PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verunglimpfung der deutschen Sprache?


Daedalus
10.02.2004, 18:58
Im Moment gibt es gerade eine Entwicklung die mir ehrlichgesagt gar nicht passt. Nämlich die verunglimpfung der deutschen Sprache. Am Anfang waren es nur die Jeens und das Wort "cool" wogegen ich persönlich auch nichts habe. Aber inzwischen tut man ja nicht mehr wählen sondern man "votet" und man hat ja auch grundsätzlich eine "personality" und neuerdings fährt man auch nicht mehr mit zu hoher Geschwindigkeit sondern hat "überpaste". Ich frage mich wirklich wo das noch hinführen soll. Und wenn ich dann hier im Forum etwas lese wie "echt nice!!" dann geht mir Sprichwörtlich das Messer in der Hosentasche auf. Wie steht ihr dazu?

Kompost
10.02.2004, 19:38
Die meisten Begriffe die du hier gennant hast - personality, votet, überpaste ( :zahn: ) hab ich so im real-life (ja ich weiß schon wieder so ein wort) noch nie gehört.
Und was du hier im Forum liest z.B. echt nice denke ich is ne Art "internet Sprache"
Außerdem würde ich das Wort real life im real life ( ;) ) also Schule und Home ( ;) ) auch nicht benutzen...

Daedalus
10.02.2004, 19:43
Naja noch ist es größtenteils nur im Internet und im Fernsehen aufzufinden. Aber ich habe ja auch gefragt: ... "wo das noch hinführen soll".

Kompost
10.02.2004, 19:48
Ich denke nich das das unbedingt ne negatieve entwicklung is.
Aber ich glaub sowieso nich das sich das in all zu naher Zukunft eine sag ich mal "Medien Sprache" normalisieren wird, und auch wenn wäre es mir egal.
Außerdem verändern sich sprachen nun mal.
Früher haben auch alle immer Knorke, Schnieke, groovy oder 1000 andere Wörter benutzt die mir jetzt nicht einfallen :)

Sprachen verändern sich und das is auch gut so :) ;)

Daedalus
10.02.2004, 19:53
Ich habe nichts dagegen wenn sich die deutsche Sprache ändert. Ich habe nur etwas dagegen dass ich nicht mehr die deutsche Sprache spreche sondern die englische.

Kompost
10.02.2004, 19:59
Sind doch nur ein paar Wörter wenn man mal überlegt wieviel das im prozentualen Anteil is!? Bestimmt 0,00000*irgendwas*%.
Und es is auch nur bei der Jugend is also auch so ne Art Jugend Sprache ich denke das das mit dem Alter auch wieder weggeht.
Also meien Mutter benutzt solche Wörter nich ;)

Weiß jetzt garnicht ob das überhaupt hier hingehört aber egal:
Ich glaub in Frankreich gibt es solche änderungen nicht, die haben auch ein eigenes Wort für Computer. Was Englisches kommt da nich ins Haus ;)

Flashgamer
11.02.2004, 11:44
Nur um mal meine französisch Skills zu zeigen: Computer= Ordinateur

Die Sprachen verändern nunmal. Kann man kaum was dagegen machen.

burns
11.02.2004, 13:32
daedalus du fängt ja selber schon gut an...dat heisst Jeans °!!!
hmm, verhunzung (verunglimpfung gefällt mir hier nicht) unserer sprache,
das fängt ja wunderbar bei der neuen deutschen rechtschreibung an....

anglimatismus:
meiner meinung nach is daran keiner schuld ausser werbenden firmen oder (wiedermal) den medien.
man siehe das wort discount -- wenige würden sagen das das ein undeutsches wort ist -- undeutscher geht´s aber kaum noch.
radiosender der hot-fm heisst klingt z.b. einfach hip und muss somit wohl die gewünschte zielgruppe ansprechen (welche das auch immer sein möge).
kann man nix dran ändern..

wenn es denn nicht nur aus kommerziellen gründen wäre würd ich den ganzen mischmasch ja gutheissen (schadet nie wenn man 1-2 englische wörter kennt) doch aus werbung lernt man nix und das internet englisch bringt einen auch nicht wirklich weiter (mal ganz zu schweigen von "1337" :D )

wirklich schade finde ich das dialekte wie "kölsch" dabei aussterben :(

Daedalus
11.02.2004, 16:22
@Mr. Burns: Das mit den "Jeens" war nur ein Tippfehler. ;)

Task_Force_Ranger_93
12.09.2004, 18:06
Also um nur kurz wieder auf Frankreich zu sprechen zu kommen, da wird das alles staatlich geregelt.So muss im Radio der Anteil der französischen Lieder, an 24 Stunden gemessen, 40% betragen.

Ich bin dagegen, dass man mir "von oben her" vorschreibt, was ich zu hören habe.Wenn die Franzosen doch so stolz auf ihre eigene Sprache sind, dann dürfte sich französisches Liedgut auch ohne diese Quote von alleine durchsetzen.

Was sich auch auf Deutschland übertragen lässt:

wenn ihr gewisse Ausdrücke nicht mögt, dann leistet einen Beitrag zu ihrem Nicht-Gebrauch dadurch, dass ihr sie nicht benutzt.Mehr könnt ihr nicht tun.Wie gesagt: Es wird sich von alleine durchsetzen.

Ich kann euch z.B. auch nicht zu besserer Rechtschreibung zwingen, obwohl ich hier im Forum schon haarsträubende Rechtschreibfehler gesehen habe.Also fange ich bei mir selbst an, indem ich meine Beiträge, bevor ich sie "raushaue", nochmal nach Fehlern untersuche, in der Hoffnung, dass andere meinem Beispiel folgen werden

A propos "Verhunzung der deutschen Sprache":

Dazu würde ich auch die Rechtsschreibreform zählen.Zwar enthält sie auch viel Gutes, aber auch hier ist der Knackpunkt, dass ich mir nicht vom Staat vorschreiben lasse, wie ich ihm nachzuschreiben;) habe

Das Nichts
13.09.2004, 01:01
Ich finde dich klasse ^^.

Also um nur kurz wieder auf Frankreich zu sprechen zu kommen, da wird das alles staatlich geregelt.So muss im Radio der Anteil der französischen Lieder, an 24 Stunden gemessen, 40% betragen.

Ich bin dagegen, dass man mir "von oben her" vorschreibt, was ich zu hören habe.Wenn die Franzosen doch so stolz auf ihre eigene Sprache sind, dann dürfte sich französisches Liedgut auch ohne diese Quote von alleine durchsetzen.

Was sich auch auf Deutschland übertragen lässt:

wenn ihr gewisse Ausdrücke nicht mögt, dann leistet einen Beitrag zu ihrem Nicht-Gebrauch dadurch, dass ihr sie nicht benutzt.Mehr könnt ihr nicht tun.Wie gesagt: Es wird sich von alleine durchsetzen.

Ich kann euch z.B. auch nicht zu besserer Rechtschreibung zwingen, obwohl ich hier im Forum schon haarsträubende Rechtschreibfehler gesehen habe.Also fange ich bei mir selbst an, indem ich meine Beiträge, bevor ich sie "raushaue", nochmal nach Fehlern untersuche, in der Hoffnung, dass andere meinem Beispiel folgen werden

A propos "Verhunzung der deutschen Sprache":

Dazu würde ich auch die Rechtsschreibreform zählen.Zwar enthält sie auch viel Gutes, aber auch hier ist der Knackpunkt, dass ich mir nicht vom Staat vorschreiben lasse, wie ich ihm nachzuschreiben;) habe

Ich merke davon nichts ^^. Deine Rechtschreibung sowie deine Grammatik lässt an etlichen Punkten durchaus zu wünschen übrig. Unter anderem habe ich dabei zu bemängeln, dass du teilweise an Stellen Kommas setzt, an die normalerweise ein Punkt oder zumindest ein Semikolon gehören würde.
Die Tatsache, dass du deine Posts zudem noch überprüfst, bevor du sie wegschickst, trägt meiner Meinung nach auch nicht unbedingt zu deinem Ruf bei ^^.

Flashgamer
13.09.2004, 11:32
Originally posted by Task_Force_Ranger_93@Sep 12 2004, 06:06 PM
A propos "Verhunzung der deutschen Sprache":

Dazu würde ich auch die Rechtsschreibreform zählen.Zwar enthält sie auch viel Gutes, aber auch hier ist der Knackpunkt, dass ich mir nicht vom Staat vorschreiben lasse, wie ich ihm nachzuschreiben;) habe
Die Rechtsschreibung muss genormt werden, sonst schreibt jeder wie er will und die anderen verstehen das nicht. Wenn ich zum Beispiel einem Niederbayer einen Brief schreibe, er aber nur bayrisch ( ;) ) kann, dannversteht er den Brief nicht. Außerdem kann man mit "eigener Rechtsschreibung" keine Noten mehr vergeben und die Beamten hätten nix zu tun ^^

Task_Force_Ranger_93
13.09.2004, 14:44
Originally posted by Das Nichts@Sep 13 2004, 01:01 AM
Ich merke davon nichts ^^. Deine Rechtschreibung sowie deine Grammatik lässt an etlichen Punkten durchaus zu wünschen übrig. Unter anderem habe ich dabei zu bemängeln, dass du teilweise an Stellen Kommas setzt, an die normalerweise ein Punkt oder zumindest ein Semikolon gehören würde.
Die Tatsache, dass du deine Posts zudem noch überprüfst, bevor du sie wegschickst, trägt meiner Meinung nach auch nicht unbedingt zu deinem Ruf bei ^^.
1.Was hast Du daran auszusetzen, dass ich auch im Internet groß schreibe?
2.Meine Grammatik lässt zu wünschen übrig???Grammatikalisch ist das einwandfrei.Sieh Dir außerdem mal die Regeln zum Gebrauch der Satzzeichen an.

Task_Force_Ranger_93
13.09.2004, 14:47
Originally posted by Flashgamer@Sep 13 2004, 11:32 AM
Die Rechtsschreibung muss genormt werden, sonst schreibt jeder wie er will und die anderen verstehen das nicht. Wenn ich zum Beispiel einem Niederbayer einen Brief schreibe, er aber nur bayrisch ( ;) ) kann, dannversteht er den Brief nicht. Außerdem kann man mit "eigener Rechtsschreibung" keine Noten mehr vergeben und die Beamten hätten nix zu tun ^^
Du beschreibst die Unterschiede in jedermanns persönlicher Schreibweise, als ob sie wirklich sehr groß seien.Das sind sie aber nicht.

Daedalus
13.09.2004, 15:36
@Task: Um ehrlich zu sein verstehe ich deine Texte auch nicht. In diesem Thread gehts ja noch aber in den anderen isses nicht gerade prickelnd.

Das Nichts
13.09.2004, 17:14
Ein Fehler, der bei dir besonders oft auftritt, ist das Auslassen von Leerzeichen. Nach einem Punkt, einem Komma oder ähnlichem muss eine Stelle freigelassen werden.
So lernt man es in der Schule und jeder hier hält diese Regeln ein, außer dir. -_-

Garry
13.09.2004, 17:26
Alles kacke. Bei uns in Berlin gibts sowieso nen Slang. Ne Freundin sagt auch "lol" wenn sie was lustig findet :komischschau:

Atomic
13.09.2004, 18:18
Der Witz an der Sache ist:
Viele Leute die mit den englichen Wörtern herumschmeissen sind in der Englischen SPrache überhaupt nicht gut.

Mr-Peterson
13.09.2004, 18:19
Die Altertümliche Sprache wie sie im Mittelalter verwendet wurde finde ich noch irgendwie am besten!
Nehmen wir z.B. mal das Wort "Geil" das ja in der Fernsehwerbung inzwischen jeden Tag mehrere Hundert mahle am Tag kommt.
Es hatte damals eine völlig andere bedeutung die ich mal gehört habe aber leider wieder vergessen habe (Schule ist schon wieder so lange her).

Und überhaupt höhrt sich das Alte Deutsch viel besser an als das heutige...

Diese Entwicklung finde ich aber nicht schlimm da so schritt für schritt immer mehr das Englische eingebürgert wird. Und eine Sprache die ALLE verstehen ist in meinen Augen wesentlich besser als das was es heute gibt.
Allerdings sollten Sprachen niemals aussterben. Wäre schade drum...

Snevsied
13.09.2004, 18:22
Nun hackt nicht auf der Grammatik rum, jeder macht hier genug Rechtschreibfehle, auch Das Nichts :).

Im Grunde genommen finde ich es schade wenn die deutschen Wörter durch englische ersetzt werden.
Bestes Beispiel: I,Robot, statt Roboter wurde dort von den Robots gesprochen.
Und votet hab ich schon oft im Fernsehen gehört.
Eine Rechtschreibung muss sowieso vorhanden sein, ohne die würde man sich in die Steinzeit katapultieren, allein schon beim Zahlensystem. Wenn da einer nur Bock auf romische Zahlen hat, sieht es bei den anderen 95% echt scheiße aus, weil sie nur die lateinischen Zahlen können.

Garry
13.09.2004, 18:30
Alles ist englisch. Sehe ich ja an meinen T-Online Browser. Banking, Shopping, Service, ... einfach alles. Im Internet ist es sowieso alles englisch. Da heisst es nicht mehr Geschützt durch oder so, sondern Copyrights by ... und alles sowas. Das gehört eben zum "Slang". Unsere Eltern hatten ihren, wir unseren und die neue Generation ihren!

Ich sehe es täglich auf Arbeit. Jeden Tag kommen gleiche Kids und werfen mit Wörtern um sich wo ich mich nichtmal traue sie zu wiederholen geschweige denn daran zu denken was das überhaupt ist. Früher war Arschl*c*h, Penner oder Stinker noch einer der schlimmsten Wörter. Heute geht es schon hinzu ich ***** deine Mutter und ich mach dich Messer und was weiss ich nicht alles..

Aber Schuld sind auch die Medien. Man gucke nur mal Verona Feldbusch oder Dieter Bohlen. Die machen es uns doch vor, falsch zu sprechen. Die Kids finden das cool und geben das an deren Freunde weiter und so weiter. Ein ewiger Kreislauf :) .

Snevsied
13.09.2004, 18:58
Ich hätte es eigentlich für ganz gut befunden wenn es so eine Weltsprache gäbe, neben der Muttersprache. Dadurch könnte man in vielen Ländern sich unterhalten auch wenn man nicht z.B. Schwedisch oder Englisch kann.
Ich wäre z.B. für Spanisch :D . Finde die Sprache klingt einfach gut, kann sie aber nicht :). Müsste man nachholen :D.

Das Nichts
13.09.2004, 18:59
@Snevised: Zur Zeit der Renaissance gab es auch keine Rechtschreibung im eigentlichen Sinn. Man schrieb, wie man wollte. Doch es gab natürlich eine Art Übereinstimmung, wie man bestimmte Wörter schreibt, welche von den meisten eingehalten wurde.

Ach und @(<-:D) Mr. Peterson: Geil heißt soviel wie scharf, rattich, horny, spitz. Eben geil ^^.

anders^on
13.09.2004, 19:23
Google sagt, dass geil aus dem altenglischen 'beguile', sprich 'verlocken'
entstanden ist.

Garry
14.09.2004, 06:49
Geil! :D

Snevsied
14.09.2004, 17:23
SChon übrigens auch oft gehört: "Ich google mal", statt ich erkundige mich im Internet.

Task_Force_Ranger_93
14.09.2004, 18:36
Also ich empfinde das schon als sinnvolle Verkürzung.

Man kann den Schwachsinn allerdings auch umkehren.
Lasst euch doch mal "Personalleiter" oder "Abteilungsleiter" übersetzen.;)

Daedalus
14.09.2004, 21:59
"Supervisor"
Das hab ich irgendwo in Bayern glaube in nem Einkaufszentrum gelesen. Da gabs auch einen "Foodmanager".

burns
18.09.2004, 12:21
zum thema verunglimpfung hab ich heute zufällig bei leo.org nen schönen forenthread gefunden:

http://ndict.leo.org/archiv.ende/2003_12/0...141718w_en.html (http://ndict.leo.org/archiv.ende/2003_12/05/20031205141718w_en.html) (rechts klick - öffnen in neuem fenster)

Entry:
soigné(e) - elegant, gepflegt, anspruchsvoll** **&nbsp;
Example:
In this skimpy little dress she appeared as soigné as possible.

Source:
DCE, OED ....

Nicole I.** **&nbsp; Fri Dec 5 14:17:18 2003**
**




Comment:
Schaut euch bitte mal folgenden LEO-Eintrag an:


http://dict.leo.org/?search=soigne&searchL...relaxed&lang=de (http://dict.leo.org/?search=soigne&searchLoc=0&relink=on&spellToler=std§Hdr=on&tableBorder=1&cmpType=relaxed&lang=de)


Ich vage zu behaupten, dass dieses Verb im Englischen nicht existiert; jedenfalls konnte ich es in *keinem* anderen Wörterbuch etc. finden.

Nicole I.** **&nbsp; Fri Dec 5 14:28:59 2003**

Comment:
Ich kann den Verweis nicht öffnen, bin aber auch der Meinung, daß wir warten sollten, bis LEO auch Französisch kann.**
Werner** **&nbsp; Fri Dec 5 15:01:45 2003**

Comment:
Der Eintrag in dem Verweis ist m.E. falsch, das Verb existiert so nicht.**
Claudia F.** **&nbsp; Fri Dec 5 15:16:34 2003**

Comment:
Agree with the above comments.
Have also never heard soigné used in English. (which again does not mean it is not used in some countries/regions)
soigné - gepflegt - (well-)groomed
elegant - elegant
anspruchsvoll - discriminating, possibly sophisticated

In the example sentence: skimpy dress has a somewhat negative tone (there's not much material there). I don't think any of the above adjectives would apply.

RES-can** **&nbsp; Fri Dec 5 23:59:32 2003**

Example:
Soigniert und gemessen geht Birgel seinen Anwaltspflichten nach, ein Gentleman vom Scheitel bis zur Sohle; liebenswürdiger Schwerenöter und Kavalier bis zum bitteren Ende: ...**
Source:
http://www.filmarchiv.at/events/forstplaner/einmann.htm

Comment:
Ich denke, dass das französische Wort ''soigné'' im Englischen von manchen Sprechern, die etwas Französisch können, ebenso gebraucht wird, wie italienische, jiddische und vielleicht auch deutsche Wörter von solchen, die etwas Italienisch, Jiddisch oder Deutsch können. Wir haben ja zur Zeit eine Überflutung des Deutschen mit englischen Wörtern, die von den Sprechern oft in der Sekunde ''erfunden'' werden und die es in Englisch so gar nicht gibt.

''Soigniert'' gibt es übrigens im Deutschen, und ich würde wetten, dass 98 Prozent aller Deutschen unter 30 dieses Wort noch nie gehört oder gelesen, geschweige denn benutzt haben.

@RES-can: From my understanding of the German word, Nicole's suggestion (elegant, gepflegt, anspruchsvoll) is okay. I'd guess that the use of the word is not related to region, but rather to education and Weltläufigkeit and the vouloir to show it.

http://www.hyperdictionary.com/search.aspx...x=37&search.y=3 (http://www.hyperdictionary.com/search.aspx?Dict=&define=soigne&search.x=37&search.y=3)**
AndreasS** **&nbsp; Sat Dec 6 10:19:47 2003**

Example:
Although further decoration would seem unnecessary at the stunning Arch (279-5011) in Brewster, the restaurant will nonetheless drape its cozy hearths and soigne dining rooms with embellishments of wreaths and ropes of greenery.
from New York Times Sunday December 5, 1999,
DINING OUT; Some Spots Cast Light on Lengthening Days By M. H. REED
(sessionized url, but a search at nytimes.com will find it as well as 55 more)

Comment:
Andreas is correct. Also used in contexts where French is not really expected, but an advanced knowledge of English is, like those who might read the dining section in the New York Times. (Savvy NY diners would know a fair amount of cuisine-related French words already, and the use of 'soigne' extends that a bit.)

My feeling is that I've heard this used or read it in fashion contexts before, but I cannot swear to it. (As a French speaker I'm quite familiar with it--my only uncertainty is about whether I've heard it in English or not.)**
Peter <us>** pczukor (at) yahoo.com** Sun Dec 7 03:38:04 2003**

Comment:
I suspect the verb is either a figment of someone's imagination or a historical relic. But the adjective is perfectly normal in elevated/educated written English, in my experience (and I'm by no means an actual French speaker), independent of region. It appears in my dictionaries as meaning ''well-groomed, polished.'' The acute accent is mandatory whenever typography permits; the second E for the feminine, though, is apt to disappear in English without anyone's worrying too much about it (cf. blond/blonde). More common probably for a woman, perhaps a bit old-fashioned.

BTW, my dictionaries also list another (possibly earlier?) meaning as (more or less) ''sophisticated, elegant, fashionable'': a soigné club. Can't say I recall ever having come across that use for a thing or place; ''gepflegt'' in the sense of a person seems more like what I'm familiar with.

@AndreasS: I agree with your general point, but ''vouloir'' seems more exclusively French to me than ''soigné.''**
hm -- us** **&nbsp; Sun Dec 7 09:00:16 2003**

Comment:
Die Annahme, man müsse Deutsch können, um deutsche Fremdwörter zu gebrauchen ist naheliegend, aber falsch.

Das Englische hat im Laufe der Zeit eine Vielzahl von Wörtern aus dem Deutschen übernommen, die allgemein gebräuchlich sind. Beispiele?

sauerkraut, angst, schnaps, Kaiser, ostpolitik, waldsterben, Reich, schnitzel, LSD (nicht ''LAD'', wie es im Englischen eigentlich heißen müßte), ...

Pro Jahr gehen bis zu 800 Wörter aus dem Deutschen allein ins Amerikanische ein. Die meisten davon sind kurzlebige Modewörter, weniges setzt sich langfristig fest.

Das gilt übrigens auch für die ca. 1200 englischen Wörter, die pro Jahr ins Deutsche gelangen. Auch hier bleibt nur wenig dauerhaft erhalten.

Insofern sollte man sich nicht von den Sprachhysterie anstecken lassen, die alle paar Jahre/Jahrzehnte um sich greift. (Wer rettet das arme Englische vor der Verhunzung durch das Deutsche? ;-)

Gerade Englisch hat wie keine andere Sprache der Welt Fremdwörter aus anderen Sprachen in sich aufgesaugt. Keine andere Sprache hat soviele Wörter aus sovielen anderen Sprachen übernommen. Und trotzdem (oder vielleicht gerade deshalb) ist Englisch heute die Fremdsprache Nr. 1.

Jedenfalls gibt es keine Sprache, die an zu vielen Fremdwörtern zugrunde gegangen wäre.

Domulti** **&nbsp; Thu Dec 11 22:46:46 2003**

TeRp
18.09.2004, 14:03
Originally posted by Mr Burns@Feb 11 2004, 03:32 PM
wirklich schade finde ich das dialekte wie "kölsch" dabei aussterben :(
WATT?

Wie kommst du denn auf die Idee?
Hier in meiner Umgebung (und das ist ja (noch) nicht Köln) sprechen selbst viele 18-30 jährige Kölsch...

Lantis
18.09.2004, 15:52
erhm, "geil" heisst eigentlich "schnell wachsend" (Biologie) ... naja , interessiert doch sowieso niemanden was das nun vorher war, allerdings find ichs schon komisch das ihr das wort "geil" nicht definieren könnt, wo ihr es doch so oft sagt...

zur "neuen" schlechtschreibreform kann ich nur eines sagen: wer sich das ausgedacht hat, hatte nich mehr alle tassen im schrank....ich lasse mir vom staat ganz bestimmt nicht vorschreiben wie ich was zu schreiben habe, ganz zu schweigen von den korupten politikern...

burns
18.09.2004, 16:14
Originally posted by TeRpEnTiN+Sep 18 2004, 02:03 PM--></div><table border='0' align='center' width='95%' cellpadding='3' cellspacing='1'><tr><td>QUOTE (TeRpEnTiN @ Sep 18 2004, 02:03 PM)</td></tr><tr><td id='QUOTE'> <!--QuoteBegin-Mr Burns@Feb 11 2004, 03:32 PM
wirklich schade finde ich das dialekte wie "kölsch" dabei aussterben** :(
WATT?

Wie kommst du denn auf die Idee?
Hier in meiner Umgebung (und das ist ja (noch) nicht Köln) sprechen selbst viele 18-30 jährige Kölsch... [/b][/quote]
in meiner umgebung (also 5 autominutenweiter weg) muss man nach diesen leuten schon mehr suchen.

das sind dann wahrscheinlich auch noch grösstenteils handwerker :rolleyes:


ich mein ja auch nur so weil vor 50 jahren viel mehr leute kölsch gelabert haben (sieht man daran dass 2 von 3 kindern meiner väterlichen grossmutter kölsch schon im elternhaus lernten.. ausgerechnet mein dad is der ders irgendwie verpennt hat ._. ), nur die sind mittlerweile wohl zu 70% dahingeschieden, deswegen stirbts aus.

TeRp
01.10.2004, 12:53
Um das Thema noch mal aufzugreifen...

Was auch nicht gerade weniger schlimm als der Verlust von einzelnen Dialekten ist, ist meiner Ansicht nach, dass der Großteil der Leute überhaupt nicht mehr in der Lage ist, richtig zu schreiben - das bezieht sich auf die Rechtschreibung und Grammatik.

Da werden Kommata nicht gesetzt, aus präsentieren wird "präsentieren", aus asozial "assozial" oder aus wahr "war".

Bei letzterem könnte man ja durchaus noch von einem freud'schen Fehler ausgehen, aber ich glaube, dass ist nur bei (höchstens) der Hälfte der Texte der Fall.

Ich werde da manchmal einfach bekloppt, wenn ich sehe wie manche nicht in der Lage sind, ihre eigene Sprache korrekt zu schreiben, so wie man es eigentlich seit der Grundschule lernt.