PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bundeswehr Skandale


leipziger
05.11.2006, 21:45
Hallo.

In letzter Zeit ließt und sieht man ja ne Menge über die Skandale der Bundeswehr. Ich persönlich verstehe die ganze Aufregung nicht. Die Sache mit dem Schädel zum Beispiel.. das war nich mal ein Muslim, sondern ein Russe aus dem Russisch-Afghanischen Krieg in den 80'gern. Der lag halt da im Graben. Ich mein... gut... man kann streiten, ob das moralisch zu vertreten ist. Aber man muss mal bedenken, dass wir hier von Soldaten sprechen, die darauf trainiert sind, zu töten. Für die war das einfach nur ein Spaß, um sich die langeweile zu vertreiben. Wie gesagt: Moralisch is es nicht okay. Aber das Thema so aufzubauschen wie das die Herren von der Bild getan haben, ist nicht wünschenswert. Immerhin ziehen sie mit diesen Beiträgen Deutschland ins Fadenkreuz des Terrorismus und das für nix und wieder nix.

Heute kam auf RTL ein Beitrag über Grundis, die halt ein bissel scheisse bauen. Die Reporter regen sich darüber auf, dass ein paar Bundis im Wald rumspringen zu Musik der Gummibärenbande. Ich finds eher lustig. Also was soll diese Engstirnigkeit?

Liebes Deutschland... kommt mal runter. Wir haben andere Probleme.

burns
05.11.2006, 22:01
Heute kam auf RTL ein Beitrag über Grundis, die halt ein bissel scheisse bauen. Die Reporter regen sich darüber auf, dass ein paar Bundis im Wald rumspringen zu Musik der Gummibärenbande. Ich finds eher lustig. Also was soll diese Engstirnigkeit?

Hab ich auch gesehen. Fands ebensowenig schlimm wie du, ist eher werbewirksam glaub ich da es zeigt dass man beim Bund ne super Zeit haben kann.

Dass sich die Medien wie die Geier auf solche Themen stürzen ist mal wieder reine Sensationsgier und die Hoffnung auf Einschaltquoten. Furchtbar daß allein deswegen unsere Truppe durch den Kakao gezogen wird.
Auf die witzigen Videos anderer Nationen, wie z.B. dieses geile Tom Jones Cover von den Briten, wird natürlich nicht eingegangen.
In dem Fall ist ganz klar: Bundeswehr = Winner / Medien = Looser - eignentlich wie immer.

Nur überraschend daß diesmal ein eigentlich seriöser Name (Stern TV) dahinterstand und nicht diese Käseblätter aus den roten Kisten.
Kann halt alles nur schlimmer werden :ugly:

Livefire
05.11.2006, 22:01
Jo habe den Bericht in SpiegelTV auch gesehen. Denke auch, dass die zum Teil übertreiben. Sicherlich sollte die Truppe anständig wirken. Aber wie die jetzt zum Teil rummachen, weil sich manche Soldaten die langen Wartereien zwischen den Einsätzen mit etwas Spaß vertreiben, das ist wieder mal typisch Medien.

LG

EDIT: @ Mr Burns: Dat war doch SpiegelTV oder etwa nicht?

burns
05.11.2006, 22:32
EDIT: @ Mr Burns: Dat war doch SpiegelTV oder etwa nicht?

Hopperla, die beiden verwechsel ich andauernd :zahn:

rambazamba
06.11.2006, 11:36
Ehrlich gesagt, habe ich das Gefuehl als moechte man die Bundeswehr in ein schlechtes Licht ruecken, nachdem man einen Nahost- Einsatz zugestimmt hatte und man direkt am "Krieg" beteiligt ist.

Jetzt sucht man stehts nach neuen Skandalen, die angeblich von Bundeswehr-Soldaten ausgehen.

Nachdem man taeglich neue News ueber Schaendungen und Zivilmisshandlungen auf CNN oder N24 hoeren u. sehen musste, Ausgangspunkt US Soldaten, liegt es doch auf der Hand dass nun auch die Deutschen mal an der Reihe sind.

Das es sicherlich auch einige Idioten in der Bundeswehr mit unter gibt, ist sicherlich jedem klar.

pr3|Corp.at
06.11.2006, 11:56
Das hat mit Idiot sein nichts zu tun. Auch beim Bundesheer (AUT) rennen viele kranke Sachen wenn man Langeweile hat. Zum einen weil man sich beschäftigen muss weil man sonst irgendwann durchdreht, zum anderen weil man bei der ganzen Sch. die man tag täglich sieht, sei es im Einsatz oder im Kasernendienst, einfachmal abschalten muss und ein Event produziert. Das ist ganz NORMAL, lies dir mal Details über einen Critical Incident durch.

Und wenn man jetzt wieder so große Angst vor Terror und den Folgen des angeblichen "Skandals" hat, mein Gott man hätte es ja auch nicht an die große Glocke hängen müssen.

Anm: Wenn ich jetzt mich vor einem Massengrab fotografiere ist das nicht verwerflich, aber wenn ich einen Totenschädel auf einen Jeep stelle schon ?

Mentos.DE
06.11.2006, 13:45
Bin deiner meinung, leipziger.

Deutschland hat anderes wichtige zu tun und sowas sollte schon möglichst von den medien fernbleiben, das macht deutschland nur noch schlechter

leipziger
06.11.2006, 16:27
Freut mich, dass es so viel positives Echo gibt. Hab fast damit gerechnet, dass hier einige auf mich einschlagen werden. :D Gut, dass ihr euch noch eure eigene Meinung bilden könnt! :daumen:

Die Sauforgien dort sind schon manchmal spaßig gewesen. Ich hatte die geilste Zeit meines Lebens beim Bund. :zahn:

Stryker
06.11.2006, 16:59
Ich find das schlimm was die Bundeswehr da tut. Das hat nichts mit Kameradschaft oder Toleranz zu tun! Das ist schlimm!
Und egal sie mit einem Muslim oder Russen rumspielen, das ist Menschenrechtsverletzung!
Wenn ihr von der US Army sowas hört, regt ihr euch wieder auf nach dem Motto: Die dummen Amis haben auch nichts besseres zu tun.

lch glaube das es euer Nationalstolz ist der euch sagt"War ja "nur" die Bundeswehr" "Kann ja mal passieren" oder "Ich war mal selbst dort und das war sicher anders" oder "Da hat sich die Bild etc mal wieder was ausgedacht"

FALSCH

Das ist nun mal passiert und das ist grauenhaft.
Und wie ihr die Amis nennt nenne ich die jetzt mal:

DUMME DEUTSCHE

Daedalus
06.11.2006, 17:18
Was solls denn? In ein paar Tagen geht wieder irgendwo ne Bombe hoch oder in China fällt ein Reissack um und keinen interessierts mehr.

Snevsied
06.11.2006, 17:32
Ich finde es schon berechtigt von den Medien das so aufzuspielen! Denn es sind immernoch menschliche Überreste und es ist egal ob das ein Afganer oder Russe war!
Ihr würdet es auch nicht gut finden, wenn man mit dem Schädel von eurem Vater oder Opa rumspielt!
Außerdem sollten die Toten würdevoll behandelt werden, so wie es in einem Zitat heißt, dass ich nicht Wortgenau kenne.

pspsps91
06.11.2006, 20:41
...Trotzdem sollte sowas nicht an die Öffentlichkeit gelangen. In ein paar wochen weiß womöglich schon gar keiner mehr was davon(Bei uns in Deutschland). Aber die Soldaten in Afghanistan haben dadurch sicher noch ne ganze Weile ein Problem...
Meiner Meinung nach sollte das innerhalb der Bundeswehr geregelt werden!

leipziger
06.11.2006, 22:17
Ich find das schlimm was die Bundeswehr da tut. Das hat nichts mit Kameradschaft oder Toleranz zu tun! Das ist schlimm!
Und egal sie mit einem Muslim oder Russen rumspielen, das ist Menschenrechtsverletzung!
Wenn ihr von der US Army sowas hört, regt ihr euch wieder auf nach dem Motto: Die dummen Amis haben auch nichts besseres zu tun.

Also das, was die Amis taten und was wir getan haben, kann man nicht in ein Verhältnis setzen. Immerhin war das eine ein Schädel und das andere eine LEBENDE Gruppe Gefangener.

Wie gesagt.... okay wars auf keinen Fall, moralisch nicht vertretbar. Aber hey.. gibts nichts wichtigeres? Wenn auf hießigen Friedhöfen die Totenruhe durch Gruftis gestört wird, interessiert das auch keine Sau und ist in Zeitungen allerhöchstens ne Randnotiz. Es geht einfach nur darum, dass hier glaub ich auf Kosten der Auflage eine Sache aufgebauscht wird, die ein großes Risiko für unsere Soldaten darstellt. Immerhin wartet Al Qaida und Co. doch nur auf sowas. Kann eigentlich nicht angehen, dass eine Deutsche Zeitung denen noch Futter für ihre Propaganda liefert.

burns
07.11.2006, 11:08
Ich finde es schon berechtigt von den Medien das so aufzuspielen! Denn es sind immernoch menschliche Überreste und es ist egal ob das ein Afganer oder Russe war!
Ihr würdet es auch nicht gut finden, wenn man mit dem Schädel von eurem Vater oder Opa rumspielt!
Außerdem sollten die Toten würdevoll behandelt werden, so wie es in einem Zitat heißt, dass ich nicht Wortgenau kenne.
Wenn du es nur daran festmachen willst srpechen noch einige nicht so offensichtliche Dinge dagegen, im BI Forum kam das Thema auch auf und dort gab es Kommentare von Leuten die ne Zeit lang Tag-Täglich mit Tod und Verderben zu tun hatten. Dadurch stumpft man ab, und man muss es auch weil man sonst bescheuert wird oder nicht mehr ordentlich funktioniert und so entweder sich selbst oder schlimmer noch, seine Kameraden in Gefahr bringt.
Der Tod erhält in echten Konflikten eben eine etwas andere Bedeutung für die Leute die dort eingesetzt werden, da bleibt es nicht aus dass man sich, evtl. auch durch solch martialisch anmutende "Spielereien", dagegen abhärtet.
Und nun stellt mich nicht als Knochensammler hin, habe weder gedient noch denke ich dass ich nem Skellett mein Barett aufgesetzt hätte. Aber wer weiss wie es sich wirklich entwickeln würde "wenn" man selbst nach Afgha gechickt würde? Keiner, ausser denen die dort sind.

...Trotzdem sollte sowas nicht an die Öffentlichkeit gelangen. In ein paar wochen weiß womöglich schon gar keiner mehr was davon(Bei uns in Deutschland). Aber die Soldaten in Afghanistan haben dadurch sicher noch ne ganze Weile ein Problem...
Meiner Meinung nach sollte das innerhalb der Bundeswehr geregelt werden!

Da stimme ich 100%´ig zu. Man sieht ja auch dass es die Medien eigentlich nen feuchten Kehrricht interessiert, vorgestern war plötzlich #1 Story der Klima-Tod der Welt, gestern dann der Stromausfall....die Priorität der Berichterstattung liegt ganz klar nur auf Geld verdienen. Die Sicherheit der Truppen wurde da ganz einfach mal aussen vorgelassen. Schund!