PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was tun mit Imigranten?


Daedalus
09.06.2004, 14:07
Was haltet ihr von der derzeitigen Immigrantenpolitik?

Ich persönlich bin für eine starke Eindämmung der Immigration und die bessere Integration der Ausländer. Da wird momentan sehr viel falsch gemacht. Momentan ist es ja leider fast so dass wir uns an die Ausländer anpassen müssten und nicht andersrum. Ich würde erstmal alle Ausländer einem Deutschtest unterziehen und wenn der schlecht ausfällt die Person rausschmeißen. Dasselbe gilt für langzeitarbeitslose Ausländer.

Um irgendwelchen Anschuldigungen zuvor zu kommen: NEIN! Ich bin kein Nazi!

TheCounter
09.06.2004, 23:30
Da denk ich ungefähr so wie du. Außerdem sollte abgeschaft werden das Kopftuchtragen in Gerichtssäälen sowie Schulen erlaubt ist, sowas gehört sich verboten da die Deutschen auch ihre Kopfbedeckung abnehmen müssen.

Das mit dem Deutschtest ist ne sehr sehr gute Idee. Aber das wird die Regierung nicht machen, vorwand: Zu teuer :rofl:

Außerdem sollte die Sozialhilfe für Ausländer viel kleiner ausfallen als für Deutsche (ca. 1/3). Geh du als Deutscher mal in die Türkei und legt dich auf deine Faule haut und versuch vom Staat zu leben. Entweder du wirst entführt, kommst ins Gefängnis, wirst ermordet oder du wirst hochkantig rausgeschmissen...

Bei uns wollen die jetzt sogar ne Moschee bauen :rofl:

Versuch du mal ne Kirche in der Türkei oder sonstwo zu bauen (Was passiert? Siehe ein paar Zeilen weiter oben) :D

Gibt leider nur wenige solche Leute die Okay sind :(

Und mit Nazi sein hat das garnichts zu tun, das ist einfach deine Meinung die du haben darfst, und wer dich als Nazi beschimpft, der fühlt sich einfach durch deine Meinung angegriffen und weis sich nicht anders zu verteidigen.

However, welcome to Germany, dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten!

burns
10.06.2004, 16:11
Originally posted by TheCounter@Jun 9 2004, 11:30 PM
Bei uns wollen die jetzt sogar ne Moschee bauen :rofl:
wir haben schon zwei :confused:

Garry
10.06.2004, 17:18
Bei uns wollen die jetzt sogar ne Moschee bauen :rofl:
wir haben schon zwei :confused:
Bei uns kannst du noch 2 Nullen ranhängen dann weisst du ungefähr wieviele es bei uns sind.. :maya:

Ich finde es nicht gut, wie die deutschen gegen die Ausländer vorgehen. Hier in Berlin wird man jeden Tag von Ausländern angemacht, wehren? Nur schlecht wenn sie dann gleich zu 5 kommen (ohja das habe ich alles hinter mir..).

Ich meine wenn man den Vergleich sieht, finde ich es traurig wie die Bundesrepublik sich das alles gefallen lässt. Haftstrafen für Jugendliche meist vorbestraft, hunderte Delikte und dann noch milde Urteile + das wie sie sich hier benehmen?

Nein ich bin nicht ausländerfeindlich, aber ich kann die REP's irgendwo verstehen mit Apellen wie "Deutschland den deutschen".

Auf Anfrage kann ich euch soooo viele Beispiele geben mit was ich mich schon außeinandersetzen musste.. *jungejunge..*

So das war mein Beitrag!

Gruß Garry

ausländer
04.06.2006, 01:04
Meine Meinung: Du Deadalus brauchst einen Deutsch Test, und was ist so verkert an der Ausländer Politik?

Wenn du schon groß reden kannst? Dann bitte auch begründen!!!!!!!

WAS IST FALSCH?


Ich bin aus Kroatien! Mich persönlich stört die Kopfbedeckung der Türken, aber ich würde mich nicht wagen dass als Befehl "es muss abegaschaft werden" zu äußern!

Das Betrifft eine "Religion und Kultur" und nicht eine "Nation".

Ich finde du hast keine Ahnung von Religion bzw. nur wenige Deutsche haben Ahnung von ihrer Religion und Kultur! Entschuldigung was ist eure Kultur? Kann mich bitte jemand aufklären?!

An diesem Deutsch Test ist sicher nichts verkehrt, bin ich der gleichen Meinung, aber macht keinen Spaß mit der Religion.

Ein streng gläubiger Moslem ist bereit sein Leben für seinen Gott zu opefern! Und für was seid Ihr bereit? Ihr könnt nicht mal das Rauchen aufgeben oder was weiß ich!

Denkt mal darüber nach!

Ist keine BELEIDIGUNG!

Raproboter
04.06.2006, 16:13
Was haltet ihr von der derzeitigen Immigrantenpolitik?

Ich persönlich bin für eine starke Eindämmung der Immigration und die bessere Integration der Ausländer. Da wird momentan sehr viel falsch gemacht. Momentan ist es ja leider fast so dass wir uns an die Ausländer anpassen müssten und nicht andersrum. Ich würde erstmal alle Ausländer einem Deutschtest unterziehen und wenn der schlecht ausfällt die Person rausschmeißen. Dasselbe gilt für langzeitarbeitslose Ausländer.

Ich würde erstmal alle Deutschen einen Deutschtest absolvieren lassen und wer dann durchfällt wird dann nach Ostdeutschland abgeschoben oder so. Genauso würd ich mit den Deutschen langzeitarbeitslosen verfahren.

Spaß beiseite, Deutschland braucht Einwanderung, auch wenn das subjektive Empfinden oft anders ist. Wenn du nicht willst, dass Leute nach Deutschland Einwandern, dann musst du ihnen in ihrem land faire Chancen bieten und es muss dafür gesorgt werden, das nicht ein Großteil der Weltbevölkerung im Armut Leben muss.
Was glaubst du, womit du es verdient hast in einem schwerreichen Industrieland zu leben? Absoluter Zufall, genauso hättest du irgendwo in Afrika auf die Welt kommen können, wo du jeden Tag um dein überleben kämpfen musst. Eine Abschottung von der Außenwelt wird das Problem eher verschärfen.
Richtig ist allerdings, das in Sachen Integration zu wenig getan wird, Deutschkurse für Einwanderer sollten verbindlich werden. Genauso sollten Rechte und Pflichten von Staatsbürgern vermittelt werden.
Allerdings muss Integration von unten geschehen, durch Gesetze allein wird sich da nicht viel verändern. Gerade auf deutscher Seite höre ich immer wieder Sprüche wie "Ausländer nehmen unsere Arbeitsplätze weg, etc.". Vorurteile gibt es auf beiden Seiten, da muss was getan werden, da sind alle gefordert.
Abschieben ist die einfachste aber auch die falsche Lösung.
Ein Beispiel: In unserem jahrgang war eine Zwillingspaar, zwei Mädchen, die vor längerer Zeit (auf jeden Fall über 8 jahre) aus dem Kosovo in unsere Stadt gekommen sind. Die beiden waren super integriert (und echt heiß, aber das nur am Rande ;-)) und beide haben jetzt ein ziemlich gutes Abitur gemacht. Der Vater der beiden ist seit er hier ist arbeitslos. Und das nicht weil er arbeitsunwillig ist, sondern weil die Familie immer nur eine kurzfristige Aufenthaltsgenehmigung bekommen hat, die dann immer wieder verlängert wurde, dadurch war es ihm nicht gestattet eine Arbeit anzunehmen musste also von Hartz 4 leben was ihm sichtlich unangenehm war. Da müsste man auch ansetzten, kein Wunder das da Schwarzarbeit entsteht. Letzten monat kam dann der Schock: die ganze Familie wurde ausgewiesen, trotz Demos u.ä. die von der Schülervertretung organisiert wurden, und lebt jetzt in einem kosovarischen Flüchtlingslager, ohne Hygiene und ähnliches, das eine Mädchen ist zuckerkrank und bekommt dort nur sehr schwer Insulin, was sie dringend benötigt.
Da hört man immer wieder Deutschland überaltert und dann werden solche exellent Integrierten und gut ausgebildeten Ausländer werden abgeschoben. Es werden immer nur die Extreme gesehen, Ausländer die Straftaten begehen werdenin der BILD groß angeprangert, Erfolgsstorys werden nicht beachtet. Viele Menschen würden halt gerne weiterhin ungestört in ihrem Kleingarten sitzen und sicher sein, das alles so bleibt wie es ist, aber das leben ist nun mal kein Ponyhof, da kommen noch viel größere Herausforderungen auf uns zu, da hilft auch kein geheule.

Mentos.DE
04.06.2006, 17:55
Ich bin auch für einen deutschtest, manche bei uns können gerade mal richtig sprechen!
Bin zwar auch kein nazi, aber mir gehen die sowas von auf dem senkel, wenn man angemacht wird und zurückanmauelt, holen die gleich ihre ganze "familie" und verkloppen ein.
80% Von uns an der schule sind nur möchtegerne obergangster sein und stockdoof, 30% von denen sind 2jahre lang nachgesessen und die 20% die über sind sind total freundlich.
Aber man kann schlecht guten vom schlechten raußfiltern!

Daedalus
04.06.2006, 20:56
So viel ... wo fange ich da an?

Meine Meinung: Du Deadalus brauchst einen Deutsch Test, und was ist so verkert an der Ausländer Politik?
Wenn du schon groß reden kannst? Dann bitte auch begründen!!!!!!!
WAS IST FALSCH?

Das hast du nett gesagt. Ich vermute, als ich vor zwei Jahren dieses Theme eröffnet habe, wollte ich nur eine kleine Diskussion anstoßen.

Ich finde du hast keine Ahnung von Religion bzw. nur wenige Deutsche haben Ahnung von ihrer Religion und Kultur! Entschuldigung was ist eure Kultur? Kann mich bitte jemand aufklären?!

Ich kann mich eigentlich nicht erinnern, jemals das Thema Religion in den Mund genommen zu haben. Du sagst ich habe keine Ahnung von meiner Religion und Kultur ... nunja zunächst einmal habe ich keine Religion. Kultur ist für mich folgendes:
"die Gesamtheit der geistigen und künstlerischen Lebensäußerungen einer Gemeinschaft bzw. einer Ethnie und - bezogen auf einzelne Menschen - seine Bildung, Gesittung und Lebensweise" - nach Wikipedia zitiert
Bezogen auf die deutsche Kultur bedeutet das für mich also alles von Faust bis Bauhaus, von Humanismus zu Liberalismus etc.

Ein streng gläubiger Moslem ist bereit sein Leben für seinen Gott zu opefern! Und für was seid Ihr bereit? Ihr könnt nicht mal das Rauchen aufgeben oder was weiß ich!

Was dich bei diesem Satz geritten hat weis ich nicht. Ich persönlich rauche nicht. Fals aus dir Unzufriedenheit spricht ... niemand zwingt dich in Deutschland zu leben. Wenn es dir nicht gefällt, dass wir Deutschen nicht unser Leben für Alah mit Selbstmordanschlägen opfern, kannst du gern nach Kroatien zurückgehen.


Naja nachdem von "Ausländer" mal wieder zum sachlichen Teil.
Natürlich brauchen wir Einwanderung. Dagegen habe ich mich nie ausgesprochen. Ich kritisiere nur das "Wie" an diesem Prozess. Um eines mal klarzustellen: Wir brauchen durchaus gut ausgebildete Fachkräfte aus dem Ausland. Dass der massenhafte Unterschichtenimport aus islamischen Ländern und Staaten der dritten Welt mit Menschen, die kein Deutsch sprechen und meist auch keine ausreichende Schulausbildung haben - ja teilweise sogar extremistische Ansichten unterstützen, unsere Wirtschaft fördern soll, ist Blödsinn. Billige Arbeitskräfte bekämen wir auch aus Polen wenn wir sie benötigten.

Wenn es sich um gebildete Fachkräfte handelt geht die Integration auch meist tadellos von statten. (wenn sie nicht gerade durch Neonazis gestört wird) Integration scheitert da, wo massenhaft Unterschichten zusammenkommen, die Parallelgesellschaften schaffen.
Zumal wir zunehmend in eine Situation kommen wo kaum noch integriert werden kann. Nehmen wir Stadtteile in Berlin mit Schulen mit 80% Ausländeranteil. Wo soll da bitte noch integriert werden? Man kann doch keine Mehrheit in eine Minderheit integrieren.

Konzepte wie "MultiKulti" sind doch der genaue Gegenstrom zur Integration. Dadurch werden Parallelgesellschaften doch nicht beseitigt sondern gestärkt.

Deshalb muss einfach folgendes passieren: Die Imigration muss gebrembst und dafür die Integration intensiviert werden. Wenn wir noch mehr Ausländer nach Deutschland holen, verschlimmern sich unsere Probleme nur noch.

burns
06.06.2006, 11:14
@Snev: Wenn du schon meine Posts löschst dann achte bitte darauf dass andere Posts nicht aus dem Kontext gerissen werden oder mein gequoteter Beitrag total verhaspelt wird! Da kann ich echt nicht drauf, sah aus als wär ich hier der Obernazi, habs nun wieder gerichtet.

TAG
25.07.2006, 08:27
Vorweg:
In euren Augen bin ich auch ein Ausländer!
Ich bin schwarz und komme aus Kamerun(nur falls ihr nicht iwss t wo das liegt, es ist ein afrika)

Außerdem ist es in deutschland eher andrsrum:
Ich werde oft von irgendwelchen deutschen angemacht.

Ich wohne in einem kleinen Ort nahe berlin, in einem Viertel wo nur ausländer leben(90%)

Und zufällig gehts mir dort besser als in den "deutschen" teilen der stadt,

Und ja ich kann deutsch.

Ich glaube ihr wisst gar nichts über andere Länder oder welche sprache ist die landessprache von kameun?
Afrikanisch?
Ha das gibs gar nicht!

Eher französisch, weil viele länder kolonien von frankreich, england... waren

Und ja, als ausländer bin ich sogar gegen Kopftücher?

Aber warum fragt ihr euch, in kamerun herscht doch auch der islam?

FALSCH!

Dort sind wir auch christen, und es sind sogar weniger islamisten da als in deutschland.!


Bitte den Post nicht löschen

GrenSo
25.07.2006, 08:45
Ich versteh grad deine Aufregung nicht ganz...
Immerhin haben sich ja hier nicht alle zu diesem Thema geäussert & somit ist der Inhalt in diesem Threat auch nicht die Gesammtaussage des Forums.
Ausländer hin oder her, entscheident ist doch eher, dass alle miteinander klar kommen & sich jeder auf den anderen einlässt, d.h. Ausländer müssen sich zwangsläufig an die örtlichen Gegebenheiten anpassen, egal um welches Land es sich handelt.

Ich wohne in einem kleinen Ort nahe berlin, in einem Viertel wo nur ausländer leben(90%)

Und zufällig gehts mir dort besser als in den "deutschen" teilen der stadt

Sowas find ich ech schade, da es so sehr schnell zu sog. "Gettobildung" kommt & ein gegenseitiges Interesse der einzelnen Nationen (Ausländer <-> "Gastland") so auch verhindert wird, da sie ja nur wenig aufeinander treffen.

TAG
25.07.2006, 09:28
Was soll ich denn in den deutschen teilen der stadt?
Dort will keiner mit mir reden, geschweige denn sehen, und wenn sie ´kommen,

höchstens um mich zu schlagen oder zu beleidigen.(hab ich schon erlebt)
wir ausländer haben sehr mit vorurteilen zu kämpfen.
Im kleinen Einzehlhandel(ich meine KLEINE nicht kaufland oder so)
wird einem immer soauf die finger geschaut, wenn kein preisschild da steht,zu überhöten Preisen verkauft, und mehr. Einmal wprde mir bei so gennannten "tante emma laden" sogar der zutritt verwehrt, weil "angelbich schon geschlossen" sei. Und das um 17.00 Uhr!
Ich habe ´keinen großen bedarf mich mit anderen deutschen zu treffen.
Aber wenn ich das so sagen würde hätte ich ja auch vorurteile:
Ich kenne auch einige recht freundliche deutsche.
und ich ich glaube das es noch mehr geben würde, wenn man sie nur richtig kennen tut-.

Aber beide seiten haben da halt keinen bedarf

GrenSo
25.07.2006, 09:39
Dann muss ich dir sagen, dass es mir sehr leid tut, was du da so bisher erleben musstest. Entschuldigen für die anderen wird ja eh nichts an der Situation ändern aber ich versteh dies Leute so oder so nicht richtig. Sie fahren ins Ausland um Urlaub zu machen aber wollen selbst hier keine Ausländer haben... *grübel*

Was du da aber erzählst, hab ich leider auch schon miterleben dürfen..., sowas ist ne Sauerei!!!
Ich bin zwar selbst ein gebürtiger Ost-Deutscher aber ich kann auch nicht verstehen, warum es im Osten deutschlands um einiges schlimmer sein soll als im Rest des Landes...?!

Wenn sich Ausländer, wie auch Einheimische sich benehmen und sich der Gesellschaft anpassen, sind sie für mich zumindest herzlich willkommen!

TAG
25.07.2006, 09:49
Es gibt wirklich menschen die sich einen dreck um anderen scheren, nur weil man anders aussieht,
Und trotzdem wünsche ich ihnen nicht den tod , da jeder das recht zum leben hat.

Walk
25.07.2006, 11:50
Ein Kumpel von mir war erst vor kurzen im Urlaub in Chicago / Illinois / USA.
Als er dort mal ne Disco besuchen wollte hat er direkt neben der Disco ein großes Schild gesehen wo drauf stand:

No colored people :oh:

Und das noch zur heutigen Zeit.

Bei uns in München isses aber lustiger weise aber genau andersrum

Da gibts eine Club/Bar namens (Frankie's) da gehen z.B. nur schwarze rein! Weiße soweit ich weis werden da z.B. garnicht reingelassen.

Aber ich hab selber auf der Straße noch nie erlebt das schwarze blöd angemacht werden...

Daedalus
25.07.2006, 22:07
Ich glaube ihr wisst gar nichts über andere Länder oder welche sprache ist die landessprache von kameun?
Afrikanisch?
Ha das gibs gar nicht!

Eher französisch, weil viele länder kolonien von frankreich, england... waren

Und ja, als ausländer bin ich sogar gegen Kopftücher?

Aber warum fragt ihr euch, in kamerun herscht doch auch der islam?

FALSCH!

Dort sind wir auch christen, und es sind sogar weniger islamisten da als in deutschland.!

Ich verstehe immernoch nicht, was du uns damit sagen willst.
Leider muss ich in Bezug auf dich mal mich selbst zitieren

"Wenn es sich um gebildete Fachkräfte handelt geht die Integration auch meist tadellos von statten. (wenn sie nicht gerade durch Neonazis gestört wird) Integration scheitert da, wo massenhaft Unterschichten zusammenkommen, die Parallelgesellschaften schaffen.
Zumal wir zunehmend in eine Situation kommen wo kaum noch integriert werden kann. Nehmen wir Stadtteile in Berlin mit Schulen mit 80% Ausländeranteil. Wo soll da bitte noch integriert werden? Man kann doch keine Mehrheit in eine Minderheit integrieren."

Bedauerlicherweise ist die gegenseitige Beziehung zwischen Einwanderern und Deutschen schon festgefahren. Die meisten Deutschen halten von den Einwanderern inzwischen genauso wenig wie die Einwanderer von den Deutschen und Rassismus wie Intolleranz gibt es auf beiden Seiten warscheinlich gleichermaßen.