PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Landwirtschaft - warum Staatswirtschaft gut ist


INNOCENT&CLUELESS
11.05.2016, 15:06
Landwirtschaft: So treibt Wladimir Putin deutsche Bauern in den Ruin - DIE WELT (http://www.welt.de/politik/deutschland/article155248423/Deutsche-Bauern-solide-bodenstaendig-und-bald-pleite.html)

Immer dasselbe Lied - Bauern kämpfen permanent gegen Wetter und Markt - und verlieren oft.

Dagegen steht der Verbraucher dem vieles scheißegal ist.
Er will schon irgendwie Öko sein und sich gesund ernähren, aber es muss immer alles verfügbar sein für null Euro.

Nahrungsmittelpreise im freien Marktumfeld sind ein Witz - wie soll ein Bauer mit Invetitionshorizonten von Jahrzehnten gegen wöchentlich ändernde Abnehmerpreise ankommen? Warentermingeschäfte helfen da auch nicht wenn die dort erzielbaren Preise ebenfalls nicht mal kostendeckend sind.

Die EU-Agrarsubventionsschleuder ist auch eine Fehlkonstruktion - sie fördert intensive Agrargroßbetriebe - genau der falsche Ansatz wenn man auch ökologisch und kulturlandschaftspflegerisch Nahrungsmittel produzieren möchte.

Was kann man tun?

1.) nicht beim Essen (falsch) sparen. Ich selbst esse nur (teures) Fleisch von Weiderindern/Wollschweinen/freilaufenden Hühnern lokaler Bauern - aber eben seltener

2.) generell so lokal wie möglich kaufen und möglichst den Handel in der Kette eliminieren. Beispiel: Milch hole ich 1x die Woche aus dem Automaten vom Bauern und dann habe ich noch 2-3l H-Milch in Reserve

3.) Ordentlich Vorrat halten, der Trend geht zur 3. Kühltruhe / Vorratskammer / Naturkeller. Dadurch kann ich vom Bauern grob zerlegte Teile von Kuh / Schwein direkt beim Bauern am Schlachttag für mich günstig und für Bauern ordentlich bezahlt einkaufen. Kartoffeln / Karotten etcpp nicht jeden Tag im Laden und nach 4 Tagen in warmer Wohnung am Keimen/Welken sondern in kühlen Räumen lagern und dafür säckeweise beim Bauern holen.

4.) Kann nur die Politik: Mindestpreise für Lebensmittelgruppen welche nicht unterschritten werden dürfen.

5.) Kann nur die Politik: Festlegung und Kontrolle und Sanktionierung von Lebensmittelstandards auf BUNDESEBENE. Die Krauterei derzeit bringt gar nix.


Habe festgestellt dass es zwar Mühe macht sich die Lebensmittelquellen zu erschliessen, aber wenn etabliert, bekommt man für z.Teil gleiches/weniger Geld wesentlich bessere Qualität oder gar mehr nur duch Ausschaltung des großen Mitschneiders Handel.

Duke49th
11.05.2016, 15:20
So so...der Putin ist mal wieder der Böse, ja?

Als Reaktion auf die EU-Sanktionen gegen Russland verhängte Moskau ein Importverbot für Molkereiprodukte, Rind- und Schweinefleisch, Gemüse und Obst aus Ländern der Europäischen Union.

Den deutschen Bauern ist damit ein wichtiger Markt weggebrochen. Im vergangenen Jahr gaben allein sechs Prozent der Schweinehalter auf, bei den Milchbauern waren es vier Prozent.

Vielleicht hätte man erst garnicht Russland sanktionieren sollen. Vielleicht sollte man mal aufhören den Drecksamis in Arsch zu kriechen. Und der Finanzlobby. UNd all den anderen Lobbys die unsere Gesellschaft spalten und kaputt machen.

Was erwartet man? Hörigkeit von Putin? Kuschelkurs?

Die Bauern sollten sich in Brüssel und Berlin beschweren. Die habens schliesslich verbockt. Putin hat reagiert, nicht agiert.
Nicht Putin hats verbockt, die US-hörige Hure namens EU hat es.

Edit: Fairerweise muss man sagen - den Link Namen hat sich Inno ausgedacht.

Der normale Link Name lautet: http://www.welt.de/politik/deutschland/article155248423/Deutsche-Bauern-solide-bodenstaendig-und-bald-pleite.html

JumpingHubert
11.05.2016, 22:31
Ich ess alleine deshalb besseres Fleisch, weil ich sonst wirklich die skurrilsten Symptome kriege, etwa Pickel an unmöglichen Körperstellen (Achselhöhle etwa). Bei billich Schwein aus´m Discounter kacke ich gesundheitlich komplett ab. Muss schon ordentlich Phantasyzeuch drin sein.

Sonst deck ich mich allerdings im Alllldieh ein, allerdings die Qualität von Gemüse/Obst in der hiesigen Filiale is einfach unterirdisch...reinste Containerware.

Leider wohne ich nicht ländlich, sonst wäre der Bauer tatsächlich ne Option für mich.

Und daß sich inno bei der Gelegenheit einen auf Putin wedelt, war vorauszusehn :zahn:

Duke49th
11.05.2016, 22:53
Ist doch alles Dreck, egal aus welchem Discounter^^ Survival of the fittest Magen :zahn:

JumpingHubert
12.05.2016, 18:21
Ich liebe diese next gen Gammeltomaten, außen schön fest & teilweise sogar noch grün, innen reinstes Mordor...die Dinger haben sicher die DNA von Basketbällen verpasst gekriegt, und das, obwohl da die Preise mächtig angezogen haben :zahn:

INNOCENT&CLUELESS
13.05.2016, 17:35
Das mit Putin ist non-sense.

Und die Bauern fahren hier in die Städte und machen nette Märkte. Da bist du nach dem Einkauf schon 3x sattgefressen.