung war. Da gabs auch schon fertig entwickelte Pendents.
Nach wo gibts was fertig und billiger darfste in dem Kontext nicht fragen.

edit: zumal in dem momentanen außenpolitischen Gehacke mit Russland man sich fragen darf, ob so ne Order über ne AN Maschine zweckdienlich wäre. Wenn schon die Milch geblockt wird, gibts womöglich dann keine Schräubchen ? Wär mir zu heikel....

INNOCENT&CLUELESS 06.10.2015 19:14

Zitat:

Zitat von Crisis (Beitrag 487729)
Die haben damals den
A400 geordert weils ne wirtschaftliche Entscheidung war. Da gabs auch schon fertig entwickelte Pendents.
Nach wo gibts was fertig und billiger darfste in dem Kontext nicht fragen.

edit: zumal in dem momentanen außenpolitischen Gehacke mit Russland man sich fragen darf, ob so ne Order über ne AN Maschine zweckdienlich wäre. Wenn schon die Milch geblockt wird, gibts womöglich dann keine Schräubchen ? Wär mir zu heikel....

Antonow = Ukraine
Ukraine != Russland (bis auf weiteres)

Europa kauft Antonow Flugzeuge und rüstet sie bei Airbus um/auf = wirtschaftlich sinnvolle Hilfe für Ukraine.

Crisis 06.10.2015 20:51

Dann halt Ukraine...
Wird trotzdem nix. Und Airbus würde auch für IS was umbauen solnge es Kohle gibt. Is nur nicht angesagt. "Hilft der Ukraine".... ja, aus Versehen auch.

Crisis 09.06.2016 17:57

Heute 20.15 , 3 Sat. " Bedingt einsatzbereit" ... Bericht über BW

INNOCENT&CLUELESS 13.07.2016 09:28

https://magazin.spiegel.de/SP/2016/2...ign=centerpage


Für die ohne Spiegel-Abo:

Der A400M ist so ungünstig geformt dass Wirbelschleppen hinter der Luke einen starken Kühleffekt haben mit folgenden Auswirkungen:

- Innenraum wird stark abgekühlt und vereisst so dass Personal im Innenraum sich kaum auf den Beinen halten kann

- Es bildet sich massiv Eis am Heck

- Derzeitige Zieltemperatur maximal 5 Grad celsius im Bodenraum während des gesamten Fluges

- Fallschirmabsprung beeinträchtigt wegen Rutschgefahr und Eisschlag - lustiger Lösungsansatz derzeit: Bodenheizung + Sprungbretter (kein Witz!)

- Luftbetankung von Helicoptern wegen Eisschlaggefahr und Wirbelschleppen nicht möglich, derzeitiger Lösungsansatz: 40m längerer Rüssel


Der A400M ist IMHO sowas von tot, warum unsere Politikversager das Ding nicht terminieren ist nicht nachvollziehbar.

Redfox 13.07.2016 11:26

Da liest sich das von Reuters weniger sensationsgeil:
Zitat:

European authorities have certified an interim fix for a power gearbox issue with engines on Airbus Group SE's (AIR.PA) A400M transport aircraft, paving the way for countries to resume normal operations of the planes, company officials said on Saturday.
..
Airbus officials also disputed an article in Germany's Spiegel magazine, which cited a link between cold temperatures in the back of the aircraft and irregular air flows that could affect paratrooper operations.
Interim fix for A400M engine issue certified: Airbus | Reuters

Für alle Probleme nur Airbus die Verantwortung und Schuld zu geben ist ein bißchen zu einfach....


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:07 Uhr.

Angetrieben durch vBulletin, Entwicklung von Philipp Dörner & Tobias


SEO by vBSEO 3.2.0 ©2008, Crawlability, Inc.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117