Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.07.2009, 11:41   #31 (permalink)
Natalon
50 Beiträge100 Beiträge250 Beiträge
 
Registriert seit: 05.06.2009
Alter: 47
Beiträge: 268
Natalon eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Zitat von Habicht Beitrag anzeigen

Was genau in dieser "Kolumne" steht passiert hier im Grunde wieder, das Spiel wird einfach gut geredet.

Das es schon immer Betaphasen gab ist unumstritten, aber der Trend geht zu dem unzumutbaren Empire / Arma2. Wenn ich mir ein Spiel für 50€ kaufe und dies erst 40 Wochen nach dem Kauf einigermaßen Spielen kann ist das Nicht akzeptabel.
Aber dann wird in den Fan Foren über den Kopierschutz geschimpft aber das Spiel mit „viel Potenzial“ betitelt wobei die Kampange nicht spielbar ist.



Das Spiel an solches wird hier von vielen relativ nüchtern betrachtet und nur in den Bereichen gut geredet, wo es auch wirklich gut ist. Die verbuggte Kampagne war schon vor Release durch einschlägige Magazine und Internetbeiträge bekannt geworden. Für jeden Vorbesteller gab es, ausreichende Informationsbeschaffung vorausgesetzt, somit die Möglichkeit vom Kaufvertrag ungehindert zurück zu treten. Es gibt aber bestimmt auch eine Menge von Personen, mich eingeschlossen, die dieses Spiel einfach haben wollten, obwohl die Presse negativ geurteilt hat. Somit bin ich selbst an diesem Dilema schuld und sollte da auch die Bälle flach halten. Wer den OFP- und ArmA-Release überstanden hat, der kann bei ArmA2 nur müde lächeln. ArmA2 läuft vom Releasetag an bei weitem stabiler, als OFP und ArmA(1) selbst nach den ersten drei Patchen...
Nicht akzeptable ist es eigentlich nur für diejenigen, die den Schwerpunkt bei ArmA2 auf den Soloteil legen

Zitat von Habicht Beitrag anzeigen

Das diese Spiele viel Potenzial haben ist auch nicht abzustreiten, aber es ist „Volksverarsche“ den Kunden was zu verkaufen was nicht funktioniert.


Nur wenn es der Kunde zulässt. Jedem steht doch frei sich nach den Pressebeiträgen zu richten oder sich aus mehreren Beiträgen und der Community eine eigene Meinung zu bilden. Es zwingt doch einen keiner das Spiel zu kaufen. Außerdem besteht immer noch die Möglichkeit auf die Kulanz der Verkäufer zu hoffen, die das Spiel wegen "Unspielbarkeit" zurück nehmen, aber soweit denken einige nicht. Somit findet die "Verarsche" doch nur statt, weil es der mündige Käufer mit sich machen läßt...

Zitat von Habicht Beitrag anzeigen

Das Beispiel mit dem Auto kann man sehr gut anwenden, bei Autos gibt es auch „bugs“, aber es fährt wenigstens. Ich würde mir Wünschen es würden viel mehr Fans auf die Barrikaden gehen.



Da hast Du Dir in Deiner Argumentation selber Steine in den Weg gelegt. Wäre ArmA2 dieses besagte Auto, dann würde es auch fahren. Vielleicht nicht in der Höchstgeschwindigkeit oder mit dem beworbenen Minimalspritverbrauch, oder der Bequemlichkeit, weil aus Zeitgründen die Sofapolsterung gegen Holzbänke ausgetauscht werden mußten... aber es würde fahren... Aber auch hier kommt wieder der "Käuferschutz" zur Geltung: du kannst dieses Auto zurückgeben, wenn es den Herstellerangaben nicht entspricht...

Zitat von Habicht Beitrag anzeigen

Und das Aussagen wie „Ich weiß nicht was sie wollen. Bei mir läuft Arma2 hervorragend, mir machts Spaß und folglich kann ich BI auch mal n Lob aussprechen. Oder nicht?” erschrecken mich wenn bewiesen ist das, dass Spiel (Kampange) nicht Funktioniert.



ich glaube, Du verwechselst hier Lob mit nicht-vorhandener-Kritik. ArmA2 kränkelt an vielen Ecken und es bedarf noch viele grobes und feines Tuning, bis alles komplett rund läuft. Diese Meinung lese ich bei den meisten raus, die halbwegs mit dem jetzigen Produkt zufrieden sind. Weder die Super-Kritiker, die den Anschein erwecken wollen, alles besser zu wissen, ohne es ausprobiert zu haben, noch die Über-Hyper, die alles hochpushen wollen beachte ich, da diese beiden Extreme einfach den Hang zur Realität verloren zu haben scheinen und sich ihre eigenen Argumente schön reden wollen...
Die Kampagne funktioniert nicht... also funktioniert das Spiel nicht... ein fragwürdiger Fortlauf... für mich besteht das Spiel aus einem Einzelspielermodus, Multiplayermodus und einem umfangreichen Editor für beide Bereiche...
Der Einzelspielermodus kränkelt aufgrund falsch gesetzter Trigger und dergleichen, der Editor weißt diverse Fehler in Modulen und beim Platzieren von Gegenständen auf, dazu ist das Erstellen von Missionen (inkl. Briefing, Bewaffnung, etc.) recht umständlich (nicht wie beworben: einfach). Der Multiplayerbereich führt die Problematik aus dem Editor und em Singleplayer zusammen, aber aufgrund der fehlenden KI-Kameraden sind häufigsten Probleme kaum bis gar nicht mehr vorhanden.
Egal wie wir das Spiel betrachten: entweder ist das Glas halb voll oder es ist halb leer...
Ich sage, es ist halb voll, weil es in dem vom mir präferierten Bereichen seine Stärken entfaltet, auch wenn es Fehler in den anderen Bereichen hat...
Für andere ist es halb leer...
und für ganz andere ist es einfach nur <zensiert> weil <zensiert mit piepton>, damit sie ihren eigenen Tellerrand nicht überblicken müssen... Das zählt übrigens für beide oben erwähnten Extreme!

Diese Personen vertreten ihre Meinung ungefähr so: sie stellen sich hin, ziehen,
um andere Argumente gelten lassen zu können, einen (Schnittmengen)Kreis um sich herum, mit Radius Null und nennen das dann ihren Standpunkt.
Natalon ist offline   Mit Zitat antworten