Armed-Assault.de Twitter
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.03.2009, 15:44   #1 (permalink)
Newbie
 
Benutzerbild von Topper_Harley
 
Registriert seit: 03.05.2008
Beiträge: 45
Standard ArmA 2 und die Sache mit dem Scripten(hacks)

Ja,
weis jemand ob BIS von Haus aus einen effektiven Cheatschutz zu ArmA II beilegt?

Da ja die Leute von mk (oder wie der Sauschuppen heist) Hacks gegen Geld anbieten (was echt das ärmste ist) wird es wohl nicht lange dauern bis solche Hacks bei ArmA II wieder die Ausmahße eines ArmA annehmen.

Ich mein damit jetzt das spawnen von zich Gegenständen wie Bots,Häuser etc. oder das festfrieren von Spielern, welches durch die Scripts die ArmA benutzt sehr einfach zu realsieren ist und die Server immer wieder zum abkrachen bringt....

Denn ein ArmA II mit GTA MP manier (wo von 4 Leuten einer nicht cheatet) wäre echt das schlimmste was ich mir vorstellen könnte

Infos über AC in ArmA II also bitte hier verewigen
Topper_Harley ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2009, 15:59   #2 (permalink)
50 Beiträge100 Beiträge
 
Registriert seit: 27.01.2009
Beiträge: 160
Standard

Also ich finde den Cheatschutz in ArmA seit Battleeye und Signaturüberprüfung auf einem gutem Level.

Natürlich geht es noch weiter, aber im Gegensatz zu ArmA Version 1.08 wo Fliegende Panzer und unzählige KI noch Standart waren, hat dies jetzt massiv abgenommen.
Krakuscha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2009, 16:31   #3 (permalink)
500 Beiträge1000 Beiträge
 
Registriert seit: 09.04.2008
Beiträge: 1.309
Standard

Ich denke, Arma2 wird abwärtskompatibel zu Arma1 sein, damit man die Einheiten, Inseln und Missionen möglichst einfach portieren kann. Bedeutet das die Engine zwar mehr Funktionen haben wird aber die Cheater werden ihre Cräckz&Heckz nicht mal umschreiben müssen...

Wenn man ein Addon - und Mod -fähiges Spiel haben möchte, muss man imho mit der Gefahr von Hackx leben. Ein Spiel mit "geschlossener Struktur" wäre zwar sicherer aber langweilig.

Wenn ArmA2 ohne Kopierschutz heraus gegeben wird, hat es nicht so viele Cheater und Teamkiller. Es gilt in der Scene als sehr uncool, Spiele ohne Kopierschutz zu stören.

Was ich nicht verstehe, warum Cheater "einen Server zum abkrachen bringen möchten" ?
Zu den Leuten von "MK" hätte ich auch gern mal mehr Info - suchen kann man danach wohl kaum.
Hacks gegen Geld anbieten - Wie soll das funktionieren ? Haben die einen Kopierschutz eingebaut ?
Krypto ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2009, 16:42   #4 (permalink)
500 Beiträge
 
Benutzerbild von Mr.g-c
 
Registriert seit: 18.12.2006
Ort: Frankfurt->Darmstadt->Dieburg
Beiträge: 687
Mr.g-c eine Nachricht über ICQ schicken Mr.g-c eine Nachricht über MSN schicken
Standard

Zitat von Krypto Beitrag anzeigen

Wenn ArmA2 ohne Kopierschutz heraus gegeben wird, hat es nicht so viele Cheater und Teamkiller. Es gilt in der Scene als sehr uncool, Spiele ohne Kopierschutz zu stören.

Erzähle das mal den Publishern....
Die sehen nur $$$
Mr.g-c ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2009, 17:01   #5 (permalink)
50 Beiträge100 Beiträge
 
Registriert seit: 27.01.2009
Beiträge: 160
Standard

Zitat:

Es gilt in der Scene als sehr uncool, Spiele ohne Kopierschutz zu stören.

Erzähl das mal denen die die Hacks kaufen.
Krakuscha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2009, 19:05   #6 (permalink)
Newbie
 
Benutzerbild von Topper_Harley
 
Registriert seit: 03.05.2008
Beiträge: 45
Standard

Zitat von Krypto Beitrag anzeigen

Was ich nicht verstehe, warum Cheater "einen Server zum abkrachen bringen möchten" ?
Zu den Leuten von "MK" hätte ich auch gern mal mehr Info - suchen kann man danach wohl kaum.
Hacks gegen Geld anbieten - Wie soll das funktionieren ? Haben die einen Kopierschutz eingebaut ?

Das Problem (gleichzeitig etwas was einen ebenso traurig wie wütend macht)
ist, das die meisten die auf einem Server connecten um ihre Hacks zu präsentieren nicht nur das ganze Spiel zur Sau machen sondern das die oft dermaßen viel Objekte spawnen das die Server abstürzen und ebenso die Clients.

Nochmal zu dem Hacks gegen Geld:
das war nix mit mk sondern die nennen sich
blablubb, ich weis nichtmal ob ich den link hier posten darf?
wenn nicht dann bitte löschen ja,
blablubb
die Affen bieten Hacks gegen Geld und verhelfen so den pickligen kleinen freundeslosen Kiddies ihr Taschengeld gegen den Frust anderer Spieler einzutauschen.

Wenn die Leute die Hacks schreiben nicht so aufmerksamkeitsgeil wären und ihre Hacks für sich behalten würden, wäre der Spielercommunity sicherlich ein grosser Gefallen getan. Dann würden sich auch mehr dafür engagieren eigeninitiative zu zeigen und auch mal selber was zu schreiben und wer für ein Spiel Hacks schreiben kann, wird auch in der Lage sein eine Mod zu machen!
Doch leider ist es einfacher sich etwas über google zu suchen als das grosse Oval auf dem Hals für etwas sinnvolles einzusetzen, im Klartext
Respekt an die Leute die sich ohne Kits und Tools selber Hacks schreiben können.
Tiefste Verachtung an alle die sich die Hacks von anderen laden um damit Spieler zu quälen.

Geändert von Topper_Harley (18.03.2009 um 19:11 Uhr).
Topper_Harley ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2009, 20:43   #7 (permalink)
500 Beiträge1000 Beiträge
 
Registriert seit: 09.04.2008
Beiträge: 1.309
Standard

Also URLs zu den Cheater-Seiten wollen wir besser nicht posten! Manchmal muss man sich eben in Hacker/Cheater/Teamkiller-Domänen bewegen, um an mehr Informationen zu gelangen. Mir ist da nur der TêamKill-Verein bekannt, die es als Sport angesehen haben, möglichst viele befreundete Einheiten zu killen. Finden die sehr lustich, der Rekord dürfte bei 30 auf einem Streich liegen (Voller Blackhawk und so) aber die Leute haben es beinahe geschafft, Arma1 online unspielbar zu machen.

Die Scripte von Doolittle (Danke!), BattlEye und digitale Signaturen haben wirklich geholfen.

Aber hier ist die Rede von gekaufte Scripten, die wohl nicht nur gut sind für "einmal Bombenteppich auf der Base". Ich vermute, wenn jemand dafür bezahlt, geht es um den Sieg in Clanwars oder ähnliches. Es ist zum Beispiel möglich, bei Arma-Turnieren um Geld zu spielen. Auch das Wissen um die Cheats nicht zu teilen, entspricht nicht der Philosophie von diesen Leuten.

Die kritische Masse dürfte bei Arma1 wohl nicht bei 4 Cheatern zu einem, der nicht schummelt stehen. Aber meine Vermutung liegt in etwa so: Bei 6 Spielern wird es einen geben, der nicht nur Fehler im Programm ausnutzt ("Buguser") sondern sogar schon aktiv gecheatet hat.

Man kann ArmA wohl als cheaterfreundlichstes Spiel überhaupt bezeichnen, weil eigentlich alle Schwachstellen vorhanden sind, die es gibt. Dazu kommt noch, die ganzen Cheats aus DirectX usw funktionieren auch noch...

Leider gibt es immer noch sehr unschöne interne Befehle, die meiner Meinung im Online-Arma nichts zu suchen haben:
- Einmal die Möglichkeit, die Tastatur des Spieler lahm zu legen
- Einmal die Möglichkeit, den Monitor des Spielers abzudunkeln
Beide Befehle machen Sinn, wenn jemand eine Sequenz in einer Mission/Kampagne ansehen muss, ohne die Möglichkeit abzubrechen. Aber wenn ein Cheater es schafft, seinen Code zu injizieren, sind diese beiden internen Kommandos absolut ätzend.

Meistens kommt der schädliche Code in Form von benutzerdefinierten veränderten Sound-Dateien ins Spiel.
Krypto ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2009, 21:30   #8 (permalink)
Newbie
 
Benutzerbild von Topper_Harley
 
Registriert seit: 03.05.2008
Beiträge: 45
Standard

ja genau das meinte ich mit dem einfrieren von Spielern!

Das war wirklich eine Schweinerei, denn man konnte garnix mehr machen auser das Spiel per StrgAltEntf zu beenden

Ebenso die Sache mit dem Bildschirm abdunkeln, ich hoffe das sich derartige Befehle nichtmehr in ArmA II finden lassen bin aber generell positiver Gesinnung das die Entwickler jetzt bei ArmA 1.14 weitermachen und uns somit ein noch viel viel besseres ArmA ins Hause steht, schließlich haben sie nun wirklich viel Erfahrung gesammelt und ich denke einfach das BIS das nunplusultra Team für derartige Spiele ist!

Also Tatsache: es darf dem einfachen Hacker nichtmehr möglich sein in ein Spiel zu joinen wo zb. seit 4 Std. Evolution läuft, dort ein paar Bunker vor dem Spawn zu setzen und noch 100 KI Soldaten zu spawnen um dann einfach zu gehen und das nächste Evolution Spiel zu vernichten.

Achja hier will ich auch nochmal DANKE sagen an alle die so geniale Ideen mit den Serverschlüsseln hatten und tolle AC Systeme gebaut haben (zb. ARMAAC) THX! Ihr seid letzendlich die Zahnräder die das Spiel am Leben halten

Geändert von Topper_Harley (18.03.2009 um 21:35 Uhr).
Topper_Harley ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2009, 08:46   #9 (permalink)
10 Jahre hx3
5000 Beiträge
 
Benutzerbild von INNOCENT&CLUELESS
 
Registriert seit: 16.11.2006
Ort: Paris-Rom-Erkner
Alter: 46
Beiträge: 6.200
Standard

Beste Medizin:

Dedicated server, der eine Application enthalt (welche Teilweise in ArmA schon existiert) welche die Clients überwacht. Nicht nur die Dateien auf der Platte, sondern auch im RAM. Dies kann nur im Hintergrund auf den Clients geschehen. Meldet sich dieser Client eine Weile nicht oder meldet abnormes, wird der ganze Client abgehangen.

Weiterhin sollte die Überwachung zusätzlich zu den auf Missionsebene definierten addons auf benutzte Objekte aus diesen erweitert werden. Wenn in der Mission nur Pistolen von ACE definiert sind, aber der gesamte ACE Pack verwendet wird und plötzlich ein ACE Tank in der Mission erscheint, dann muss der client abgehangen werden der den Tank kreiiert hat.

Weiterhin sollte so viel wie möglich vom Server kontrolliert werden. Objekte, welche aus dem blauen Himmer erstellt werden können, sollten vom Server auf Missionsebe registriert und verwaltet werden. Beispiel crCTI, da kann ja generell alles irgendwie aufpoppen, einen Cheat zu erkennen ist da schwierig. Wenn aber eine Logik (welche bestandteil der Mission sein muss) überprüft ob bei 10 neuen Panzern der entsprechende Geldbetrag der Seite abgebucht wurde, dann ist cheaten schon zumindest schwieriger.

Aber es gibt ja dann wiederum Hacks (oder manchmal auch bugs) welche Geld bringen oder plötzlich wird nix mehr abgebucht beim Tank-shopping.
__________________

Geändert von INNOCENT&CLUELESS (19.03.2009 um 08:56 Uhr).
INNOCENT&CLUELESS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2009, 22:22   #10 (permalink)
Newbie
 
Registriert seit: 27.02.2009
Beiträge: 8
Standard

Zitat von Mr.g-c Beitrag anzeigen

Erzähle das mal den Publishern....
Die sehen nur $$$

Die brauchen nur $$$.
L3g3nDoFw4r ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2009, 10:44   #11 (permalink)
500 Beiträge1000 Beiträge
 
Registriert seit: 09.04.2008
Beiträge: 1.309
Standard

Zitat von L3g3nDoFw4r Beitrag anzeigen

Zitat von Mr.g-c Beitrag anzeigen

Erzähle das mal den Publishern....
Die sehen nur $$$

Die brauchen nur $$$.
Das Geld für den Kopierschutz wird vom Kunden bezahlt, nicht von den Publishern oder Developern.
Die Kopierschütze sind normal nach einer Woche gekräc;kt, das ist sowas wie ein Wettbewerb in der Szene.

Der Kunde darf also für eine Funktion bezahlen, die nur die erste Woche funktioniert, die kostbare Ressourcen benötigt, evtl die Hardware beschädigt und weitere Sicherheitsrisiken öffnet. Im Gegenzug darf der zahlende Kunde dann online mit Raubkopierern zusammen spielen, die sich ihr System mit Trojanern und Rootkits verseucht haben und ohne Wissen die Rechner der anderen infizieren. (Weil sie sich verseuchte Crac:ks gezogen haben).

Zu guter Letzt wird man noch gezwungen, sich selbst ein No-DVD-Kräck zu ziehen, weil man nur damit seine eigene legale Version spielen kann.

Ich hätte nichts gegen einen Kopierschutz und es gibt bestimmt harmlose und freiwillige Möglichkeiten, seine Lizenz auf ihre Gültigkeit überprüfen zu lassen. Dieses Problem betrifft eigentlich alle Software-Entwickler, die haben alle imho ein wenig verschlafen. Es bieten sich hier andere Vertriebswege an, angefangen von der eingeschränkten Demoversion als Freeware zu Boosterpacks usw.

Es ist nur meiner persönlichen Abneigung von SecuROM und Starforce anzulasten. Ich fand den Kopierschutz FADE eigentlich noch charmant, wo es zu kleinen Fehlern im Spiel gekommen ist, wenn man ohne die Original CD gespielt hat.

Das Thema heisst zwar: "ArmA 2 und die Sache mit dem Scripten(hacks)", aber die Benutzung von Cräxks gehört ja auch dazu: Wer beim Cheaten auf einem Server erwischt wird, bekommt seine Game-ID gesperrt...

Geändert von Krypto (28.03.2009 um 10:48 Uhr).
Krypto ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2009, 12:49   #12 (permalink)
10 Jahre hx3
500 Beiträge1000 Beiträge2.500 Beiträge
 
Benutzerbild von Lester
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Kiel, S-H
Alter: 51
Beiträge: 3.010
Standard

In der Regel hält ein Kopierschutz sofern er nicht sehr ausgetüftelt und superneu auf dem Markt ist keine 24h stand.
Cracker besitzen sogar Programme die gewisse Schutzmechanismen automatisch aushebeln.
Der Zeitaufwand beträgt dann maximal eine Stunde bis zum Release !

Da zudem die Bezugsquellen der Cracker wohl irgendwo im Presswerk/beim Publisher ?! zu finden sind, haben sie oftmals sogar den Crack vor dem Verkaufsstart fertig !


Der ehrliche Käufer wiederum wird nur davon gegängelt ... Überteuerte Preise (allgemein) ... ggf. diverse Probleme ... DVD-Einlegepflicht oder zwingend notweniger Internetanschluß sind nur KO Kriterien.



Die beste Einnahmegarantie ist immer noch ein fehlerfreies möglichst umfassendes Produkt mit gutem Support zu einem möglichst günstigen Preis was Kunden überzeugt !
__________________
Nur ein Beispiel das zeigt wie BI "support" definiert: https://feedback.bistudio.com/T75547
Lester ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2009, 20:26   #13 (permalink)
Newbie
 
Registriert seit: 27.02.2009
Beiträge: 8
Standard

Zitat von Krypto Beitrag anzeigen

Das Geld für den Kopierschutz wird vom Kunden bezahlt, nicht von den Publishern oder Developern.
Die Kopierschütze sind normal nach einer Woche gekräc;kt, das ist sowas wie ein Wettbewerb in der Szene.

Stimmt schon.
Zitat:

Der Kunde darf also für eine Funktion bezahlen, die nur die erste Woche funktioniert, die kostbare Ressourcen benötigt, evtl die Hardware beschädigt und weitere Sicherheitsrisiken öffnet.

Ich glaube aber kaum, dass es sich für den Verbraucher bemerkbar machen würde, wenn er den Kopierschutz nicht bezahlen muss. Dass die Hardware beschädigt wird ist doch völliger Quatsch, neue Sicherheitsrisiken wären mir eigentlich neu, zumal jede neue Software eine neue Lücke mit sich bringt. Seid wann benötigt ein Kopierschutz viele Ressourcen, bzw. permanent? (Außer das mit GTA 4, das ist wirklich eine Zumutung.)
Zitat:

Im Gegenzug darf der zahlende Kunde dann online mit Raubkopierern zusammen spielen, die sich ihr System mit Trojanern und Rootkits verseucht haben und ohne Wissen die Rechner der anderen infizieren. (Weil sie sich verseuchte Crac:ks gezogen haben).

Ich kenne mich in der Szene aus und 99% der Cracks (von "sicheren" Quellen) sind nicht verseucht. Die Viren fliegen hauptsächlich in den Torrents rum und sind auf "unseriösen" Seiten zu finden. Und zu der "Ansteckungsgefahr", PC's werden auf keinen Fall grundsätzlich von infizierten Cracks kontaminiert und wenn man selber die goldenen Regeln des Internets befolgt wird man auch nicht einfach so verseucht.
Zitat:

Zu guter Letzt wird man noch gezwungen, sich selbst ein No-DVD-Kräck zu ziehen, weil man nur damit seine eigene legale Version spielen kann.

Ist mir noch nie passiert...
Zitat:

Ich hätte nichts gegen einen Kopierschutz und es gibt bestimmt harmlose und freiwillige Möglichkeiten, seine Lizenz auf ihre Gültigkeit überprüfen zu lassen. Dieses Problem betrifft eigentlich alle Software-Entwickler, die haben alle imho ein wenig verschlafen. Es bieten sich hier andere Vertriebswege an, angefangen von der eingeschränkten Demoversion als Freeware zu Boosterpacks usw.

Ich bin davon (mit wenigen Ausnahmen) überzeugt, dass sich die Gesellschaft und nicht die Entwickler verändern muss.
Zitat:

Das Thema heisst zwar: "ArmA 2 und die Sache mit dem Scripten(hacks)", aber die Benutzung von Cräxks gehört ja auch dazu: Wer beim Cheaten auf einem Server erwischt wird, bekommt seine Game-ID gesperrt...

Zu recht!

Vielleicht hab ich mir ein paar Sachen jetzt nicht richtig durchgelesen, meine Meinung ist aber, dass der Kopierschutz wie bei Armed Assault sein sollte.
L3g3nDoFw4r ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2009, 10:07   #14 (permalink)
50 Beiträge100 Beiträge
 
Registriert seit: 01.12.2006
Ort: Hessen
Beiträge: 116
Standard

Ich denke der sicherste Weg ist eben sein Spiel attraktiv zu machen. D.h. z.b kostenloser Downloadcontent, guter MP etc. Ein Spiel das gut ist wird - mit oder ohne Kopierschutz - trotzdem raupkopiert. Vermutlich sogar häufiger als ein schlechtes.

Valve hat das erkannt und versucht es umzusetzen. Ich glaub es wird in Zukunft eben nur 2 Wege geben - Attraktivität und totale Kontrolle (wobei hier natürlich immer noch kein Konzept existiert, dass die Szene nicht geknackt hat). Ich persönlich bin für diese Form der Belohnung der ehrlichen Käufer - davon haben wir auch am ehesten etwas.
__________________
TheRookie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2009, 12:13   #15 (permalink)
10 Jahre hx3
5000 Beiträge
 
Benutzerbild von INNOCENT&CLUELESS
 
Registriert seit: 16.11.2006
Ort: Paris-Rom-Erkner
Alter: 46
Beiträge: 6.200
Standard

Shared key, wobei der verteilte key HW-gebunden sein sollte. Am besten eine ordinäre SIM in einem USB-Stick, billig und definitiv nicht knackbar (Aufwand zu Nutzen galaktisch auseinander). Hat zudem den Vorteil, dass der Key bei diesem Verfahren nie übertragen wird und aus der SIM nicht lesbar ist (jedenfalls nicht für 30€ Aufwand). Die Zentraldatenbank könnte von BIS betreut werden, jeder Distributor würde einen Zugang für seine Kundenbereiche bekommen. Funzt alles perfekt seit 1990.
__________________

Geändert von INNOCENT&CLUELESS (31.03.2009 um 12:15 Uhr).
INNOCENT&CLUELESS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2009, 12:25   #16 (permalink)
Newbie
 
Benutzerbild von Topper_Harley
 
Registriert seit: 03.05.2008
Beiträge: 45
Standard

Aber durch so einen USB-Stick entstehen ja wieder Mehrkosten für den Entwickler die er dann auf den Kunden übertragen muss (Ein Datenbankadmin lässt sich pro Monat gerne 10k € zahlen).
Dann müssten wir ja mehr Geld bezahlen damit anderen der Zugang zu Raubkopien verwehrt wird - etwas was ich zu 100% ablehne!

Da gefällt mir die Umsetzung bei GTA 4 besser, dort ist es so, dass wenn man einen Crack benutzt, bestimmte Missionen und Häuser nicht im Spiel sind bzw. das Spiel fehlerhaft ist. Das finde ich auch die richtige Lösung, denn es gibt ja viele Spieler die sich bestimmt kein Spiel für 50 € leisten können, es aber trotzdem gerne spielen würden. Da finde ich die Möglichkeit sich etwas aus dem Internet laden zu können schon i.o.
__________________
“What matters is the game, not the name.”
Topper_Harley ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2009, 14:23   #17 (permalink)
10 Jahre hx3
5000 Beiträge
 
Benutzerbild von INNOCENT&CLUELESS
 
Registriert seit: 16.11.2006
Ort: Paris-Rom-Erkner
Alter: 46
Beiträge: 6.200
Standard

Du verwechselst gerade etwas. Primäre Funktion meines Vorschlages ist einfach eine Identifizierung (ohne direkten Rückschluss auf die Person) welche absolut sicher ist durchzuführen.

Welche Funktionen man dranhängt ist eine andere Sache.

da wären:

- Identifizierung des Nutzers (nur als Nummer, personenbezogene Daten sind nur für sehr begrenzte Personenkreise verfügbar, nichts andres als wenn man die downloadversion kauft, nur sicherer)
- Blocken von cheatern
- verhindern von cloned IDs

Cheaten an sich verhindert die Massnahme noch nicht, kann aber anti-cheat mechanismen unterstützen.

Gerade wenn ein cheater identifiziert wurde, kommt er nicht mehr billig an einen clone um weiter zu machen. Das macht schon mal ne Menge aus.

Es braucht nur eine clearingstelle wenn jemand meint sein Stick/ID wurde zu unrecht geblockt.

Und all dies würde nur für dedicatet server gelten, welche eine Abfrage zur Hauptdatenbank bei BIS/wenauchimmer haben. Diese Server könnten in der Lobby als besonders geschützt gekennzeichnet sein und wem dass zu vile BigBrother ist meidet einfach solche server.
__________________
INNOCENT&CLUELESS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2009, 14:28   #18 (permalink)
500 Beiträge1000 Beiträge
 
Benutzerbild von Redfox
 
Registriert seit: 06.02.2008
Beiträge: 1.789
Standard

I&C willst du wirklich sowas wie Dongles für - Spiele?

Topper_Harley...
Zitat:

Das finde ich auch die richtige Lösung, denn es gibt ja viele Spieler die sich bestimmt kein Spiel für 50 € leisten können, es aber trotzdem gerne spielen würden. Da finde ich die Möglichkeit sich etwas aus dem Internet laden zu können schon i.o.

Wie wäre es mal mit arbeiten + Geld verdienen gehen? Was passiert mit den verwöhnten Gören wenn die Geldgeschenke ausbleiben...
Redfox ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2009, 14:41   #19 (permalink)
10 Jahre hx3
5000 Beiträge
 
Benutzerbild von INNOCENT&CLUELESS
 
Registriert seit: 16.11.2006
Ort: Paris-Rom-Erkner
Alter: 46
Beiträge: 6.200
Standard

Die Kosten für eine SIM-Karten - Einrichtung incl. SIM-Karte ist geringer als die Kosten für deren Versand per Post.
In der Schweiz hat man zB HBCI verworfen und verschickt einfach SIM-Karten im USB Stick.

Schmerzlos, keine Installationsschwierigkeiten, und das beste: Banking-SW (oder auch gleich ArmA2) sind auf dem Stick mit drauf.

Was wird wohle teurer sein? Ne DVD mit Box oder ne SIM im Stick im Plastikcover wie Sticks halt verkauft werden?

Zitat:

I&C willst du wirklich sowas wie Dongles für - Spiele?

Aber klar, habe nix zu verbergen. Und wenn doch, geh ich nur noch auf "happy-cheat"-server.

BIS kann es so gestalten, das die SIM nur bei Supportanfragen an BIS und bei dedicated server abgefragt wird welche dies wollen.

SP gaming und "wildes gaming ohne Gummi" wären "vogelfrei".
__________________

Geändert von INNOCENT&CLUELESS (31.03.2009 um 14:44 Uhr).
INNOCENT&CLUELESS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2009, 14:49   #20 (permalink)
10 Jahre hx3
500 Beiträge1000 Beiträge
 
Benutzerbild von TeRp
 
Registriert seit: 02.04.2003
Ort: San Francisco
Beiträge: 1.919
Standard

Und selbst wenn man einen Dongle-System einsetzt.. du glaubst nicht wirklich, dass das sicher ist?

VBS2 hat den Vorteil, dass es einen sehr kleinen Nutzerkreis hat, daher ist der Dongle in diesem Sinne sicher. Armed Assault mit seinem vergleichsweise geringen Preis wird viel mehr Verbreitung finden, und dann ist der Dongle auch sehr schnell gehackt.
Ist ja im Prinzip nichts anderes als ein CD-/DVD-Check... man kann den Datentransfer genauso mitlesen und entsprechend später emulieren bzw. einen "No-Dongle-Crack" machen
__________________

TeRp ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Probleme mit dem Squadlogo Atelophobia Technische Fragen & Probleme 7 06.04.2009 10:39
Arma Hundemarke und die Special Edition ;) Knortzsch Community 10 14.11.2006 16:02
Mit dem Skateboard über die Chinesische Mauer Kompost Offtopic 4 14.08.2005 00:09


Kontakt - HX3.de - Archiv - Nach oben

Angetrieben durch vBulletin, Entwicklung von Philipp Dörner & Tobias



SEO by vBSEO 3.2.0 ©2008, Crawlability, Inc.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126