PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Iran-Krieg kommt


Mixi Z69
17.01.2005, 20:25
Ich habe auch hier im Irak-Krieg-Thread mal gepostet, dass ich weitere Angriffe auf den Nahost kommen sehe. Nun scheints, als hätte ich Recht:
Amis haben wohl auch den Iran im Visier, wobei Irak nur Mittel zum zweck war...
Iran kommt wohl auch dran (http://www.gmx.net/de/themen/nachrichten/ausland/amerika/695970,cc=000000160300006959701ocutx.html)

Kompost
17.01.2005, 20:31
Also vom Irak aus haben sie wirklich ne gute Basis um sich um die ganzen Nachbarländer zu "kümmern".

Haben die nicht schon den Irak ohne Erlaubnis der UN oder so angegriffen. Ich finde wenn die das auch beim Iran machen sollte auf jeden Fall einmal eingegriffen werden. So kann das nicht weitergehen!

Mixi Z69
17.01.2005, 20:38
Tja, dann kommt Syrien, Jordanien usw noch dran. Alle bis auf ein Land! Eins wird verschont. Na? Welches denn wohl? Ein Land dass es ohne die Amis nicht geben würde! Für die richtige Antwort gibts 10 Gummipunkte!

King Homer
17.01.2005, 21:34
Die sollen doch machen was se' wollen ^^ :D

Snevsied
17.01.2005, 21:42
Tja, dann kommt Syrien, Jordanien usw noch dran. Alle bis auf ein Land! Eins wird verschont. Na? Welches denn wohl? Ein Land dass es ohne die Amis nicht geben würde! Für die richtige Antwort gibts 10 Gummipunkte!

Na wer wohl, die Saudis bleiben am Leben.

Mixi Z69
17.01.2005, 21:48
Die Saudische Regierung hat den Kopf ja schon ganz tief drin im Hinterteil der US-Regierung. Ich meine das Land welches den Palästinensern an den Kragen geht, das wird niemals angegriffen.

Kompost
17.01.2005, 22:12
Jo, das hat Micheal Moore in Fahrenheit 9/11 auch gut deutsclich gemacht :cool:

Daedalus
17.01.2005, 22:13
Das ist eben typisch ... wer würde es auch wagen Juden zu kritisieren? Da wäre man ja sofort ein Nazi. Die verstoßen seit Jahrzehnten mit ihrem Staat gegen die Menschenrechte. Aber das interessiert ja keinen.

Dass die Amis den Iran angreifen wollen glaube ich nicht. Allein schon weil sie militärisch dazu gar nicht in der Lage sind.

Mixi Z69
17.01.2005, 22:23
Das ist eben typisch ... wer würde es auch wagen Juden zu kritisieren? Da wäre man ja sofort ein Nazi. Die verstoßen seit Jahrzehnten mit ihrem Staat gegen die Menschenrechte. Aber das interessiert ja keinen.
Leider wahr! Immer am heulen wenn ein Wort gegen sie gesagt wird, aber selbst wie die Axt im Walde...

Dass die Amis den Iran angreifen wollen glaube ich nicht. Allein schon weil sie militärisch dazu gar nicht in der Lage sind.
Ich wünschte, du hättest recht! Aber es spricht vieles dafür, das Irak nicht das eigentliche Ziel ist/war.

Das Nichts
17.01.2005, 23:04
Warum können die ihren brutalen Imperealismus nicht einfach mal auf Länder lenken, die ihn verdient haben? Ich denke zum Beispiel an Frankreich....

Mixi Z69
17.01.2005, 23:13
:oh: Warum nicht umgekehrt? Warum verbünden sich Länder nicht gegen die streitsüchtigen Staaten? Mitte der 40er haben sich mehrere Länder verbündet, gegen ein Land das andere angegrifen hat. Warum tut das heute niemand? :komisch:

sushi25
18.01.2005, 08:25
:) ich wollte auch einen Thread zu dem Thema starten, aber Mizi war schneller.

Irgendwie habe ich das Gefühl DoubleYa hat mal wieder mit Papi gesprochen und gehöhrt dass USA damals (durch den Irak) mit dem Iran Krieg geführt hat und findet das jetzt eine tolle Idee um Papi zu zeigen dass er alles besser kann.


Dass die Amis den Iran angreifen wollen glaube ich nicht. Allein schon weil sie militärisch dazu gar nicht in der Lage sind.

Ich fürchte das wird sie nicht stöhren.

Zitat aus dem Radio heute: 97% aller befragten Amerikaner sind für einen Krieg mit dem Iran, ergab eine Umfrage unter Leichenbestattern.

Das einzig Gute ist , dass DoubleYa erst mal Jahre brauchen wird bis er den Iran auf der Landkarte findet, es wird also noch etwas dauern bis er einen Marschbefehl unterschreiben kann.

Alpha1
18.01.2005, 12:11
klar habt ihr recht, aber irgendwer muss eben auch die weltpolizei spielen und wenn das die amis machen is doch gut, so müssen wir das schonmal nicht machen. ich ganz ehrlich habe kein gutes gefühl wenn irgendwelche terroristen im besitz von biochemischen raketen sind...

Das Nichts
18.01.2005, 12:15
O_O Bevor ich jetzt beleidigend werde: War das dein Ernst oder hast du nur die Ironie-Tags vergessen? X_x

Atomic
18.01.2005, 12:33
lol

Amerika dementiert die Gerüchte garnicht sondern sagt das nur ein paar Details nicht stimmen. Tz.. das ist echt zuviel.. "Hallo Iran.. hier Amerika, demnächst machen wir euch platt!"

Immerhin reagieren die Iranischen Medien richtig und nehmen Amerika nicht ernst in dem sie einfach garnicht von dem Skandal berichten.

Derweil vergöttern die Amerikaner weiterhin ihren Bush und kapieren garnicht das sie nicht unbesiegbar sind.

King Homer
18.01.2005, 15:52
Naja die werden es zu spüren bekommen wenn der Iran seine Atomwaffen einsetzt.
Gut, Iran und umliegende Länder werden dann zwar von der Landkarte verschwinden, aber immerhin wurde den Amerikanern eins ausgewischt.
Nicht das ich mir irgendwie einen Atomkrieg herbeisehnen würde. Aber manchen sollte doch echt mal das MAUL gestopft werden... um das jetzt mal flappsig zu schreiben.

Lantis
18.01.2005, 15:54
was willste dagegen machen? die machen eh was sie wollen, irgendwie erinnert mich das an star wars :> : Imperium = USA ; Bush = Imperator mhmm nur wer spielt die Rolle von Darth Vader :confused:

Das Nichts
18.01.2005, 16:36
Eine Atomrakete bringt da nichts :)
Die Amerikaner haben doch inzwischen eine Raketenabwehranlage installiert und soetwas lahmes, wie eine alte Atomrakete kann man sogar mit einerm Militärjet abschiessen :P

@Emperor: Ganz klar: Der britische Premierminister Tony Blair.

Mixi Z69
18.01.2005, 20:28
klar habt ihr recht, aber irgendwer muss eben auch die weltpolizei spielen und wenn das die amis machen is doch gut, so müssen wir das schonmal nicht machen. ich ganz ehrlich habe kein gutes gefühl wenn irgendwelche terroristen im besitz von biochemischen raketen sind...
Und was ist mit Irak? Wo waren da die Raketen und Terroristen? Ich sehe auch heute da keine Terroristen, nur Freiheitskämpfer die den Amis nicht in den A**** kriechen, und lieber sterben als sich zu unterwerfen. Ich würdes wahrscheinlich genauso machen, wenn ich vorher durch den Eindringling alles verloren habe. Wenn hier zum Beispiel chinesen einmarschieren, Politiker töten, Bomben werfen und uns ihre Kultur aufdrängen... ich würds mir nicht gefallen lassen!
"Terrorismus" ist ja wohl eine "Notlüge", denn den wahren Terrorismus betreibt die USA selber indem sie Polizei spielen und überall mitmischen. Ausserdem ist das Wort nur erfunden um gutgläubige Musterbürger einzuschüchtern und ein neues Feindbild zu schaffen. Die Russen sind Machtlos, also wird anderswo ein neuer Feind gesucht. (...)

sushi25
19.01.2005, 09:21
"Vorposten der Tyrannei" hat die Rice gesagt. Welche Länder kommen dann noch, die DoubleYa noch missionarisch seine Vorstellung von Demokratie hintragen will?

Alpha1
19.01.2005, 17:22
also ich hab eigentlich auch was gegen leute die in hochhäuser fliegen...
und wenn solche leute in deutschland sitzen dann frag ich mich als auch um meine eigene sicherheit...
und dass sadam hussein kein terrorist ist dementiert du natürlich auch was? deswegen hat auch noch nie chemieraketen an seinem eigenen volk ausprobiert...
und die raketen für massenvernichtungswaffen wurden gefunden, nur die sprengköpfe nicht. und in denen 4 wochen in denen da groß rumgepöhnt wurde von wegen UN und krieg wurden die (so schätze ich) im meer versenkt...
und warum wollten sie sich denn nich kontrollieren lassen? wenn sie nix zu verbergen haben dann können sie sich ja wohl auch kontrollieren lassen...

OriK
19.01.2005, 18:00
Hatte Hussein irgendetwas mit den Anschlägen auf Amerika zu tun?
Der Irak hatte damit gar nichts zu tun. Und jedes Land einfach so nach Waffen zu durchsuchen ist überhaupt nicht in Ordnung. Überleg mal, was die Amis in ihren Lagern an Atombomben und Biowaffen haben. Der Iran hatte Amerika auch nie wirklich bedroht (korrigiert mich, wenn ich mich irre). Jedes Land, dass Nuklearwaffen hat ist eine Bedrohung, auch die USA. Beim Iran mag der Feldzug noch durchgehen. aber spätestens bei China ist Schluß.

Snevsied
19.01.2005, 18:16
Also ich denke mal es wird schon bei Nordkorea Schluß sein, denn die werden ganz sicher nicht so leicht aufgeben,

Mixi Z69
19.01.2005, 18:23
also ich hab eigentlich auch was gegen leute die in hochhäuser fliegen...
und wenn solche leute in deutschland sitzen dann frag ich mich als auch um meine eigene sicherheit...
und dass sadam hussein kein terrorist ist dementiert du natürlich auch was? deswegen hat auch noch nie chemieraketen an seinem eigenen volk ausprobiert...
und die raketen für massenvernichtungswaffen wurden gefunden, nur die sprengköpfe nicht. und in denen 4 wochen in denen da groß rumgepöhnt wurde von wegen UN und krieg wurden die (so schätze ich) im meer versenkt...
und warum wollten sie sich denn nich kontrollieren lassen? wenn sie nix zu verbergen haben dann können sie sich ja wohl auch kontrollieren lassen...
-Hochhäuser? Was hat Irak damit zu tun? Was wenn ichs gewesen wäre? Hätte man dann BRD angegriffen? Da gibts noch mehr zu sagen zum 11.09, das gehört aber nicht hierhin, da zu harter Tobak ;)

-Es gab und gibt schlimmere als Saddam Hussein! Die habe aber kein Öl und haben auch kein persönliches Problem mit den Büschen.

-Chemieraketen. Wer hat sie ihm denn gegeben? Wer hat Irak auf den Iran gehetzt und vorher bewaffnet? Als sie nach Jahren dann den Krieg aufgegeben haben, waren die Bushs empört und mussten selbst Hand anlegen.

-Warum wird nicht China oder Korea angegriffen? Die haben sogar Atombomben? Eben! Desswegen! Aber den kleinen Mann kann man angreifen...

-Sie haben sich kontrollieren lassen! Wer seine Informationen nur aus dem TV nimmt, hat verloren. TV dient nur zur Gehirnwäsche! Wie Kennedy schon sagte: "Wer die Medien kontrolliert, kontrolliert die Welt!" Ich lese massenhaft Bücher von Pro- und Kontra-Journalisten, und bilde mir meine Meinung selbst. (Nicht von Bild).

-Die Bushs machen das gleiche wie Hitler, nur eben geschickter! Sie schieben jemandem ein schwarzen Peter unter, vernarren die Menschen, und greifen das Land an. Sie haben ja guten Grund! Auf welcher Rechtslage? Keine! Denn USA ist nicht Gott!
Ich habe auch nicht das Recht bei jemandem die Tür einzutreten und alle da drin zu erschiessen, nur weil da drin angeblich eine scharfe Waffe ist, (die ich selbst dem Bewohner verkauft habe). In der zwischenzeit hat die Person das Teil entsorgt und nur Schreckschuss noch im Haus. Grosse Sprüche kann man im Voraus kloppen. Wie im Mittelalter: "Hexe" rufen, und alle machen mit!
Denk mal an die "Multimediashow" vom CIA von Januar/Februar letztes Jahr: Lächerlich! Angebliche Chemiewaffentransporter aus dem All fotografiert! Mittlerweile ist bekannt, dass es Feuerwehrautos waren.
Zu guter letzt: Bush hat offiziel (!) zugegeben, dass die Argumente erfunden wurden damit sie von den anderen Ländern die "Genehmigung" bekommen.
(Wer hat die Indianer getötet? Wo sind die alle hin? Na und? Desswegen greift auch keiner die USA an, wegen Völkermord. Denn es ist wohl Schnee von gestern...)

Alpha1
19.01.2005, 20:04
Ich will die USA nicht irgendwie in Schutz nehmen oder einen krieg rechtfertigen aber wenns Krieg gibt dann isses halt so, wer angreift greift halt an... Ob mit Genehmigung oder ohne...
Natürlich kann man die USA jetzt deswegen verklagen aber was willst du dagegen machen? Denen den Krieg erklären?

Mixi Z69
19.01.2005, 20:18
Liebend gerne! *har-har* Nur Bush und ich! :naugthy: :ticking:

Eisenfaust
20.01.2005, 12:54
Wir dürfen nicht vergessen, auf welcher Seite wir als Deutsche stehen - Europa und die USA sind die "westliche Welt" - wir haben Schwein, dass unsere Nachrichtendienste und die Polizei sich verdammt gut auf Terrorismus-Prävention verstehen!

Wir (die westliche Welt) sind nun einmal wirtschaftlich und Militärisch DIE Weltmacht Nr.1 - und dann kommt lange nix. Aber für Terrorismus und ähnliche Anschläge sind wir angreifbar. Wir müssen an uns denken, wenn wir über sowas diskutieren! Die USA haben ein Raketenabwehrprogramm - das ist bekannt. Europa hat keins - auch das ist bekannt. Wenn jemand Massenvernichtungswaffen wie Raketen gegen die westliche Welt einsetzen will, wären wir ein Erfolgsversprechnderes Ziel als die USA. Wir haben ein Recht über das Atomprgramm der Iraner aufgeklärt zu werden. Dadurch dass man sich bewusst weigert darüber Auskunft zu geben, macht man sich automatisch zu einer Bedrohung der westlichen Welt - dass die das nicht tolerieren kann ist selbstverständlich!

Ich kann es den Amerikanern nicht verübeln, wenn sie präventiv Maßnahmen durchführen wollen - im Gegenteil. Was ich wiederum eine ungeheuere Sauerei finde, ist, dass Israel keine Auskunft über ihre Nuklearwaffen geben muss. Wenn - dann gleiches Recht führ alle!

Was ein viel größeres Problem für mich ist, dass ich fast fürchte, selbst wenn die Iraner kleinbei geben und sich auf Herz und Nieren prüfen lassen, werden sich die Ammis net davon Abhalten lassen die Suche ein zweitesmal von GIs durchführen zu lassen. Und da bin ich natürlich gegen - aber da ist noch immer das eine Problem: Wer zur Hölle soll sie aufhalten?

Die europäische Militär und Rüstindustrie ist eine Farce - was ursprünglicg begann um von den USA militärisch unabhängig zu werden ist heute nur noch ein wirtschaftszweig - militärisch sind wir auf Ammiland angewiesen.
Die arabische Welt ist amerika militärisch nicht einmal ansatzweise gewachsen.
Und einen Krieg zwischen China und Amerika sollte sich die Welt nicht wünschen :(

Scheiß Lage irgendwie...

Das Nichts
20.01.2005, 13:39
Meiner Meinung nach, sollte die Welt dann aber auch über die vielen Atom-, Bio- und Chemiewaffen der USA aufgeklärt werden -.-. DIE sind in ihrem Fanatismus - ach, sry - ich meine "Patriotismus" teilweise gefährlicher, als die Terroristen. Mal davon abgesehen, dass sie für den Terrorismus selbst verantwortlich sind.

Und Präventivschläge sind schlichtweg ungesetzlich, wenn man sich an die Genfer Konvention handelt :P ...was die USA in ihrem Größenwahn natürlich nicht tun.

Egal wie schwachsinnig es sein mag, manchmal wünsche ich mir, dass die USA einfach mal ne Atombombe abbgekommen. Belehrt mich nicht mit den Folgen, die kenne ich....

Colonel Kurtz
20.01.2005, 14:14
Hi!

Wir wissen doch alle das die USA keine Vorbilddemokratie sind, doch ich finde es
etwas weit hergeholt sie für den Terrorismus und etliche weitere Verbrechen auf
dieser Welt verantwortlich zu machen.

Verständlicherweise braucht eine Weltmacht wie die USA mit ihren Megakonzernen und und und, ne verdammt grosse Menge an Rohstoffen.
Sie können es sich einfach nicht leisten, das irgendwelche Möchtegern-Diktatoren oder verrückte Glaubenskrieger auf ihnen herumtrampeln.
Tatsache ist das die sogenannten Terroristen mit Sicherheit ihre Waffen nicht niederlegen würden, auch wenn die USA all ihre Truppen abziehen würden.

Egal wie man denkt dieses Problem gewaltfrei zu lösen - was ich persönlich für unmöglich halte - , eines ist immer garantiert:

Wer an der Macht ist wird selbige zwangsläufig missbrauchen (müssen) !

Das Nichts
20.01.2005, 15:15
Stimmt, die USA kann man nun wirklich nicht für den Terrorismsu in der Welt verantwortlich machen. Nur weil sie ab und zu mal das eine oder andere Regime mit Waffen und Geld unterstützen, demokratisch gewählte Landesoberhäupter mittels eines Putchs durch einen skrupellosen Diktator ersetzen und dann, sobald sich diese nicht mehr nach den USA richten, mal wieder einen Krieg anzetteln, kann man den USA nun wirklich nicht vorwerfen, den Terrorismus in der Welt zu schüren. So ziemlich jedes andere Land schmeißt ja auch Schrappnellbomben und radioaktive Geschosse auf Kinder und Frauen - selbstverständlich im Namen der Demokratie und der Freiheit.
Auch, dass sich die Vereinigten Staaten nur an die Genfer Konventionen halten, wenn es ihnen gerade in den Kram passt, ist vollkommen legitim.

Du hast recht, sry -.-

Alpha1
20.01.2005, 17:08
@das Nichts
die amis habens verbockt also richten sie es und ´nicht wir europäer! was bitteschön möchtest du gegen den terorismus tun? nichts? dann warte mal aber wie lange es dauert bis das nächste flugzeug fliegt. wenn du doch was tun willst dann nenne mir eine lösung ohne Krieg!

Das Nichts
20.01.2005, 17:12
Krieg gegen wen? Wenn du ein Land angreifst, verhindert das den Terrorismus nicht, sondern schürt ihn nur noch (Beispiel Irak).
Der Imperialismus der USA ist nicht zu rechtfertigen, egal was für Ausreden sie sich dafür ausdenken.

Außerdem verbocken die Amerikaner nun wirklich alles, was sie anpacken - denen sollte man bestimmt keinen Krieg anvertrauen.

Wenn du wirklich glaubst, was du da sagst, tust du mir leid :<

Mixi Z69
20.01.2005, 17:25
Wieso muss denn jeder bekannt geben, was er in der Wohnung hat? Wenn mein Nachbar eine Waffe hat, dann interessiert mich das nicht; Es gibt so viele Kriminelle mit Waffen, da trete ich nicht dem Nachbarn die Tür ein weil der eine Waffe hat und damit rumpralt, denn bei ihm wird aus Angst nicht eingebrochen; Wenn ihr versteht was ich meine... Übertragt das mal auf die Länder/Welt! (In der Schweiz hat jeder (!) das Sturmgewehr zu Hause! Kein Scherz! Wenn's zum Krieg kommt dann hat's jeder griffbereit. Und trotzdem missbraucht das niemand! Desswegen ist die Schweiz doch nicht böse!)
Wer keine grossen Waffen hat, wird angegriffen. Siehe Irak. Bush wusste genau, dass da keine gefährlichen Waffen sind, sonst hätte er es nie gewagt... Nur den Häuserkampf und den Patriotismus fürchteten die Amis.
Patriotismus? Was soll denn so schlecht daran sein? In jedem Land bringt man den Kindern in der Schule bei, dass sie auf ihr Land stolz sein sollen! Auch in der USA. Achtet mal nebenbei drauf: In jedem US-Film ist irgendwo, auch wenn nur klitzeklein oder unscharf im Hintergrund, eine US-Flagge zu sehen. (Das gillt nicht zB für Historische oder Fantasy-Filme!). Aber wenn in BRD jemand sagt dass er stolz auf sein Land ist... Uiuiui.... Dann gehts aber los! Dann wird der gleich als Nazi bezeichnet! Da in BRD kein Patriotismus ist, wird sich Deutschland im Falle eines Angriffs nicht wirklich verteidigen können. BRD besitzt auch fast nur Verteidigungswaffen und könnte kein Gegenangriff starten. Wer beim Bund war und mal ganz objektiv und kritisch zurückdenkt... Hätte BRD wirklich eine Chance? Ich denke nein. Nicht von Dauer! Das ist aber kein Grund anderen den Hin*** zu küssen. Man kann auch richtige Freunde finden, die direkt nebenan wohnen... :rolleyes:

Lantis
20.01.2005, 17:28
flugzeuge werden ganz bestimmt keine mehr fliegen, ansonsten wären die terroristen schön blöd da man ja jetzt vorbeugt durch verschärftere kontrollen etc.

sie werden sich einfach etwas anderes noch größeres ausdenken um die welt mit ihrem terrorismus zu erschüttern, frei nach dem motto "Herrsche durch Angst und Terror!", woran mich das nur erinnert mhmm :)

btw. wieso sollte sich die USA an einen papierfetzen wie zb. eine konfesion halten? niemand kann sie aufhalten, niemand kann ihnen wirklich richtigen schaden zufügen, also warum sollte man als stärkster sich den schwächeren unterordnen, klingt ziemlich paradox :stupid:

Raproboter
20.01.2005, 17:39
Also, das is doch echt mal schwachsinn, Mixi! Als wenn ein Einbrecher sieht, ob jemand eine Waffe zu hause hat. Warum sollte man eine Waffe haben? Damit kann mna bestimmt keine Verbrechen verhindern und Amokläufe wären deutlich schwieriger ohne Schusswaffen. Gegen wen soll sich die BRD bitte verteidigen, wer soll den bitte einen Krieg gegen die BRD starten? Man kann Das Geld auch sinnvoller anlegen als für Waffen!

Mixi Z69
20.01.2005, 17:39
Warum unterordnen? Wie wärs einfach mit Rücksicht und Respekt? :)
@Raproboter - das mit dem angreiffen war eher fiktiv gedacht, quasi zum gedanken anregen.
Dass ein Krimineller eine Waffe im Hause hat meinte ich so: Mal angenommen ich würde von Einbrüchen leben, und weiss dass in Haus Nr234 ein Waffennarr wohnt, dann würde ich da net einbrechen. ;)

Das Nichts
20.01.2005, 17:41
Erstens: Es heißt Konvention und nicht Konfesion
Zweitens: Leben wir noch zu Zeiten von Anarchie? Ich dachte, die Amerikaner würden die Demokratie verteidigen - stattdessen verhalten sie sich jedoch ganz und garnicht demokratisch und entscheiden, ohne sich um die Belange Anderer zu kümmern -.- Gerechtes Verhalten von der "Weltpolizei" selbst zu fordern, ist ganz und garnicht paradox ...

Mixi Z69
20.01.2005, 17:46
Also wenn NATO/UN-Truppen in einem Land der Verbündeten einschreitet um ein Konflikt zu schlichten/beenden, dann ist das OK. Auch könnte man einem Land zu hilfe eilen, das angegriffen wird, müsste jedoch unparteisch bleiben. Aber USA auf alleingang? "Wenn die anderen nicht mitmachen, dann tun wirs eben alleine!" - Das geht zu weit!

Lantis
20.01.2005, 17:56
@ du nichts, klugscheisser :P

das die usa keine wirkliche demokratie ist weiss doch wohl jeder wenn man das sieht wie die sich aber auch überall einmischen und alles und jeden angreifen dessen nase ihnen nicht passt aber ich sag mir, sollen die doch ruhig weiter "Imperium" spielen, solange wir mit denen verbündet sind kann uns nicht wirklich was passieren...

selbst wenn, wird die usa europa sowieso helfen....

Eisenfaust
20.01.2005, 18:01
Wenn mein Nachbar eine Waffe hat ist das eine Sache - wenn zwei Straßen weiter ein anderer sich ein Schnellfeuergewehr holt und offen zugibt mich und meine Freunde zu hassen, dann würde ich anders darüber denken :D

Und wir deutschen haben Nationalstolz - wir zeigen ihn nicht so offen wie die amerikaner, aber der größte Teil der Deutschen sind Patrioten. Und momentan ist eine Invasion in der BRD so wahrscheinlich, wie die Entdeckung von Zeitreisen ;)

Deutschland ist momentan Geostrategisch einer einer so großartigen Lage, wie niemals zuvor :D

Und Deutschland verteidigen - gegen wen? Eine Armee wie die eines arabischen Landes? Die würden wir bis nach Hause prügeln! Die chinesische oder amerikanische Armee würde uns freilich überrollen. ;)

Das Nichts
20.01.2005, 18:05
@ du nichts, klugscheisser :P

das die usa keine wirkliche demokratie ist weiss doch wohl jeder wenn man das sieht wie die sich aber auch überall einmischen und alles und jeden angreifen dessen nase ihnen nicht passt aber ich sag mir, sollen die doch ruhig weiter "Imperium" spielen, solange wir mit denen verbündet sind kann uns nicht wirklich was passieren...

selbst wenn, wird die usa europa sowieso helfen....

Ich hoffe, unser Luke Skywalker wird bald auf den Plan treten -.-

Eisenfaust
20.01.2005, 18:28
Und Tony Blair schmeißt Bush dann vom Weißen Haus, oder wie? ;)

Alpha1
20.01.2005, 18:32
beantwortet bitte meine frage: Wie wollt ihr den Terrorismus aus der Welt schaffen ohne Waffengewalt anwenden und in ein anderes Land einmarschieren zu müssen.

Mixi Z69
20.01.2005, 18:40
Indem man nicht auf anderen herumtrampelt. Leben und leben lassen. Wie man in den Wald ruft, so schallt es heraus. Tust du mir nix, tu ich dir nix.
Aber das ist vielleicht ähnlich wie mit dem "Zauberlehrling" (von Goethe). Man sollte nichts anfangen ohne an die Folgen zu denken.

Eisenfaust
20.01.2005, 18:41
Wie will man internationalem Terrorismus MIT Waffengewalt entgegen treten? Man müsste alle potentiellen Terroristen ausrotten, was neue schaffen würde, die dann auch ausgerottet werden müssten...

Man kann auch nicht dafür sorgen, dass einen alle Welt liebt...

Es gibt keine effektive Methode internationalem Terrorismus entgegenzutreten...

Die ganze Welt in einen Polizeistaat zu verwandeln würde ihn freilich erschweren - aber das ist auch nicht möglich/wünschenswert :D

Mixi Z69
20.01.2005, 18:47
Demzufolge, wenn mich ein Nachbar mit seiner lauten Musik nervt, dann gehe ich mit der Keule hin und sorge dass der Terror ein Ende hat? Soll ich auf den Nachbarn oder auf den Musikkasten hauen? Und dann "Besatzungstruppen" hinterlassen, damit er keine neue Anlage kauft... :D
Es können sich nicht alle lieb haben. Es gibt nun mal verschiedene Lebenseinstellungen. Wäre auch öde, wenn alle Menschen gleich wären.

Das Nichts
20.01.2005, 18:49
Vor allem können wir nicht erwarten, dass uns die Welt liebt, wenn wir nur Tod und Zerstörung in anderen Ländern verbreiten -.-

Eisenfaust
20.01.2005, 18:59
Das mit der Musikanlage waren eher wir Deutschen ;)

Da kam immer nur NEIN, NEIN, NEIN...

Das hatt den Ammis ja nicht gefallen - aber sie haben trotzalledem keine zusätzlichen Besatzungstruppen herangekarrt :D

@ Das Nichts: Aber vielleicht spuren sie irghendwann (Achtung: Ironie ;) )

Lantis
20.01.2005, 19:08
Ich hoffe, unser Luke Skywalker wird bald auf den Plan treten -.-

hä? :stupid:

Eisenfaust
20.01.2005, 19:13
Das hat er gesagt, weil du Ammiland als "imperium" bezeichnet hast ;)

Atomic
20.01.2005, 20:05
Lob an die vielen guten Beiträge zu diesem Thema. Hier kommt meiner:

Die Attentäter sind alles arme Schweine. Das einzige was sie noch haben sind ihre verarmten Familien und ihre Religion. Jeder Attentäter bekommt für seinen Tod genug Geld um seine Familie 3 Jahre oder sogar noch länger über Wasser zu halten. Auf diese Weise kann er seine Ehre retten. Und ihm selbst wird es auch nicht schlecht gehen da Allah ihm 60 Jungfrauen bereithällt.
Das mag sich jetzt furchtbar unterhaltsam anhören.. ist aber bitterer Ernst. Die glauben nunmal daran. Die haben keinen anderen Halt mehr im Leben.

Ganz gleich welche Motivation die Amerikanische Regierung haben mag:
Anstatt den Armen zum Wohlstand zu führen, produzieren sie Krieg.
Ganz gleich welche Gründe sie dafür haben.. Verständniss dafür finden sie bei keinem Volk das eine Religion hat (Wir Deutschen haben keine Religion.. wir haben die Medien.. deshalb sind einige von uns leider geblendet.).
Blut vergiesen ist keine Lösung. Das fördert nur den Hass und motiviert die Attentäter noch mehr "Gutes zu tun".

Richtig wäre: Sich nicht von den Attentätern provozieren zu lassen.
Jetzt denkt ihr alle: Ja toll, was bringt denn das? Dann schicken sie ja nur noch mehr Flugzeuge.

Ist das so? Woher kommt denn der Hass gegen Amerika? Warum gibts keine Flugzeuge für die Schweiz (als Beispiel)?

Und selbst wenn noch mehr Flugzeuge kommen. Nach einer Weile erntet Amerika weltweit Mitleidsbonus und macht wäscht seinen Namen rein und irgendwann werden die Attentäter selbst in ihrem Heimatland als wahre Attentäter angesehen. Und wenn das der Fall arbeitet Amerika zusammen mit dem Irak/Iran und Co, Hand in Hand mit dem gleichen Interesse.
Doch bis diese Länder Amerika vertrauen muss Amerika den eigenen Kopf hinhalten.

Amerika will der Musterstaat #1 sein, das Vorbild der Welt? Dann sollten sie schleunigst von ihrem Waffen-Trip herunterkommen denn damit erreichen sie allenfalls das ansehen in der westlichen Welt. Nein um ehrlich zu sein.. in Wirklichkeit ernten sie bei uns Deutschen gerade nicht sehr viel Ansehen.

Helft den verarmten Menschen, führt sie zum Wohlstand.
Krieg zu führen ist zu einfach.
Es ist wunschdenken:

Amerika überennt Irak.. Irak ist gesäubert.. alles ist gut.
Denkste!
In Wahrheit gehts dem Volk noch schlechter und es gibt noch viel mehr verarmte Familienväter die bereit sind gegen Geld und 60 Jungfrauen im Jenseits einen ehrenhaften Heldentod zu sterben.

Was anderes:

Wir sollten uns nicht dafür schämen immer die "Drecksarbeit" machen zu müssen:

http://www.einsatz.bundeswehr.de/pic/einsatz_aktuell/kfor/fotos/kfor014.jpg
http://www.einsatz.bundeswehr.de/pic/einsatz_aktuell/kfor/fotos/kfor013.jpg

Helfen anstatt töten

Alpha1
20.01.2005, 20:06
also ich glaube kein amerikaner im WTC hat einem terroristen nur irgendetwas angetan. von daher auch mal nicht gleichsetzen mit dem baseballschläger.
der spruch mit dem wald ist aus sicht der terroristen zu sehen und nicht aus sicht der amerikaner...
ich glaube nicht dass amerika zuerst angegriffen hat und die terroristen danach in WTC geflogen sind...

Mixi Z69
20.01.2005, 20:18
Und was wenn die US-Regierung die 11.09-Sache eingefädelt hat, damit es ein Grund gibt in Krieg zu gehen? Die Türme waren eh' Sanierungsbedürftig und die Kosten wären höher als der Neubau. Ausserdem hat ein ehemaliger CIA-Direktor bekanntgegeben, dass zu Kennedy-Zeiten eine Aktion geplant war, in der als Kubaner getarnte Soldaten eine oder mehrere US-Städte zerstören sollten, damit USA ein Grund hat Kuba anzugreifen. Kennedy konnte die Aktion rechtzeitig stoppen. (Die Info kam letztens wieder im arte-Dokumentar über CIA). Warum sollten solch skrupellose Machthaber sowas nicht wieder geplant haben?
Im Krieg sterben mehr Leute als im WTC umgekommen sind. Also wären eine kleine Selbstopferung nötig...
Muss nicht sein dass ich dran glaube (bevor ich hier beschimpft werde), aber ich hab mir schon Bücher vorgeknöpft in denen diese Ideen sehr gut argumentiert werden...

Atomic
20.01.2005, 20:26
also ich glaube kein amerikaner im WTC hat einem terroristen nur irgendetwas angetan. von daher auch mal nicht gleichsetzen mit dem baseballschläger.
der spruch mit dem wald ist aus sicht der terroristen zu sehen und nicht aus sicht der amerikaner...
ich glaube nicht dass amerika zuerst angegriffen hat und die terroristen danach in WTC geflogen sind...

Was interessiert die Terroristen die Leute im WTC?
Die wollten das "World Trade Center" plattmachen.. und soviel Aufsehen erregen wie möglich.

Amerika macht einen Rachefeldzug. Das dürfen wir nicht durchgehen lassen.
Und das werden wir und alle anderen Nationen auch nicht durchgehen lassen.
Und das gab es bereits in der Vergangenheit schon einmal.

Lantis
20.01.2005, 20:42
genau ein III. Weltkrieg: USA vs. Europa :ugly: , so ein schwachsinn, wenn wir die usa platt machen, sind wir wirtschaftlich gesehen auch am arsch, also im prinzip ein eigentor

(btw. wenn der dollar im wert sinkt und der euro somit mehr wert ist als der dollar, wieso werden dann die waren nicht billiger? :komisch: )

Das Nichts
20.01.2005, 20:49
@Alpha: Ja, die Amerikaner haben zuerst angegriffen. Wie schon oft erwähnt: Korea, Vietnam, Irak und nochmal Irak... Das waren die Kriege. Dann wären da noch die Waffengeschäfte und politischen Eingriffe zum Wohle des eigenen Reichtums und zum Schaden der nicht amerikanischen Menschen...

Naja, da tritt mal wieder das gute alte Prinzip des amerikanischen Imperialismus zu Tage -.-.
Die US-Amerikaner sind schlichtweg davo überzeugt, dass ihre Nation die beste auf der Welt ist. Teilweise bezeichnen sie ihr Land in ihrer Geschichte als das neue Jerusalem - als auserwählten Staat Gottes.... .

Da fragt man sich doch, wer hier die Fanatisten sind....

Atomic
20.01.2005, 20:52
genau ein III. Weltkrieg: USA vs. Europa , so ein schwachsinn, wenn wir die usa platt machen, sind wir wirtschaftlich gesehen auch am arsch, also im prinzip ein eigentor

Von was redest du?
Die USA hat keinen Grund Europa den Krieg zu erklären.
Da müssen schon ein paar Jahrzehnte vergehen.

Mixi Z69
20.01.2005, 20:57
Aber eine Spaltung der UN! Kommt das vielleicht in Frage? siehe Link "Welt am Sonntag" (http://www.wams.de/data/2003/03/23/56518.html)

Lantis
20.01.2005, 21:22
Von was redest du?
Die USA hat keinen Grund Europa den Krieg zu erklären.
Da müssen schon ein paar Jahrzehnte vergehen.

"Amerika macht einen Rachefeldzug. Das dürfen wir nicht durchgehen lassen.
Und das werden wir und alle anderen Nationen auch nicht durchgehen lassen.
Und das gab es bereits in der Vergangenheit schon einmal."

das war eine antwort auf deinen beitrag ;)

Eisenfaust
20.01.2005, 22:23
Und was wenn die US-Regierung die 11.09-Sache eingefädelt hat, damit es ein Grund gibt in Krieg zu gehen? Die Türme waren eh' Sanierungsbedürftig und die Kosten wären höher als der Neubau.

Ich weiß es war nicht so gemeint, aber bitte bedenke: Um die Türme scher ich mich nen Dreck - die Menschen die dabei umgekommen sind lassen mich trauern.

Natürlich: das was Amerika für Politik betreibt ist größtenteils verabscheuungswürdig - aber Nichts, absolut Nichts rechtfertigt terroristische Aktionen. Und niemand kann den Amerikanern im Ofennen Feld endgegen treten. Europa KANN Amerika nicht platt machen - ein Krieg zwischen Eurasien und Amerika würde hingegen zur Vernichtung der Menschheit führen.

Und was den amerikanischen Imperialismus angeht: ich bin von den groben Grundsätzen her in einigen Dingen ihrer Meinung.

Es gibt "Kulturen" auf dieser Erde, die keine Toleranz verdienen - die nicht existieren sollten! Ich meine damit nicht den Iran - ich meine solche Zustände wie sie im südlicheren Bereich von Afrika zu finden sind, wo Frauen beschnitten werden usw.

Da bin ich ihrer Meinung: Diese Kulturen müssen getilgt werden - Schluss Ende.

Wo ich gänzlich anderer Meinung bin, dass sind die Methoden. Man kann nicht hingehn, alles kurzundklein schießen und dann ne Mc Donalds Bude draufknallen...

Das funktioniert nicht und die Amerikaner wollen das nicht begreifen...

Mir tun vorallendingen auch die GIs Leid, die jetzt im Irak oder Sonst wo sind :(

OriK
20.01.2005, 22:48
Noch etwas weniger als 4 Jahre. Dann ist zumindest ein Terror vorbei. Mehr oder weniger. Wenn wieder Republikaner an die Macht kommen, dann ist es für Amerika echt zu spät. Bin dann mal gespannt, ob und wie der Schaden wieder gut gemacht werden kann, ohne das vielleicht noch ein paar Pilze dem Himmel empor steigen.

Raproboter
21.01.2005, 00:22
Das "gute" daran, dass der Georg wiedergewählt wurde, ist doch, dass er seine eigenen Fehler auszubaden hat und die Republikaner nicht Kerry den schwarzen Peter zuschieben können. Bei dem krasssen Wirtschaftsdefizit (schaut mal hier http://www.brillig.com/debt_clock/ :oh: ) würde ein Iran Krieg dem amerikanischen Haushalt den Todesstos versetzen, zumal ich auch nich weiß, wie ein Bürgerkrieg im Irak verhindert werden soll, wenn Truppen für einen Iran Einsatz aus dem irak abgezogen werden sollten, den die USA haben jetzt schon keine militärischen Reserven mehr.

Edit: Ich hab grad festgestellt, dass der Iran fast 4 mal so gross ist wie der Irak, wie soll das denn klappen?

Alpha1
21.01.2005, 11:49
also ich glaube kaum dass amerika lieber 2 flugzeuge ins wtc jagt als das ding abzureißen... diese sichtweise ist schlichtweg abstruß.
und wie eisenfaust schon sagte gibt es keine rechtfertigung für terrorismus. einige kulturen mit niedrigerem lebensstandard können es oft einfach nicht abhaben dass es anderen viel besser geht.
und ich möchte sogar sagen dass dieser terrorschlag kein angriff gegen die westliche welt sondern gegen die christiliche welt war. also ein religionskrieg. unser volk war auch einmal so. wir haben mit den kreuzzügen auch versucht andere religionen auszulöschen. heute sind wir soweit andere religionen zu akzeptieren und zu achten. das andere volk eben nur nicht. und jetzt kommt es eben zu einem glaubenskrieg nur mit ganz anderen ausmaßen.

und mal ganz ehrlich. für einen terrorakt muss es rache geben. wenn du das einfach so hinnimmst na dann kann ich dir schon jetzt sagen was in den nächsten monaten passiert... wenn man gegen der terrorismus nichts tut dann wir er auch nicht verschwinden...

OriK
21.01.2005, 12:09
Ich glaube kaum, dass die USA gehaßt werden, nur weil sie einen christlichen Glauben haben. Der christliche Glaube ist ja auf der ganzen Welt verteilt. Die USA mischen sich einfach nur überall ein. Die Amerikaner sind für den Terrorismus gegen sie irgendwie selber schuld.

Eisenfaust
21.01.2005, 13:04
Es ist egal wer für den Terrorismus die Schuld trägt, der Terrorismus muss auf jedenfall gestoppt werden - wie auch immer.

Und das schlechte daran, dass Bush wiedergewählt wurde ist ja, dass er sich dadurch verständlicherweise in seinem Kurs bestätigt fühlt :(

Man sollte außerdem Niemals amerikanische Kriegsresourcen unterschätzen - im Zweiten Weltkrieg hat Deutschland fast ganz Europa unterworfen - und wir hatten weniger militärische Resourcen als die Amerikaner heute. Den Iran zu besiegen wiurd für die AMeriknare kein Problem darstellen. Ihn zu "demokratisieren" schon viel eher. Die Amerikaner begreifen einfach nicht, dass es bisher nur ein einziges Mal wirklich funktioniert hat einem Land Demokratie zu bringen indem man es in Schutt und Asche legt ;)

sushi25
21.01.2005, 15:57
... wenn man gegen der terrorismus nichts tut dann wir er auch nicht verschwinden...

ich denke wir sind uns einig, dass der Vorwand den Irak wegen Terrorismusunterstützung und Gemeingefährlichkeit... anzugreifen eben nur ein solcher war, Den Diktator Hussain mal aussen vorlassend.

Die Demokratisierung als Kreuzzugsflagge zu benutze, haut aus meiner Sicht nicht hin, insbesondere wenn es um extrem religiöse Länder handelt, wo die Idee der Trennung zwischen Staat und Kirche warscheinlich zur Spontansteinigung führt. Ich glaube die Idee diese Länder kurzzeitig (= innerhalb von 10-25 jahren) zu "demokratisieren" also zu entfanatisieren ist aussichtslos, ganz zuschweigen von dem Unterfangen die Demokratie innerhalb einer US Präsidentschaftsperiode über die Welt zu bringen.

PS ich habe gestern mit meiner Frau gegrübelt: die Deutschen haben doch in den letzen 10? Jahren mal den Fasching ausfallen lassen ,wegen irgendeinem Ereignis das uns total betroffen gemacht hat. Wir wußten zwar beide noch dass der Fasching ausgefallen ist, aber nicht mehr warum. Kann sich wer erinnern?

Equilibrium
25.01.2005, 19:11
Es ist egal wer für den Terrorismus die Schuld trägt, der Terrorismus muss auf jedenfall gestoppt werden - wie auch immer.

Und das schlechte daran, dass Bush wiedergewählt wurde ist ja, dass er sich dadurch verständlicherweise in seinem Kurs bestätigt fühlt :(

Man sollte außerdem Niemals amerikanische Kriegsresourcen unterschätzen - im Zweiten Weltkrieg hat Deutschland fast ganz Europa unterworfen - und wir hatten weniger militärische Resourcen als die Amerikaner heute. Den Iran zu besiegen wiurd für die AMeriknare kein Problem darstellen. Ihn zu "demokratisieren" schon viel eher. Die Amerikaner begreifen einfach nicht, dass es bisher nur ein einziges Mal wirklich funktioniert hat einem Land Demokratie zu bringen indem man es in Schutt und Asche legt ;)


hmmm also ich bin nicht deiner meihnung. es stimmt schon dass der terror gestoppt werden muss ,aber es muss preziese geschehen und es müssen nicht ganze länder dafür unterworfen werden. um die präzesion herzustellen müssen informationsfähigkeiten steigen zwischen usa und eu, was die usa zur zeit mit erfolg verhindert.

die kriegsresourcen wird die usa vielleicht für einen weiteren krieg knapp aufbringen können, jedoch wichtiger ist die moral der soldaten und der familien zuhause in den usa. sowie es ausschaut ist diese situation stark von der regierung vernachlässigt worden.

den iran einzunehmen ist nur spekulabel festzustellen. ich glaube nicht dass die amis so schnell und fast ohne probleme vorgehen und vorstoßen werden können, denn iran hat eine organiesierte armee mit starker vaterlandsmoral. dieser aspekt ist nicht zuvernachlässigen. es gibt schon einen unterschied, entweder man greift ein fremdes land ein ohne dafür perspectiven zuhaben ausser nur deinen befehl oder man kämpft für sein land und sein boden, man kennt die gegend und wird sich um jeden cm reißen.

aber wir werden es sehen.

Das Nichts
25.01.2005, 20:33
Vor allem finde ich die Idee lächerlich, dass man durch einen kriegerischen Angriff auf ein ganzes Land Terrorismus in irgendeiner Art vermindern oder abschaffen kann. :)
Versetzt euch mal in die Lage der Menschen dort:

"Hm. Die Amerikaner greifen mein Land an. Sie töten meine Familie, meine Verwandten und Freunde. Sie zerstören mein Haus und meine Stadt und hassen uns alle. Sie sind Ungläubige und gottlose Monster, deren einziges Ziel unser Öl ist. Sie vergewaltigen unsere Frauen und töten unsere Männer. Ja, ich glaube, ich bin froh, dass die Amerikaner uns vom Terror befreien...."

Eisenfaust
25.01.2005, 21:41
Da gabs ein Missverständniss - ich bin nicht der Meinung, dass der Angriff gegen den Iran Terrorismus verhindern kann. Ich bin der Meinung, dass man den Terrorismus auf jedenfall stoppen muss. Und ich bin der Meinung, dass der Iran vor den Vereinten Nationen keine Geheimnisse haben müsste, wenn er nichts zu verbergen hätte. Und dass er etwas zu verbergen hat ist eine Bedrohung.

Auch glaube ich, dass das schlimmste was den Ammis passieren kann ist, dass der Iran zum zweiten Vietnam wird. Also, dass sie den Krieg miltärisch gewinnen, aber durch den Druck des amerikanischen Volkes sich aus dem Iran zurückziehen müssten. Dass sie den Krieg militärisch verlieren ist äußerst unwahrscheinlich.

Mixi Z69
25.01.2005, 21:55
Die Amis haben doch auch geheimnisse. Die kann ja keiner überwachen. Man tut nur so als ob, aber was in Area51 und sonstwo abgeht, das sagen die auch keinem.
Wer mich bedroht und wissen will was ich im Haus habe... den lass ich nie rein. Wer friedlich unbewaffnet kommt, der kann reinkommen.

Eisenfaust
25.01.2005, 21:56
Nun - du bist aber nicht der Iran :D

Die Iraner lassen die UN ja nich friedlich rein ;)

Und Area 51 ist meines Wissens nach nur ein Märchen ;)

Mixi Z69
25.01.2005, 22:00
OK. Märchen hin, Märchen her. Glaubst du wirklich, die Amis würden alle ihr Projekte und Waffen der Welt bekanntmachen? Es gibt Geheimprojekte mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Und die Waffen werden erst wenn sie fertig sind vorgeführt. Im Irak zB ;)
Lieber ein ehrlicher Feind als ein falscher Freund!

Equilibrium
25.01.2005, 22:30
@das nichts: du sprichst mir aus der seele...

@Eisenfaust: ok, verstehe. Warum wird ein orient land , dass im begriff / mit vermutung atom waffen besitzt / en könnte, als eine bedrohung abgestemmpelt ??? Wissen die VN was die russen für neue waffen entwickeln, die amis, die franzosen oder die chinesen sowie NK ??? Nein, es heißt ja A-Bombs werden nicht mehr herrgestellt oder gebaut. Dass kann möglich sein, doch man kann diese richtlinie umgehen und somit der progress der waffenevolution fortsetzen in dem man an der steuerung, den antriebsagregatten oder der software weiterentwickelt. Den Richtlinien nach dürfen diese aber nicht eingesetz werden in den vorhanden waffen. Jedoch werden diese waffen über jahre gewartet und die teile ausgewechselt. bei einem angriff wird dann die erste baterie verschossen und der rest umgeKWSt, wenn dass dann noch überhaupt nötig ist.

Zu dem Iran als Vietnam: Das wird vollkommen zutreffen, sowie in Afganistan ( in den Provinzen und Bergen => a la Warlords) und im Irak. Diese Beispiele sind zeitgemäß die wohl besten. Man kann keinem monarchisch/ dektatorisch eingestelltem Volk demokratie aufzwingen, die menschen müssen mit der Zeit lernen damit umzugehen. Geschichtliches Beispiel ist wohl immer noch der vorreiter die Entwicklung nach dem 1.WK ,der Weimarer Republik Und dem was daraus entstand. Das Ergebniss einer aufgezwungen Demokratie.

Eisenfaust
25.01.2005, 22:30
@Mixi: Ich gebe dir Recht: Die Ammis erzählen sicherlich auch nicht alles - aber dein Fazit klingt zwar schön, is aber nicht wirklich haltbar ;)

Lieber jemand der dir ins Gesicht sagt, dass er dich hasst und schlussendlich mit Massenvernichtungswaffen nach dir wirft, als jemand, der dir nicht alles erzählt, was er macht, der aber dafür dir und allen anderen erzählt, er sei dein Freund und wäre bereit für dich zu sterben?

Also mir wäre da der Zweite lieber ;)

Dem verzeihe ich dann leichter mal, dass er raucht oder dass er dummes Zeug redet. :P

@Equilibrum: Das mit der Weimarer Republik ist genau das falsche Beispiel :D
Sie hat funktioniert - erst die Weltwirtschaftskrise brachte jene Unruhen, die die Radikalen sich zu Nutze machen konnten.

Und wieso ich den Iran als Bedrohung abstemple und die Franzosen nicht, ist der Grund, dass ich Deutscher bin und die Franzosen deshalb mit mir verbündet sind. Der Iran hingegen hat etwas gegen die westliche Welt zu der ich gehöre. Das hat also nichts mit einer allgemeinen Bedrohung zu tun, sondern da bin ich ganz egoistisch. Und dass das mit der Demokratisierung nicht klappen wird habe ich ja bereits selbst gesagt ;)

Equilibrium
25.01.2005, 22:36
hmm der zweite, der allen etwas erzählt und dir nicht, könnte beeinflussbar sein und somit dich im wichtigem moment durch zweifel im stich lassen.
es gibt noch den dritten, der mir lieber ist. der sagt keinem über dieses thema was und lässt einfach seine taten für ihn sprechen. denn wenn er mein kamerad wäre und mich im feld nicht liegen lassen würde trotz meiner unkenntniss über die einstellung dessen, würde ich sagen: " er ist ein richtiger Freund"


e: eine Demokratie scheitert nicht an einer Wirtschaftskrise, sondern an der Bevölkerung die sie nicht unterstützt, sei auch aus welchen gründen auch immer. Siehe Öl krise, glaub 1971 oder 1979...weiß nicht mehr genau

Eisenfaust
25.01.2005, 22:41
Ich weiß selbst, dass das extrem unwahrscheinlich ist, aber gehen wir mal davon aus, dass die BRD angegriffen würde - glaubst du die Amerikaner würden uns nicht helfen?

Ich persönlich denke, dass sie, solange sie in der Nato sind, jedem anderen NATO-Mitglied im Angriffsfalle beistehen würden.

Und doch sie ist an der Weltwirtschaftskrise gescheitert. Die war aber auch noch eine Spur härter als die Ölkrise. In gewisser Hinsicht muss ich dir aber doch Recht geben, die Bevölkerung hatte nicht die Weitsicht/das historische Wissen (Wie denn auch ;) ), um vorraussehen zu können, was passiert, wenn man die radikale Rechte wählt...

Equilibrium
25.01.2005, 22:44
Darüber waage ich kaum zu diskutieren, ein angriff auf dt. Hochheit, müsste schon ein weit geschrittener Krieg sein. Und da wären selbst die USA daran interessiert.

Equilibrium
25.01.2005, 22:47
Und doch sie ist an der Weltwirtschaftskrise gescheitert. Die war aber auch noch eine Spur härter als die Ölkrise. In gewisser Hinsicht muss ich dir aber doch Recht geben, die Bevölkerung hatte nicht die Weitsicht/das historische Wissen (Wie denn auch ;) ), um vorraussehen zu können, was passiert, wenn man die radikale Rechte wählt...

den Auslöser haben wir ans licht gebracht, für das entflammen der radikalen kräfte :daumen:

und bei deiner letzten aussage hast du vollkommen meine meihnung wiedergegeben. :daumen:

Eisenfaust
25.01.2005, 22:48
Nagut - nehmen wir ein anderes Natoland, eins dass auch nicht wirtschaftlich so gut dasteht, wie die BRD. Bulgarien oder Polen. Ich denke, auch denen würden sie zur Hilfe eilen ;)

Equilibrium
25.01.2005, 22:53
Die USA würden eher am Anfang zogern, da sie waffen an die verkauft habe und es noch tun. Die VN würden aber möglichst alles mobiliesieren.

Eisenfaust
26.01.2005, 11:26
Ich denke, dass die Amerikaner in jedem Fall eingreifen würde - und zwar schnell. Gibt es eine bessere Möglichkeit Waffen zu erproben, die Rüstungsindustrie anzukurbeln UND dabei ausnahmsweise mal an internationalem Ansehen zu gewinnen, anstatt zu verlieren, als einem Bündnispartner in Not beizustehen? Ich denke kaum ;)

Ein Zögern hätte für das Ansehen der Amerikaner auf internationaler Ebene hingegen noch viel katastrophalere Auswirkung als der Irakkrieg! ;)

Equilibrium
26.01.2005, 12:31
Dort ist ja das Problem, die Amis schert es einen Haufen was jmd von Ihnen denkt und wer ihnen was vorschreibt. Aber deine Argunmente sind mehr als einleuchtend, wenn man diesen Angriff ohne den Irak und Afghanitan sich vorstellen dürfte. Denkst du die VN und die EU würden es gut finden, dass alle Vorstellunggen ein gemeinsames EU mit EU streitmacht zu Grunde gehen, sobald die Amis ihre Streitkräfte schon wieder auf den oden der EU bringen ??? (Stationierte Wenigkeit ausgeschlossen)

wenn du es jedoch in der vorhanden situation siehst, d.h. Irak, Afgh, und dann so ein Angriff, dann würde ich den Faktor Waffen Tests ausschliessen, da sie ja genug im Irak und Afgh testen können. Bei einem Angriff im Stille des Terroristischen Regimes, wäre es keines wegs was Anderes wie im Irak.

Mixi Z69
26.01.2005, 15:42
Ich glaube nicht dass USA bei jedem Land herbeieilen würden. (Im Falle eines Angriffs). Jugoslavien... gehörte zwar nicht zur UN, bekam erstmal von niemandem Hilfe. Es mussten viele Bürger sterben, bis jemand mal zögernd ein paar Statisten reinschickte.
Heute... würde ein verbündetes Land angegriffen werden, würden USA nicht jedem Land persönlich zu Hilfe eilen. Polen - Da würden sie schnell antanzen und den Arschkriechern helfen. Ich meine nicht die polnischen Bürger damit, sondern deren Politiker! (Warum der Ausdruck? Wer den Irakkrieg aufmerksam und nicht leichtgläubig verfolgt hat, könnte sich daran erinnern - was ich meine.) Oder, Rumänien. (Nix gegen die Leute!) Das Land wurde nur aufgenommen, wegen der strategischen sehr guten Lage. (Donaumündung, Schwarze Meer usw) Die menschen und Kultur sind den Militärs egal. Die geografische Lage zählt! Aber Länder die "unwichtig" sind, da würden die Amis die Nachbarländer "bitten" zu handeln, da sie näher sind...
Andere Frage: Mal ganz fiktiv... USA sehen sich als die Macht Nr1 an und lassen sich von niemandem mehr was sagen, handeln eigenwillig, und reissen sich "diplomatisch" ein Land nach dem andern unter den Nagel, sprich Truppen hinterlassen (wenn nicht nötig, dann organisiert man ein paar Rebellen die Unruhe stiften, und schon müssen Soldaten zurückbleiben), man setzt als Präsi ein Hampelmann hin der nach US-Pfeife tanzt. Europa wird im Stich gelassen, da wirtschaftlich irgendwann stark geschwächt. Wie würden die EU und die abgespalene UN handeln? Würden sie den nicht-UN-Ländern helfen können? Könnten sie sich gegen USA selbst verteidigen im Kriesenfall?

Eisenfaust
26.01.2005, 16:07
Ich habe nicht behauptet, dass die Amerikaner JEDEM Land zur Hilfe eilen würden - sondern nur Bündnispartnern. Und zwar JEDEM Nato-Mitglied, da bin ich mir sicher. Und wie ich sagte, es würde dem amerikanschen Ansehn in der mit ihnen verbündeten Weltöffentlichkeit in einer Weise schaden, die selbst sie nicht gutheißen können! Ich meine, wenn sie den Irak angreifen ohne auf ein OK von den VN zu warten, dann wird das von ihren Verbündeten stark verurteilt und bringt ihnen Abneigung unter neutralen und Hass unter Feinden ein.
Wenn sie aber einem NATO Mitglied nicht helfen, dann fragen sich die Verbündeten, was sie davon haben mit den USA verbündet zu sein, die Neutralen werden keine Bündnisse mehr mit den Ammis eingehen und die Feinde werden Amerika für schwach halten, da es nicht einmal Verbündeten helfen konnte...

Und zu Mixis Frage: Nein, Europa ist nicht in der Lage Krieg gegen die USA zu führen, weil wir militärisch abhängig von ihnen sind. Wenn es allerdings den Europäern gelingen würde innerhalb der ersten Kriegstage sämtliche GPS Sateliten zu neutralisieren und Amerika sämtlicher Massenvernichtungswaffen zu berauben, DANN wäre es vermutlich möglich die USA zu schlegen... :P

Und noch was die USA fühlen sich nicht nur als Weltmacht Nr1 - sie sind die einzige Weltmacht auf unserem Globus!

Equilibrium
26.01.2005, 17:21
wenn wir die gps sateliten neutralisieren würden, und ich verstehe das als beseitigen. dann würden wir uns selber damit ins knie schieesen, denn bis sars lupe und das neue gpr eu system im weltall sind, sind unsere gps systeme genauso von den ami sateliten abhängig wie usa ihre.

Mixi Z69
26.01.2005, 17:25
Wenn es zum Konflikt käme, würden die Amis für Europa nichts mehr per Sateliten senden. Ernnert ihr euch als letztes Jahr der Irak-Krieg anfing? Da gab es hierzulande kein GPS-Signal! (Grund: Die brauchten wohl alle Ressourcen für Irak und Umgebung... mein' ich)

Equilibrium
26.01.2005, 22:09
was meine theorie beweisen würde.

Eisenfaust
26.01.2005, 22:26
Ja - es würde uns genauso treffen wie die Ammis - aber im gegensatz zu ihnen wären wir drauf vorbereitet. Das ist so, las wenn die Ammis ne Atombombe schmeißen würden und ihre Infantrie in Strahlenschutzanzügen reinschicken - es träfe sie genauso, nur sie hätten sich vernünftig vorbereitet und würden einen imensen Vorteil aus der Situation ziehen!
;)

Equilibrium
26.01.2005, 22:36
tja deswegen wird soviel wert auf die aufklärung gelegt.manch mal sind auch die mittel grausamer die information zubekommen als die information selbst.

Was denn möchte keiner mehr mit mir über politik diskutieren ???

Equilibrium
28.01.2005, 22:09
wasn los ist die luft zum discussen aus über den iran krieg, ich hab noch ne menge zuerzählen.

Mixi Z69
28.01.2005, 22:20
Ich bin aber erstaunt, dass so viel gepostet wurde. Ich dachte dass der Thread eher floppen würde.

Equilibrium
28.01.2005, 22:22
mit mir kann man übersowas diskutieren. schade dass ich diese forum nicht schon lange zuvor gefunden hab.

GrenSo
31.01.2005, 11:08
@ Mixi:
Wie man sieht sind nicht alle PC-Spieler in einer Traumwelt versunken & der Realität fern, was sicher auch daran liegt, dass viele hier OFP-Player sind & das Spiel ja auch sehr realistisch ist.

Mixi Z69
31.01.2005, 18:14
Ich finde, das ist doch eine positive Sache. (Sicherlich gibts auch Leute die nur spielen, denen alles andere aber egal ist.)

GrenSo
01.02.2005, 06:33
Ich schreib nur "positive Sachen". *g*

Aber mal im Ernst, wie viele Menschen gibt es, die ihre gesammte Freizeit vorm Rechner hocken & dabei die Wirklichkeit aus dem Auge verkieren!? Ich meine jetzt nicht solche, die wie in Erfurt amok laufen, sonder all die jenigen, die täglich knapp 10 Stunden & mehr im Internet sind & chatten oder Inhalte in Games zu ernst nehmen & denken, dass das, was sie dort spielen alles "Realität" wär.

Eisenfaust
01.02.2005, 19:05
Wie jetzt - es gibt keine City 17? Sicher! Als nächtes erzählst du mir noch, dass es auf dem Mars kein Tor zur Hölle gibt! :stupid:

Jetzt mal ohne scheiß: Ich denke, dass die Gattung, die du da beschreibst gottseidank in der Bundesrepublik eine sehr seltene ist ^^

Nun wieder zum Hauptthema: Scheint momentan ja irgendwie recht ruhig in den Medien - oder hab ich mal wieder was nich mitbekommen?

Equilibrium
01.02.2005, 19:15
gebe dir recht, es ist nix zuhören in den medien.wobei ich da drauf tippe, dass es einer vorbereitungsnachrichtensperre ist. es spricht zumindest vieles dafür.

Mixi Z69
01.02.2005, 19:52
Die Ruhe vor dem Sturm? Ich hoffe nicht!

Equilibrium
01.02.2005, 21:21
tja das ist das problem von uns europäern, wir hoffen........und was machen die amis, sie machens.

ich finde langsam sollten unsere politiker und die politiker der eu staaten ernsthaft überlegen wie sie an die usa rangehen könnten ohne das gleich 3.wk ausbricht, jedoch aber auch den rest der kriege verhindern.

Johannes
01.02.2005, 21:54
Zum Thema rangehen: Deutschland+Frankreich+China+Russland geben zusammen nicht so viel Geld für ihre Armeen aus als Amerika, und da fragt sich natürlich wer hier an wen rangeht. Und an wen rangehen kann.

Eisenfaust
02.02.2005, 13:57
Wie will man den Amerikanern klar machen, dass sie aufhören sollen? Militärisch ist weder möglich noch wünschenswert. Aber auch wirtschaftlichen Druck können wir keinen ausüben ohne uns mehr zu schaden als den Staaten. Diplomatischen? Das interessiert die Ammis nich wirklich - und wenn solche Spinner wie Blair die dann auch noch mit europäischen Armeen unterstützen, dann fühlen die sich ja noch eher bestätigt, als durch das NEIN Deutschlands und Frankreichs gestört, oder?

Die einzige Möglichkeit besteht darin, dass das amerikansiche Volk erkennt, was die Bushregierung da tut und das nächste mal anders wählt.

Lantis
02.02.2005, 15:22
Aber mal im Ernst, wie viele Menschen gibt es, die ihre gesammte Freizeit vorm Rechner hocken & dabei die Wirklichkeit aus dem Auge verkieren!? Ich meine jetzt nicht solche, die wie in Erfurt amok laufen, sonder all die jenigen, die täglich knapp 10 Stunden & mehr im Internet sind & chatten oder Inhalte in Games zu ernst nehmen & denken, dass das, was sie dort spielen alles "Realität" wär.

wer sitzt denn hier um 7:33 Uhr vorm rechner? also erzähl uns nichts von normal oder nicht normal :rolleyes:

Johannes
02.02.2005, 16:33
Die einzige Möglichkeit besteht darin, dass das amerikansiche Volk erkennt, was die Bushregierung da tut und das nächste mal anders wählt.[/QUOTE]

Aber das tut dort eben niemand richtig, weil sonst wäre Bush ja nicht mehr Präsident.
Es gab ja schon eine relativ starke Oposition. Doch wer har die Wahl gewonnen?
Bush hat die Wahl gewonnen. Manchmal fragt man sich ob die Amis überhaupt Augen im Kopf haben bei über 1300 Toten amerikanischen Soldaten im Irak. Und ihr Präsident tut so als ob alles in Ordnung wäre.

Mixi Z69
02.02.2005, 17:48
Das Volk wird getäuscht mit schönen bunten Sachen und vom eigentlichen Problem abgelenkt. Die Amis sind ein Bio-Volk: Tomaten auf den Augen, Bohnen in den Ohren und Stroh im Kopf! :D
Hat schon mal jemand 'was von dem Wahlbetrug gehört? Michael Moore ist der Bekannteste Autor, der in seinen Büchern die Sache etwas präziser darstellt. Lesen! Es lohnt sich!
Als führende Person (egal ob Firma oder Politik), schafft man kleine Probleme, mit denen der kleine Arbeiter/Bürger beschäftigt ist, und nicht merkt dass es eigentlich von Boss kommt. So bleibt keine Zeit sich mit "höheren" Sachen zu beschäftigen und zu hinterfragen. Man muss dann sehen dass man die eigenen Probleme in Griff bekommt.
http://www.thunder-p.de/Smilies/Brutal/030.gif

Equilibrium
02.02.2005, 18:18
also um was gegen bush unternehmnen zukönnen, muss man stärkere und einfluss reichere verbündete mit bringen und aus meine sicht wäre dass zur zeit russische förderation. bush wird keines wegs irgendwie gegen russland und ihre verbündete vorgehen, auf jeden fall nicht jetzt und in absehbarer zeit.

und zu deinem thema mixi sag ich nur eins, "NSA"

Johannes
03.02.2005, 10:49
Das stimmt, ein guter Grund dafür sind bestimmt auch die großen Ölreserven die Russland besitzt und eine immer noch relativ starke Armee(U-Boote, wo die Russen ja noch immer ganz vorne sind).

GrenSo
03.02.2005, 10:57
Jonny schrieb:
U-Boote, wo die Russen ja noch immer ganz vorne sind

Wobei du aber nicht vergessensolltest, das Deutschland im Moment die besseren U-Boote hat & man sie oft zu Manövern brauch & sie dort mehr als gefährlich sind. Vor allem die neuen Boote sind nur schwer zu schlagen.

Johannes
03.02.2005, 11:08
Die russischen (Atom)U-Boote sind vielleicht nicht so leise wie die Deutschen, doch man sollte nicht vergessen das es sehr viele sind und sie Atomare Raketen haben und immer bereit sind diese abfeuern zu können.

Alpha1
03.02.2005, 12:33
wenn sie nicht schon verrostet sind ...

Johannes
03.02.2005, 12:37
Die sparen halt an anderen Dingen als die deutsche Bundeswehr.

Mixi Z69
03.02.2005, 17:28
Erstmal ein Link (den ich selber, etwas bescheuert finde): Ist die BRD souverän? (http://www.elfterseptember.info/html/deutschland.html)
Wenn Deutschland kaum Geld hat für die Bevölkerung (Arbeitslosenunterstützung), wieso schenkt (!) man dann an Israel Abschussrampen für Atomraketen?? Wozu soll das gut sein? (http://www.antikriegsforum-heidelberg.de/palest/deutschland_israel_abschussrampen.htm)
Zum Thema BRD/U-Boote: offizielle Seite der Bundeswehr/U-Boote (http://www.marine.de/80256B100061BA9B/CurrentBaseLink/N255B3FT231MMISDE)

Equilibrium
03.02.2005, 18:03
als erstes sollte man die uboote nicht vergleichen, das sind verschiedene klassen und aufgaben. die russen haben zwar sehr viele uboote aber mehr als die hälfte ist davon stillgelegt und bei einer krise nicht so schnell zu reaktivieren. dazu kommt dass die boote eben unterschieden werden in konventionelle und atomare uboote. ein a-boot wird sich nie um einen jagdkampf reisen, denn es ist schwere und manövrierlastiger. dafür haben sie die akula klasse und noch ne neue, weiß nit mehr den namen muss mich mal erkundigen, das sind angriffs uboote, die dafür ausgelegt sind jagdkampf zuführen, jedoch bis auf wenige neue exemplare ist der rest schon veraltet. die dt uboote sind klein manövrirfähig und haben nen neuen antrieb sowie amagnet stahl und geräuschdämpfer, jedoch haben wir davon zuwenige, viel zu wenige. aber naja, man sollte nicht die russische armee auf uboote beschränken.

Johannes
03.02.2005, 21:13
Eben. Aber eigentlich geht es hier ja um einen eventuellen Iran Krieg und nicht um die russische Armee.

Mixi Z69
03.02.2005, 22:50
Ja, wir sind halt etwas locker, und schweifen zwischendurch leicht vom Thema ab (Den Faden verlieren.). Sonst müsste wir wegen jedem neuen Gedanken ein neuen Tread eröffnen. Das hat in diesem Fall den Vorteil, dass man sowohl ein interessanten Beitrag zum Thema "Iran - Vorbereitung zur Notwehr" schreiben kann, als auch ein noch interessanteren Beitrag zum Thema "Wie machen wir die Amis platt, damit sie den Iran und danach weitere Länder nicht angreifen (oder in den wirtschaflichen Ruin treiben)?"
Hmnja... Irgendwie nimmt diese George Dabbelju Bush den Spruch "Angriff ist die beste Verteidigung" zu wörtlich. Demnächst schlag ich auf der Strasse wahllos ein paar Leute zusammen, mit der Begründung "Preventivschlag - Er hätte was böses vorhaben können"
http://www.thunder-p.de/Smilies/Brutal/009.gif

Johannes
04.02.2005, 12:52
Das mit dem Präventiv Krieg ist so eine sache, denn wer würde es wagen die Amis anzugreifen. Niemand würde es wagen von daher wäre ein sogennanter Präventivschlag auch überhaupt nicht gerechtfertigt.

Mixi Z69
04.02.2005, 15:26
Aber die Amis machen sowas. Präventivschlag ist eine ihrer häufigsten Ausreden um ihre Angriffe zu rechtfertigen. Also ist das nicht gerechtfertigt. Bin völlig deiner Meinung!

Equilibrium
04.02.2005, 15:31
ein präventivschlag wäre möglich, aber nit ein land alleine, nur im bund, z.b. EU. jedoch könnten wir diesen nit nachhaltig durchziehen können.

Johannes
04.02.2005, 15:41
Aber, hat zb. der Irak irgendein Land der Nato bedroht ? Ne, aber trotzdem haben die Amis den Krieg als Präventivkrieg hingestellt.

Mixi Z69
04.02.2005, 15:42
Ja; Wenn mehrere Länder oder ein Bündniss erkennen, dass ein Land (zB USA oder Iran usw) gefährlich werden könnte, dann kann mann evtl einschreiten um die Regierung zum Umdenken zu zwingen. Oder ähnlich.
http://www.thunder-p.de/Smilies/Brutal/019.gif

Equilibrium
04.02.2005, 16:06
das ist es ja , es ist vieles möglich, nur man nutzt es entweder nicht oder umgeht es einfach....

Mondkalb
04.02.2005, 20:23
Ich habe auch noch so eine warge befürchtung, bush wird irgendwann auch wieder in Deutschland mit dem Panzer auf der matte stehen, undzwar dann, wenn die Rechtsratikalen parteien mehr macht gewinnen. Sein argument für den krieg wird sein:

Die Rechtsradikalität von Deutschland nimmt wieder zu, um einen möglichen Zweiten Holocaust entgegen zu wirken, werden wir Deutschland [wieder einmal] "befreien".
Wenn alles so kommt, kämpfen die, die sich vorher in egoshootern gegenseitig die Köpfe eingeschlagen haben, in der realität abknallen, allerdings ohne respawn...

Na dann, der terrorismus kommt aus dem Amiland

Johannes
04.02.2005, 20:38
@Mondkalb So etwas kann bush gar nicht machen, erster grund Deutschland ist das Wirtschaftlich an dritter Stelle stehende Land auf der Welt und somit ist Amerika auch von Deutschland abhängig. Zweitens wenn Amerika mit so einem Grund Deutschland angreifen würde, würde Amerika die Weltwirtschaft dermaßen stören das es eine globale Wirtschaftskrise kaum gekannten Ausmaßes geben würde. Drittens würde das einigen Ländern gewaltig gegen die Rechnung gehen und so Konsequenzen hervorrufen.

Equilibrium
04.02.2005, 21:14
oh gott bitte verschohnt mich mit den vermutungen über dt und us und 3wk...bitte bitte kehren wir auf den boden der tatsaachen zurück. soweit lässt eu eileine nicht kommen lassen, aber man sollte trotzdem darüber nachdenken , nur bitte nicht in diesem thread

Johannes
04.02.2005, 21:32
@ Equilibrium deswegen habe Ich es gerade erklärt warum so etwas unmöglich wäre...

Equilibrium
04.02.2005, 22:34
jop das stimmt, ich wollt nur mal nachträglich vorbeugen....

Johannes
04.02.2005, 22:44
Nachträglich Vorbeugen, was einem Menschen so alles einfallen kann...

Equilibrium
04.02.2005, 22:56
und stell dir vor , da ist ne logische schlussfolgerung dahinter...

Equilibrium
05.02.2005, 13:56
Ich habe kürzlich videos von der Iran armee gesehn und ihre übungen. ich muss sagen das ist eine organisierte armee, nur haben die veraltetes zeug, russische modelle.Aber streng organisiert und vorerst gut vorbereitet.

Johannes
05.02.2005, 18:34
Ja der Iran ist gleich ein ganz anderes Kaliber als der Irak.

GrenSo
07.02.2005, 10:28
Die Amies machen das aber durch ihre Masse wieder weg, auch wenn diese sich durch die Kriege an meheren Fronten verkleinert hat.

Johannes
07.02.2005, 10:50
Wenn sie jetzt auch noch den Iran überfallen dann könnte das zu ernsten Problemen bei den Amis führen, Irak ,Iran ,Afgahnistan irgendwan muss das doch auch für die Amis zu viel werden ,wenn man beachtet wie groß der Iran ist und wie viele Einwohner er hat.

GrenSo
07.02.2005, 11:06
Krieg an zwei Fronten hat noch nie geklappt. (Siehe Hitler oder Napoleon, etc.)

Johannes
07.02.2005, 13:22
Naja, der Vergleich damit ist vielleicht etwas falsch.

Das Nichts
07.02.2005, 14:39
Ihr vergesst dabei, dass die US-Armee ja ihre supergenauen Bomben hat. Mit ihren Tarntkappenbombern können sie ohne Probleme aus 6 Milliarden Kilometer Höhe jeden Panzer und die Waffen der Insassen mit ihren Lasergesteuerten Präzisionswaffen einzeln zerstören, ohne auch nur einen einzigen Menschen zu verletzen.

Nachdem alle militärischen Bestände des Irans durch diese chirurgischen Eingriffe entfernt wurden, werden nur noch ein paar Spezialeinheiten in das Land geschickt um die Machtträger auf humane Weise zu entfernen.

Nachdem dies geschehen ist, wird die reguläre Armee eingeflogen, um den Lob und die Dankbarkeit der Einwohner zu empfangen, welche glücklich sind, die Freiheit, Demokratie und Kultur der Us-Amerikaner auf sich zu übertragen. Terroristen wird es nie wieder in diesem Land geben und das produzierte Öl wird nur zu gunsten der Bevölkerung eingesetzt.

Somit hätten die USA - unsere Weltpolizei - wiedeer einmal ein Land von Joch des Terrorismus befreit - auch wenn manche das vielleicht als unnötig und eingennützig ansehen mögen.

Letztendlich bleibt mir nur noch eines zu sagen: God bless America.

GrenSo
07.02.2005, 14:47
Du hast einen interessanten Humor...!
Aber mal im Ernst, dass alles hat schon im Irak nicht geklappt, warum sollte das also jetzt im Iran funktionieren?
1. Die Bomben haben alles getroffen, ausser das was sie sollten.
2. Es gab zwar kleine Spezialeinheiten, doch die haben nicht viel erreicht & die Haubttruppen mussten wiedermal her halten.
3. Im Irak sollten auch keine Kämpfe mehr sein & alle sollten sich jetzt über Frieden freuen aber was sehen wir in dr Presse... Anschläge, Anschläge & nochmals Anschläge.

Mixi Z69
07.02.2005, 15:04
Ihr vergesst dabei, dass die US-Armee ja ihre supergenauen Bomben hat. Mit ihren Tarntkappenbombern können sie ohne Probleme aus 6 Milliarden Kilometer Höhe jeden Panzer und die Waffen der Insassen mit ihren Lasergesteuerten Präzisionswaffen einzeln zerstören, ohne auch nur einen einzigen Menschen zu verletzen.
Nicht zu vergessen, dass im Jugoslavieneinsatz als man mit dem Bomber protzen wollte, so ein Ding vom Himmel runtergeholt wurde! (Da haben die Amis aber geweint!) Leider hab ich die Details des Vorfalls vergessen. Kann sich vielleicht jemand erinnern?

Ausserdem hätten Islamische Länder genauso das Recht, USA oder Europa zu überfallen, mit der Bergründung diese Länder zu befreien und den internationalen Terrorismus zu stoppen. Es wäre das selbe, nur in Grün. Es hängt davon ab, auf welcher Seite der Betrachter steht. (Ein Ausserirdischer zB, könnte sich nicht einmischen, da aus seiner Sicht, beide Seiten bescheuert sind und sich wegen Sachen bekämpfen die es nicht wert sind. Es sind halt primitive Wesen, die sich gegenseitig zerstören.)

Equilibrium
07.02.2005, 15:05
die moral des einzelnen ist auch nicht zuvergessen. wenn ich als iraner sehe was im irak passiert und weiß das die weltpolice bald auch mein land ankackt, würd ich nicht mich ergeben und hoffen das ich nicht in so ein gefängniss komme.......

Mixi Z69
07.02.2005, 15:12
Genau! Gerade wenn man in der Region wohnt, dann wird man bestimmt nicht den Amis in Hintern kriechen.
Aber ich finde auch, dass USA übertreibt und eines Tages bitter dafür zahlen wird. Wenn nicht in einem Jahr, wenn nicht in 10 Jahren, vielleicht in 100; Aber eines Tages werden sie die Verlierer sein (Vergleichbar mit Wehrmacht, jedoch der Wehrmacht wirds dagegen noch richtig gut gegangen sein.)

Equilibrium
07.02.2005, 15:16
ja, ich bin deiner meinung...

Das Nichts
07.02.2005, 15:44
Genau! Gerade wenn man in der Region wohnt, dann wird man bestimmt nicht den Amis in Hintern kriechen.
Aber ich finde auch, dass USA übertreibt und eines Tages bitter dafür zahlen wird. Wenn nicht in einem Jahr, wenn nicht in 10 Jahren, vielleicht in 100; Aber eines Tages werden sie die Verlierer sein (Vergleichbar mit Wehrmacht, jedoch der Wehrmacht wirds dagegen noch richtig gut gegangen sein.)

oder mit dem römischen Reich... .

Trotzdem sind die meisten von euch angestellten Vergleiche recht kindisch. Inzwischen langweilt mich diese Thematik.

Warum über den Krieg philosophieren? Er ist sinnlos und über etwas ohne Sinn lässt sich auf die Dauer schlecht debattieren.

Mixi Z69
07.02.2005, 15:47
Also, lasst uns einfach in der Quasselecke über was sinnloses weiterplaudern! Oder diskutieren wir drüber, ob TIE-Fighter oder TIE-Bomber oder X-Wing besser aussiehet. :D

Daedalus
22.02.2005, 21:22
Ich halte es für ausgeschlossen dass die USA den Iran angreift. Der Grund dafür ist einfach dass der Iran Atomwaffen besitzt. Die Amerikaner sind doch in den Irak genau mit dem Wissen reingegangen das es dort keine Atomwaffen gibt. Ich mein wer starten einen Krieg gegen einen Staat bei dem er weis dass ihm Atomwaffen entgegenfliegen? Das ist auch der Grund warum Nordkorea den Besitz von Atomwaffen zugegeben hat.

Kompost
22.02.2005, 21:23
Aber welcher Staat ist so krank und schickt direkt ne Atombombe los?

Daedalus
22.02.2005, 21:29
Bin mir sicher dass der Iran, Korea etc. das im Verteidigungsfall machen würden. Sie hätten ja nichts zu verlieren.

Mixi Z69
22.02.2005, 22:06
Ich glaube ich habe es schon mal erwähnt... Bin mir sicher, wenn Irak Atomwaffen gehabt hätten, wären die Amis da nie reinmarschiert.