PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Strom MUSS aus der Steckdose kommen!!!


INNOCENT&CLUELESS
12.04.2011, 09:18
Ich sag ja, 60-70% der Bevölkerung sind blöde.....und kleine, egoistische Schweine die problemlos ihren Kindern 20.000€+ Schulden und Atommüll für tausende von Jahren in die Wiege legen.

Streit um Grüne Energie: Deutschland macht Wind - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,756316,00.html)

Snevsied
12.04.2011, 09:22
Was willst du machen Inno? Das ist eine Aktionismuspolitik. Wäre in Fukushima nichts passiert, würden die Reaktoren weiter laufen ohne Überprüfung.

INNOCENT&CLUELESS
12.04.2011, 09:49
Ich rede von den lieben Mitbürgern die ja eigentlich diese Pest von Politikern verdient haben.

Nein, wir wollen kein Atomkraftwerk, vor allem nicht bei mir......aber auch kein Windrad......und auch kein Kohlekraftwerk.....und auch keine Hochspannungsleitung......und auch kein stinkendes Gärungskraftwerk.....ICH WILL EINFACH NUR EINE STECKDOSE!!!

Am Arsch die Leute.

INNOCENT&CLUELESS
12.04.2011, 12:04
Nordseekabel: Bürokratie-Streit bremst deutsche Energiewende - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,756481,00.html)

Und dann gibt es noch den Volksschädling und Atomlobbyist Oettinger.

JumpingHubert
12.04.2011, 12:48
Ich rede von den lieben Mitbürgern die ja eigentlich diese Pest von Politikern verdient haben.
.
wat willze da noch machn..

edit: incl. so einer Pest von Medien, wie der Spiegel. Von denen laß ich mir nich mal die Wahrheit sagen.

flickflack
12.04.2011, 13:03
Rein theoretisch musste das jetzt einfach machen, scheiß auf's Unpopuläre. Bei der Bevölkerungsdichte in Deutschland (aka ruhig ist's nur auf'm Truppenübungsplatz), hat an jeder Ecke irgendwie einer die Meinung: "Ökostrom ja, aber auf keinen Fall vor meiner Haustür erzeugen!". Das ist schon teilweise krass schizo.

INNOCENT&CLUELESS
12.04.2011, 13:11
wat willze da noch machn..

edit: incl. so einer Pest von Medien, wie der Spiegel. Von denen laß ich mir nich mal die Wahrheit sagen.


Wat haste jejen Spijel? Liba Bild ey?


Als Informationsquelle ist Spiegel nicht schlecht, bei Analyse lässt er nach und bei Interpretation lässt man öfter "dafür" und "dagegen" zum selben Thema zu Wort kommen.

Wenn du "Wahrheiten" aus immer derselben Quelle suchst machst du einen handwerklichen Fehler.

burns
12.04.2011, 13:40
Innooooooo, ich seh hier fast genausowenig Potenzial wie im Dutzend der vorangegangenen "ich kotz mich mal 5 Minuten lang aus" Threads, auf die du offensichtlich ein Alleinrecht erworben hast.

Kann ich nicht gutheissen. Wenn sowas laufen soll, dann gib dir bitte mehr Mühe als ein Brauhauskellerzitat untermauert von nem stinkenden Link abzulassen. Der Ton macht die Musik.

JumpingHubert
12.04.2011, 13:57
Wenn du "Wahrheiten" aus immer derselben Quelle suchst machst du einen handwerklichen Fehler.
wenn sich der Spiegel mal vom Kampagnenmachen ne Auszeit nimmt, möcht ich davon nix wissen. Grundsätzlich aber hast du Recht.

@burns
ich finde, daß für manche Sachverhalte nur noch Brauhaus-Sound (sachlich) angemessen ist. Von daher finde ich die Threads authentisch. Ansonsten isses nich meine Sache. Mußt mal Schmickler oder Schramm erleben. Hochsachliche Sounderlebnisse.

Snevsied
12.04.2011, 14:05
Das Problem ist einfach, dass Deutschland sich so sehr auf den Umweltschutz trimmt, bis es irgendwann kollabiert oder alles extrem teuer wird. Wieso hört man aus anderen Ländern keine hochinteressanten politischen Umweltschutz Entscheidungen?

JumpingHubert
12.04.2011, 14:19
Umweltschutz ist pauschal gesagt nu wirklich keine sinnlose Ausgabe. Dahinter steht der Gedanke, daß man (langfristige u. wahrscheinliche) Schäden in den Nutzen, den etwas hat, reinrechnen muß. Wenn der Nutzen dadurch zu gering wird, muß man sich nach Alternativen umschauen. Daß man davon nichts aus anderen Ländern hört, kann verschiedene Gründe haben. Daß dort nichts getan wird, wäre aber meine letzte bis vorletzte Annahme. Ich finde die inländische Berichterstattung schon ne mittlere Katastrophe. Die ausländische ist ein ständiger Supergau, Stichwort Käseglocke. Wenn Ausland, dann doofes Ausland, damit sich der Deutsche besser fühlt.

Snevsied
12.04.2011, 14:23
Das Problem, wenn selbst nach 10 Jahren dort nicht jeder mitmacht oder die meisten, dann ist das wie der Kampf von Don Quichote gegen die Windmühlen.

brombeerwilly
12.04.2011, 14:30
Schön wenn wir unsere AKWs runterfahren. Allein China zieht bis 2020 60 neue AKWs hoch. Das natürlich neben den ganzen Kohlekraftwerken (Pro Woche ein neues Kohlekraftwerk).

Was da die Umweltspielereien fürn Sinn machen die Deutschland vollführt kann sich jeder selbst zusammendichten).

Storm
12.04.2011, 14:42
Aber besser ist doch im eigenen Dorf Panik zu schüren, statt andere Dörfer zu überzeugen und zu unterstützen.

INNOCENT&CLUELESS
12.04.2011, 14:46
Das Problem, wenn selbst nach 10 Jahren dort nicht jeder mitmacht oder die meisten, dann ist das wie der Kampf von Don Quichote gegen die Windmühlen.

Das Problem ist einfach, dass Deutschland sich so sehr auf den Umweltschutz trimmt, bis es irgendwann kollabiert oder alles extrem teuer wird. Wieso hört man aus anderen Ländern keine hochinteressanten politischen Umweltschutz Entscheidungen?


Dafür gibt es ja theoretisch die Politik, sie sollte weise und weitsichtig sein.

Stattdessen:

Wir zahlen nicht den vollen Preis bzw verprassen was uns nicht gehört.

Atomstrom ist billig weil wir die tausendjährige Nachsorge einfach unseren Kindern aufbürden.

Fossiler Strom ist billig weil wir einfach in wenigen Jahrhunderten verbrennen was sich in millionen von jahren gebildet hat...und dann?

Platin-Kat im Auto ist relativ billig und wirksam nur sauen wir in den Abbaugebieten von Platin mehr rum als wir an Giftgasen einfangen. Also billig weil wir unsere Umweltprobleme exportieren.


Es ist richtig dass nachhaltiges Wirtschaften in DE oder Europa nicht die neuen Emissionen in China und Brasilien kompensieren, aber mittelfristig schaffen wir damit Methoden und Mittel um allen ein nachhaltiges wirtschaften zu ermöglichen.

INNOCENT&CLUELESS
12.04.2011, 15:08
Innooooooo, ich seh hier fast genausowenig Potenzial wie im Dutzend der vorangegangenen "ich kotz mich mal 5 Minuten lang aus" Threads, auf die du offensichtlich ein Alleinrecht erworben hast.

Kann ich nicht gutheissen. Wenn sowas laufen soll, dann gib dir bitte mehr Mühe als ein Brauhauskellerzitat untermauert von nem stinkenden Link abzulassen. Der Ton macht die Musik.


Ui, dann hab ich was falsch verstanden. Vom gefühlten Postingaufkommen laufen die Rubriken

- Blödelei
- private Probleme
- Politik

hier im Forum am besten laufen und irgendwann kommt dann das Thema ArmA.

Aber hast recht, ich sollte nicht so einleiten wie die Moderatoren bei Süddeutsche und Spiegel, ich werde ein wenig mehr Fleisch dazupacken am Anfang.

JumpingHubert
12.04.2011, 16:25
ich tu mich schwer mit Thesen wie "ich seh nicht ein daß Deutschland vorangehen muß, während das Ausland pennt oder Scheiße baut". Es existiert z.B. das Gerücht, daß sich Deutschland auf Kosten der EU durch Lohndrückerei ne goldene Exportnase verdient hat. Deutschland ist aus diesem Grund sehr unbeliebt im EU-Ausland. Bekommt man über inländische Presse nur nix von mit. Und wenn die "seriösen Medien" diese Unbeliebtheit irgendwann nach innen reflektieren sollten, dann sicher als Neid (und zwar erfolgreich). Schland halt. Is aber offtopic, sry


Es ist richtig dass nachhaltiges Wirtschaften in DE oder Europa nicht die neuen Emissionen in China und Brasilien kompensieren, aber mittelfristig schaffen wir damit Methoden und Mittel um allen ein nachhaltiges wirtschaften zu ermöglichen.
so isses

Fogu
12.04.2011, 18:29
Ja Deutschland hat mitlerweile die niedrigsten Löhne innerhalb der Eu.
Das liegt aber an unserer genialen Politik bzw. unseren Politikern:motz:
Aber das Deutschland unbeliebt is, ist enfach nur ein Gerücht.
Egal wo ich war im Ausland, von uns Deutschen wurde immer gut geredet.
Alle mögen German cars, die Technik, die Frauen, unser Bier:daumen: und unsere Pünktlichkeit, was will man mehr.
Wir reden uns so nen mist meist selber ein, kp warum.
Wir labern immer, regen uns über alles und jeden auf, aber handeln tun wir nicht.

JumpingHubert
12.04.2011, 21:36
war in Bezug auf die Lohnsenkungspolitik gemeint. Handeln ist natürlich immer gut, aber auf welcher Grundlage? Ohne Antrieb? Es geht nicht ohne Aufregung. Ist sogar noch zuwenig davon vorhanden. Nimm ne Demo inner großen Stadt: Die Demonstranten grinsen und die drumherumschleichende Handi-Jugend grinst und schüttelt dazu überlegen den Kopf. Sind ja schlauer, wissen dank Leitmedien und Wiki daß der Wutbürger ein psychiatrischer Fall ist.

INNOCENT&CLUELESS
13.04.2011, 14:04
Nach dem Fiasko der nicht zu Ende gedachten Biosprit Initiative die bei massenhafter Anwendung (bei derzeitiger Technologie) einen mit Monokulturen überzogenen Planeten bedeuten würde nun der nächste halbgare Ansatz:

Umstrittenes Verfahren - Regierung gibt Kohlendioxid-Speicherung frei - Politik - sueddeutsche.de (http://www.sueddeutsche.de/politik/umstrittenes-verfahren-regierung-gibt-kohlendioxid-speicherung-frei-1.1084715)

Dieser Schwachsinn würde erst mal den Druck wegnehmen Oxidationen generell zu vermeiden und dazu die Bevölkerung in den Gebieten der Lagerstätten unkalkulierbaren Risiken aussetzen.

JumpingHubert
13.04.2011, 15:33
ist eigentlich die Bevölkerungsexlosion noch aktuell? Ist ja auch irgendwo ne relevante Variable. Mein gemeiner Hausverstand sagt mir: was nützt mir ne Halbierung des xyz-Ausstoßes bei PKW beispielsweise, wenn sich dann doch die Zahl der PKW verdreifacht? Stattdessen das ewige CO2 mit dem ewigen Fernseh-Klimaexperten Mojib Latif..:confused:

KidDynamite
13.04.2011, 16:40
hat an jeder Ecke irgendwie einer die Meinung: "Ökostrom ja, aber auf keinen Fall vor meiner Haustür erzeugen!". Das ist schon teilweise krass schizo.

Nunja. Bei uns im LK stehen mittlerweile wenn ich richtig informiert bin 61 BiogasAnlagen. Weitere sind im Bau, alleine in meiner Gemeinde noch 3 Stück in diesem Jahr. Geht man von 500 MW Anlagen aus, benötigen die pro Anlage mind. 100 Ha Mais.
Könnt Euch vorstellen wie das hier bei uns im Sommer aussieht...:(

Und, die ökologische Energie ist arg zu bezweifeln. Wer sich mal eine Maiskampagne angeschaut hat, weiß was ich meine. Was da an Co2 in die Umwelt geblasen wird, ist nicht mehr feierlich. Dazu sehr junge Burschen die mit 40t Traktoren mit Überbreite durch die Gegend heizen.
Und, es profitieren dank übelster Subventionen immer nur ganz, ganz wenige wirklich davon. Und dann aber richtig.
Ist mit Photovoltaik ja nicht anders. Der gemeine deutsche Bürger zahlt teuren Strom, damit sich Bauer Lampe seine ganzen Hallen mit Photovoltaik vollbauen kann und sich in seine Garage nen neuen Mercedes stellen kann. Der Staat zahlt ja über 20 Jahre...

Ich weiß nicht, bin ja auch kein Freund von Atomkraft, aber dieser ganze Ökostrom sollte zumindest ohne Subventionen auskommen.

Achso, in dem achso tollen, sauberen Schweden wird fast nur mit Strom geheizt (die mit Abstand uneffektivste Art der Wärmeerzeugung...). Aber die Ökobilanz ist dank KKW's prima...:confused:

burns
13.04.2011, 16:49
Achso, in dem achso tollen, sauberen Schweden wird fast nur mit Strom geheizt (die mit Abstand uneffektivste Art der Wärmeerzeugung...). Aber die Ökobilanz ist dank KKW's prima...:confused:

Wenn man im Land der zigtausend Wasserfälle lebt bleibts wohl nicht aus auch mal über die Stränge schlagen zu dürfen. Die Jungs da oben ham sogar massenhaft Pumpspeicherkraftwerke - eben weil die ländlichen Gegebenheiten passen. Selbst mit ihrer Stromheizere sind die noch komplett grün.


Hier in Deutschland hat sich auch iwer den Furz innen Kopf gesetzt, ausser Acht gelassen wird allerdings das erstmal nen kompletten Berg oben freischeren, abkappen, und planieren muss. Hierzulande schlicht nicht flächendeckend oder effektiv einsetzbar.
Umweltschützer laufen Sturm, Öko gegen Öko.


Wissen gesponsored by Arte.

INNOCENT&CLUELESS
13.04.2011, 17:02
Hier in Deutschland hat sich auch iwer den Furz innen Kopf gesetzt, ausser Acht gelassen wird allerdings das erstmal nen kompletten Berg oben freischeren, abkappen, und planieren muss. Hierzulande schlicht nicht flächendeckend oder effektiv einsetzbar.
Umweltschützer laufen Sturm, Öko gegen Öko.


Wissen gesponsored by Arte.


Deswegen Kabel nach Skandinavien - um deren Speicher zu nutzen.
Deswegen Kabel von Lissabon nach Wladiwostok - um den Effekt des wandernden Peak zu nutzen
Deswegen Kabel nach Süden - um Solarstrom zu holen

Aber Höchstspannungs-Gleichstromtrassen....ogottogottogott nich bei mir!

JumpingHubert
13.04.2011, 22:58
was ist eigentlich dran an dem Gerücht, daß man so Leitungen auch verbuddeln kann?

INNOCENT&CLUELESS
13.04.2011, 23:12
buddeln ist teuer und Isolation für so hohe Spannungen nicht drin ausser Luft/Abstand

JumpingHubert
14.04.2011, 01:45
ich dachte nur weil gestern frontal21 gesehen. Die Sendung is zwar nur´n Haßgenerator unter Sachvorwand, aber manchmal kriegt man auch Info´s mit dabei :ugly:
Da gings alternativ zur Oberleitung unterirdisch. Nur teurer war´s in der Tat.

INNOCENT&CLUELESS
14.04.2011, 19:27
Problem bei Kabeln ist die oft mangelhafte Selbstheilung bei Überschlägen.

Freileitungen + Isolator Luft passt, ionisierte Luft verschwindet einfach nach einem Überschlag.

Kabel neigen zum Explodieren und Brennen und Selbstheilung geht gegen Null.

Ich kenne einen Baggerfahrer der mal ein 11kV Kabel mit Ölfüllung angehoben hatte. Wie halt Verbrennungen aussehen. Und Höchstspannung bei Kabel....keine Ahnung was da so derzeit machbar ist.

JumpingHubert
14.04.2011, 21:55
naja, ich versteh grad nur Bahnhof. Ich steck da jetzt nicht so drin in der Materie. Aber oft denk ich mir halt: na, ob da nicht über 5 Ecken die Atomlobby oder die sogenannten "Energieriesen" Alternativen schlechtreden, weil sie grad eben nicht an diesen neuen Alternativen mitverdienen können. Und wenn dann der Spiegel einen auf "jetz ma kritisch gegen die Protestier- u. Wut-Bürger" macht, sagt mir MEINE Nase: Drecks-Spiegel.

INNOCENT&CLUELESS
15.04.2011, 09:25
Na dies Stromriesen sind ja jetzt auch Fans von Windrädern seit dem sie das Geschäft wieder unter Kontrolle haben.

Die Zeiten der kleinen und mittleren Windmüller sind vorbei, die Großen STromerzeuger haben sich von ihrem Schrecken erholt, reorganisiert und werden jetzt eine Großwindpark (wenn ihr denkt dass die paar Parks in Norddeutschland groß sind dann fahrt mal in die USA) nach dem anderen in die Landschaft/See stellen.
Was ja nicht unbedingt schlecht ist, nur eben die zu starke Monopolisierung die schon derzeit besteht ist das Problem.

Snevsied
15.04.2011, 09:43
Du findest die Windparks nicht schlecht? Also ich weiß nicht, wenn ich eine 360° Umschau mache, sehe ich nur diese Windräder stehen, dadurch wird die Landschaft so schön und es gibt einen charakteristischen Eindruck!

Und wenn man dann ans Meer fährt und statt einer bombastischen Sicht auf das Meer nur die Windräder zu sehen kriegt, da muss man nicht mehr ans Meer fahren.

INNOCENT&CLUELESS
15.04.2011, 10:59
Du findest die Windparks nicht schlecht? Also ich weiß nicht, wenn ich eine 360° Umschau mache, sehe ich nur diese Windräder stehen, dadurch wird die Landschaft so schön und es gibt einen charakteristischen Eindruck!

Und wenn man dann ans Meer fährt und statt einer bombastischen Sicht auf das Meer nur die Windräder zu sehen kriegt, da muss man nicht mehr ans Meer fahren.

Sehe ich wie du, aber sind Kohlekraftwerke, Fördertürme, Tagebaue, Atommeiler, Kühltürme so viel schöner?

Und wenn ein Windrad umfällt erschlägts ne Kuh, wenn ein Atommeile platzt fallen alle Kühe und Menschen in xx km um.

Walk
15.04.2011, 11:40
Als wär jetzt ein Windrad hier in Deutschland die einzigste Möglichkeit, grüne Energie zu erzeugen. :confused:

Snevsied
15.04.2011, 11:49
Aber die beliebteste ...

Storm
15.04.2011, 13:40
Kann sich ja auch nicht jeder nen Staudamm bauen. Solarenergie werd ichg wohl nächstes Jahr aufm Dach installieren. Aber ich denk mal nicht um Strom zu sparen. Die Option mit der Brauchwassererhitzung find ich besser. Da spar ich mir das Erdgas für die Heizung.

JumpingHubert
15.04.2011, 18:50
dicke Zuschüsse für solarpanels fänd ich och nich schlecht. Ich hätte bei meinem Bau aber die Sorge, daß die in einem Jahr veraltet wären. Ist ja fast wie mit´m PC-Update.

Snevsied
15.04.2011, 20:54
@JH
Kann dir doch dann egal sein, wie alt die sind, denn die Subvention kriegst du zum selben Preis ;) Ob es effizient ist oder nicht, ist eine andere Frage.

INNOCENT&CLUELESS
17.04.2011, 20:01
Als wär jetzt ein Windrad hier in Deutschland die einzigste Möglichkeit, grüne Energie zu erzeugen. :confused:

Nö, aber von der Energiebilanz besser als Solar.

Der Mix ist das A und O.

Vom Flächenverbrauch wäre Windräder auf 60m Masten, darunter Solarpanele auf 3m Drehgestellen darunter normaler Gartenbau das Beste.

Storm
17.04.2011, 20:05
Baut nur keiner, oder?

INNOCENT&CLUELESS
18.04.2011, 08:25
Die Bauvorschriften für Windräder verbieten sowas oft, meist nur Rasen/Feld auf Fallänge + irgendwas erlaubt. Rein technisch braucht man nur einen Korridor bis zum Mast und etwas Freifläche für etwaige Wartungen bis hin zur Montage/Demontager von Rotor + Gondel.

3-Fache Flächennutzung hätte was: Wind+Sonne+StrohVergasen.

JumpingHubert
18.04.2011, 14:29
da würde sich jede Wohnsiedlung optisch in ein Gewerbegebiet verwandeln. Bei der Häßlichkeit deutscher Gärten für mich persönlich aber kein Problem. Grundsätzlich fänd ichs ne tolle Sache, viele würden nach einer mittleren Investition sich selbst versorgen plus in guten Zeiten was verkaufen. Ich fürchte aber, es wird da eher in die Richtung gehen: Steuergeschenke für die Energiekonzern-Troika und Ausbau des Monopols. Huch, jetzt bin ich auf BILD-Niveau. Oder ist die Wirklichkeit dort gelandet? :confused:

INNOCENT&CLUELESS
18.04.2011, 15:45
Also Wohn- oder Gewerbebebauung oder Strassen/Gleise in Fallänge von Windrädern wirds nicht geben. Nicht in DE.

Solar ist ja ok, da rotiert ja nix.

Walk
19.04.2011, 10:45
Das wohl teuerste Windrad das ich kenne...

Sauberer Strom: Google steckt 100 Millionen US-Dollar in Windenergie - Golem.de (http://www.golem.de/1104/82898.html)

INNOCENT&CLUELESS
19.04.2011, 14:09
Genaus so sollte man es nicht machen:

zu zentral
zu groß
nur ein Anlagenhersteller

Shepherds Flat Wind Farm - Wikipedia, the free encyclopedia (http://en.wikipedia.org/wiki/Shepherds_Flat_Wind_Farm)

brombeerwilly
20.04.2011, 10:32
Wo steht was von EINEM Windrad?

INNOCENT&CLUELESS
20.04.2011, 10:47
338 GE2.5XL (http://en.wikipedia.org/wiki/GE_Wind_Energy#GE_2.5MW) turbines built by GE Wind Energy (http://en.wikipedia.org/wiki/GE_Wind_Energy),

vielleicht kopmmen noch ein paar Scham-Mühlen anderer Hersteller dazu, aber es ist ein Subventionsprogramm für General Electrics.

GE, Vestas Lead U.S. Wind Turbine Sales, Taking 56% of Market - Bloomberg (http://www.bloomberg.com/apps/news?pid=newsarchive&sid=aU5YTxhhDvIE&refer=home)

Ein Windrad :D :daumen:....EIN HERSTELLER s<agte ich

brombeerwilly
20.04.2011, 10:50
Mir gings um die irreführende Bezeichnung "teuerste Windrad".
Google investiert in einen Park und nicht ein Windrad.

INNOCENT&CLUELESS
20.04.2011, 10:53
google investiert in Marketing, sie wollen als "grün" wahrgenommen werden, ansonsten wollen sie einfach nur billigen Strom.

brombeerwilly
20.04.2011, 11:07
Wie jeder.

INNOCENT&CLUELESS
04.05.2011, 13:07
12:0 für die Atomlobby

EU verzichtet auf strenge Reaktor-Tests - Triumph der Atomlobby - Wirtschaft - sueddeutsche.de (http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/eu-verzichtet-auf-strenge-reaktor-tests-triumph-der-atomlobby-1.1092957)

JoeJoe87577
10.05.2011, 09:08
Wunderts dich Inno? Die Energie die man aus einem Brennelement umwandeln kann ist so billig, dass sich die EU diese Quelle nicht kaputt machen wird. Natürlich wissen die, dass viele AKWs gravierende Mängel haben.
Na und? Solange die Dinger nich anfangen auseinnander zu fallen oder das Kühlsystem keine Schwäche zeigt ist doch alles in Ordnung.

Ich bin zwar für die AKWs und die Elektrizität aus der Kernschm... Kernspaltung aber bitte richtig. Keine halbgaren Sachen mehr, keine Geheimniskrämerei über den Zustand der Kraftwerke.
Ein Bleisarg versaut die Landschaft viel mehr als ein Windrad.


Aber ich hab noch so eine kleine Theorie wie wir billigen und vorallem "Grünen" Strom erzeugen können. Wir bauen jetzt in den Niederlanden schonmal Gezeitenkraftwerke, und zwar nicht zu knapp, damit soll ja ganz Europa versorgt werden, dazu noch eine 1000km² große Solarthermieanlage in Südspanien und legen ein großes Leitungsnetz (am besten währen ja Supraleiter) aber Hochspannungsleitungen tuen es auch.
Und wenn dann die Polkappen mal weg sind, dann können wir richtig billig viel Energie umwandeln. Weil Energie kann nicht erzeugt werden, die wird immer nur umgewandelt.

INNOCENT&CLUELESS
10.05.2011, 12:48
Kernenergie ist nicht billig und ausserdem scheint es so dass die klassischen Spaltmaterialien noch eher alle sind als Gas und Öl.

Rechne mir mal bitte die sicher Endlagerung für 100.000.000t Abbrand aus für 1.000.000.000.000 Jahre, dann haben wir einen genauen Plan. :zahn: :ugly:

Wenn dir jemand nen Hausbau anbietet und er sagt dass er nicht weiss wann es fertig wird und wieviel es kosten wird, machst du dann den Deal?

Die Sache mit dem globalen Verteilungsnetzt ist schon mal richtig, ob es unbedingt Supraleitend sein muss ist ne andere Sache.

Gezeitenkraftwerke sind, wie alle zentralistischen Ansätze, extrem umweltschädlich. Wenn man zuviel Strömungsenergie ausbeutet, dann werden die Biotope dahinter nicht mehr genug "durchlüftet" und das Ablagerungsverhalten ändert sich. Es wird also ein Biotop stark verändert oder gar zerstört.

Sieht man schon an Stauseen, die haben initial den Verlust großer Biotope zur Folge und es ist langfristig kaum möglich sie vor dem Verlanden zu bewahren.


IMHO richtige Eckpunkte für die Zukunft sind:

- dezentral
- weltweit in mehreren Spannungsebenen vernetzt
- low-tech
- jede Energiegewinnung/Umwandlung muss IMMER auf die kurz- und langfristigen Folgen abgeklopft werden. Im Sinne von: kann man die Folgen nicht abschätzen dann lässt man es sein.

Aktuelles Beispiel für unsere Verantwortungslosigkeit:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,760101,00.html

wir wissen noch nicht mal wohin mit dem Müll, nur das keiner ihn "bei sich" haben will.

brombeerwilly
10.05.2011, 17:00
Ihr solltet euch nochmal zum Thema Supraleiter belesen.

JoeJoe87577
11.05.2011, 09:28
Naja als Endlager könnten wir ja einfach ein kleines unterbezahltes land nehmen und da alles hinkarren :D

Snevsied
11.05.2011, 09:36
Achwo, Sojusrakete Richtung Sonne ;)

JoeJoe87577
12.05.2011, 22:38
Und dann kracht das Ding mit der Sputnik zusammen und fällt wieder runter und wir haben den mist wieder hier.

Snevsied
21.11.2011, 12:42
Energiepreise: Regierung**lädt**Stromkunden Milliardenkosten auf - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,798944,00.html)

Das gleiche wie bei den Steuern ...

JumpingHubert
21.11.2011, 13:34
Energiepreise: Regierung**lädt**Stromkunden Milliardenkosten auf - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,798944,00.html)

Das gleiche wie bei den Steuern ...
jetzt müssen die anderen Länder ebenfalls ihren Standort "attraktiver" machen, es lebe der Wettbewerb an der falschen Stelle. Aber warum mit Steuerbefreiung von Konzernen aufhören...Geldgeschenke gehören auch dazu, den Standort "attraktiver" zu machen: Emissionshandel: VIK sieht Milliarden-Geschenk an Stromunternehmen (http://www.strom-magazin.de/strommarkt/emissionshandel-vik-sieht-milliarden-geschenk-an-stromunternehmen_14419.html)

INNOCENT&CLUELESS
21.11.2011, 13:34
Cool, Einkaufsgesellschaft gründen, die mehr als 100k verbraucht und schon hat man einen Kostenvorteil, den man weitergeben kann. Mit 40 normalen Haushalten sollte man da schon bei sein.