PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erste Deutsche Kanzlerin


boonz
06.06.2005, 15:41
Die CDU-Chefin Angela Merkel will die erste deutsche Kanzlerin werden. Ihr bestes Argument für den Wahlkampf: 5,2 Mio. Arbeitslose. Sicherlich eine erdrückende Zahl und ihr Motto lautet "Durch nichts tun lässt sich dieses Problem sicher nicht lösen!".

Manch eine böse Zunge könnte behaupten, dass Frauen kein Land führen könnten. Was meint ihr dazu? Sind weiblihe Führungskräfte in der Lage ein Land (unser Land) zu führen und wäre die hohe Arbeitslosenzahl ein Grund für euch, die erste Kanzlerin ins Amt zu befördern?

Das Nichts
06.06.2005, 16:04
Angela Merkel als erste deutsche Kanzlerin? Nein danke.

Ich denke, man sollte hier einen Trennstrich ziehen.

Zum einen wäre da die Frage, ob Frauen für eine Führungsrolle geeignet sind. Ich persönlich kann keine Argumente erkennen, die gegen eine Kanzlerin sprechen. Frauen sind nach meiner Erfahrung ebenso befähigt, Fürhungsämter zu übernehmen und werden, sofern sie Kompetenz und Engagement ausstrahlen, zumeist auch von ihren testosterongesteuerten Nebenspielern akzeptiert.
Ich würde sogar soweit gehen, zu behaupten, dass einige Frauen Männern gegenüber klar im Vorteil sind - zumindest nach meinen Erfahrungen.

Nun zu einem anderen Punkt: Angela Merkel als mehr oder weniger weiblicher Kanzler.
Ich bin strikt gegen eine CDU/CSU Regierung - von einer Koalition mit der FDP ganz zu schweigen. Sicherlich steht die SPD momentan auf keinem guten Blatt und ich bin der letzte, der die Legislaturperioden Gerhard Schröders als erfolgreich ansehen würde. (Dafür wurde außenpolitisch zuviel liegen gelassen (bsp. China, Russland, etc./Keine klare Position bzgl. Menschenrechtsverletzungen in diesen Ländern, usw.)) Trotzdem bin ich der festen Überzeugung, dass ein Regierungswechsel an den heutigen Problemen auf kurz- wie auf mittel- und langfristige Sicht hin, keine Verbesserung bringen wird. Dazu ist die CDU zu plan- und orientierungslos. Was bringt es, den kurzsichtigen Kutscher auszuwechseln, wenn der Ersatzmann blind ist?

Leider gibt es momentan keine vernünftige Alternative, doch das heißt doch nicht, dass man alleine aus Trotz das noch schlechtere Los ziehen muss... .

boonz
06.06.2005, 17:30
Ich habe eigentlich auch nichts gegen weibliche Führungskräfte. Ich bin der Meinung, dass Frauen für solche Posten mindestens so gut geeignet sind, wie Männer- manche vielleicht sogar noch besser.

Gut, ob Merkel nun reinrassig feminin ist, ist eine andere Sache :zahn:

Die Frage nach einem Regierungswechsel ist sicherlich heiß diskutiert und immer mehr Leute die man fragt sind der Ansicht, dass keine Partei in der Lage wäre, keinen Mist zu bauen.
Naja, ich denke, dass das jeder für sich entscheiden sollte. Ich persönlich glaube auch nicht, dass die CDU mehr gegen die Arbeitslosigkeit machen würde, denn die SPD tut mit Sicherheit alles was sie können gegen dieses Problem, schließlich wissen die auch, dass da der Hauptangriffspunkt für Kritik liegt.

Ich fände es aber trotzdem schön, mal eine weibliche Staatsspitze zu haben, das wäre sicherlich mal eine neue und interessante Erfahrung! :)

Lantis
06.06.2005, 18:01
Man kann die CDU und die SPD parteipolitisch folgendermaßen einteilen:

SPD - Ist für die "kleinen" bis "mittleren" Bürger (vom Finanziellen gesehen).
CDU- Ist für die großen Chefs und interessiert sich nicht für die normalen Bürger.

Logischerweise müsste man also die SPD wählen. Warum aber die Trendwende zur CDU? Die CDU setzt sich doch eigentlich nur für die Unternehmer ein.

Leider ist die SPD momentan in einer Situation für die sie nichts können. Wäre die CDU an der Macht gewesen hätte es auch nicht besser ausgesehen und wir würden jetzt die SPD wählen.

Ob nun Kanzlerin oder Kanzler spielt überhaupt keine Rolle.

Und wie ich schon sagte: ob man jetzt CDU oder SPD wählt ist vollkommen gleich. Man könnte genauso grüne Äpfel mit roten Äpfeln vergleichen. Es bleibt trotzdem ein Apfel. :zahn:

Alpha1
06.06.2005, 18:19
wenn es den unternehmen gut geht gibt es auch arbeitsplätze...
wenn du dem kleinen arbeitnehmer aber versucht so viel geld in der arsch zu schieben wie nur möglich dann gehts den unternehmen schlecht.

allerdings denke ich ist das nicht unbedingt ein regierungsproblem. das problem geht vom volk aus. jeder rennt zum discounter und billiganbietern. damit sägt jeder an seinem eigenen stuhl. wenn dann der schreiner nix mehr verdient weil ich meine möbel bei ikea billiger bekomme kann der schreiner zumachen. die holzindustrie schrumpf weil nicht mehr genug nachfrage da ist. wieder arbeitsplätze weg. es werden nicht mehr so viele maschinen in der forstwirtschaft benötigt. die herstellerfirmen gehen zu grunde. wenn da keine nachfrage mehr herrscht gehts der stahlindustrie schlechter.... und so weiter

Und jeder der schonmal bei media markt, aldi oder hornbach einkaufen war unterstützt diesen prozess!

boonz
06.06.2005, 18:21
Also deine Einteilung CDU/SPD ist ja schon ein bisschen radikal. Die CDU setzt sich auch nicht NUR für Unternehmer ein, genauso wenig, wie sich die SPD NUR für die unteren Bevölkerungsschichten einsetzt. Aber das ist doch kein Grund zu sagen, dass es egal ist, wer an der Macht ist. Mit der Einstellung wird es auch nicht besser. Durch diese politische Orientierungslosigkeit kam Hitler an die Macht- er versprach den Leuten Arbeit- und hielt sein Versprechen: Rüstungsindustrie!

Naja, bei der Arbeitslosigkeit hast du sicherlich Recht, die CDU wäre in die gleiche Lage gekommen, aber jetzt beginnt die Zeit, in der man wirklich etwas dagegen unternehmen kann. Und vielleicht wäre eine erste deutsche Kanzlerin auch symbolisch ein Zeichen für einen Neuanfang!

Das Nichts
06.06.2005, 18:40
Da muss ich BOonZ zustimmen, Emperor. Die Einteilung, die du gezeichnet hast, traf vielleicht vpr 50 Jahren ansatzweise zu, doch heute ähneln sich CDU und SPD mehr denn je.
Mit Unternehmerstimmen allein kann man keine Wahl gewinnen und ohne die großen Konzerne verliert man seine Handlungsfähigkeit. Diese Tatsachen haben sowohl CDU, als auch SPD zu einem mittwärtigen Streben gezwungen. Heute dürfen wir voller Schmerz beobachten, wie wir nur noch mittlere Parteien haben (mal von den extremen abgesehen).

Was die Arbeitslosigkeit betrifft, so liegt unser Problem vor allem in dem Glauben begründet, dass diese ein nationales Problem sei. Wenn wir wirklich Arbeit schaffen wollen, müssen wir international denken und dies lokal umsetzen. Die EU ist dafür das ideale Forum - sofern sie endlich das dringend benötigte Mehr an Demokratie zugesprochen kommt. (was, dank verbohrter Bürger und Politiker leider immer unwahrscheinlicher wird)

Atomic
03.07.2005, 19:28
Die Merkel hat sehr viele männliche Eigenschaften.
Würde mich übrigends nicht wundern wenn sie lesbisch ist.

Ich hab nichts gegen Gleichberichtigung zwischen den Geschlechtern (ganz im Gegenteil) aber ich hab sehr wohl etwas gegen die Vorstellung Mann und Frau seien gleich und müssen gleiche Jobs haben und sich gleich Verhalten.

Ach und zur Vorstellung von einem weiblichen Kanzler: Das wäre eigendlich eine super Sache. Frauen sind von Natur aus auf Kommunikation und Beziehungen getrimmt. Deutschland würde also sehr rasch neue Verbündete und einen besseren Ruf erringen.

Andererseits können Frauen wirres Zeug reden das kein Mann versteht. Am Ende erklären uns die anderen Staaten noch den Krieg weil sie etwas missverstanden haben *Scherz*

Aber Merkel hat zum Glück, oder leider(?) sehr viele männliche Eingeschaften.

Gelöschter Benutzer
03.07.2005, 19:37
:D Lol Atomic....

Naja wer kann sich den eine Merkel neben Putin und Bush vorstellen? :confused:

:(

Das Nichts
03.07.2005, 19:44
Ach und zur Vorstellung von einem weiblichen Kanzler: Das wäre eigendlich eine super Sache. Frauen sind von Natur aus auf Kommunikation und Beziehungen getrimmt. Deutschland würde also sehr rasch neue Verbündete und einen besseren Ruf erringen

Also diese Logik hat meiner Meinung nach doch einige Fehler. Zuerst einmal kann man nicht behaupten, dass Frau Merkel alleine aufgrund ihres Geschlechts kommunikationsbereit ist und dass sie nicht besonders gut im Knüpfen von Beziehungen ist, lässt sich ja schon an ihrer parteiinternen Reputation ablesen - auf internationalem Parkett würde sich das höchstens durch ihre schleimerische Art verändern.

Zudem sollte man nicht von allgemein gültigem Halbwissen ausgehen :). Nicht alle Frauen sind kommunikationsbereit, gruppen- und multitaskingfähig. Auch sollten geschlechtsspezifische Merkmale an sich in einer idealen Demokratie sowieso keine Rolle bei einem Wahlentscheid spielen.

Ich mag "die Merkel" nicht. Doch das hat nichts mit ihrem Geschlecht zu tun. Sie ist einfach kein Mensch, dem ich die Verantwortung über mein Land und damit über mich überantworten möchte.

Atomic
03.07.2005, 20:11
kann man nicht behaupten, dass Frau Merkel alleine aufgrund ihres Geschlechts kommunikationsbereit ist und dass sie nicht besonders gut im Knüpfen von Beziehungen ist

(....)

Nicht alle Frauen sind kommunikationsbereit, gruppen- und multitaskingfähig.
Wie ich bereits erwähnte hat Frau Merkel sehr viele männliche Eigenschaften.
(Wenig weibliche Eigenschaften bleiben übrig)

In meinem Beitrag war mehr die Rede von einem 100% weiblichen Kanzler, der Frau Merkel eben nicht ist.

boonz
05.07.2005, 11:51
So, nachdem hier ein halbes Dutzend Posts gelöscht worden ist, schlage ich vor, dass wir mal zum Thema zurückkehren :)
Glaubt ihr, dass ein weibliche Führungskraft in der Lage ist, eine Nation anzuführen und zu repräsentieren oder ist das reine Männersache?

burns
10.10.2005, 23:05
Unsere Angie hat es wohl endlich geschafft, war ne schwere Geburt und kam sicherfür viele überraschend, aber nunja..die Wahl ist vorbei, rien ne vas plus.

Was sagt ihr dazu, Sekt oder Selters ?
Anlässlich des Threads spende ich mal ein, hoffentlich auch ohne Rausch,
verständlich 2-deutiges Bild:


http://hx3.de/files/team/mrburns/pix/am_failure.jpg

Atomic
10.10.2005, 23:33
Beide Parteien haben ein paar gute Ziele aber nur eine Partei hat den/die richtige/n Kanzler/in.

Ein guter Kanzler/in muss (für mich) in erster Linie Deutschland repräsentieren.
Und da ist Schröder besser.

Wenigstens sind wir diesmal Amerika einen Schritt voraus. ;)

GrenSo
11.10.2005, 07:15
Das die Merkel Kanzler/in wird ist schon gut so, ich fand nur den Weg dorthin schwachsinnig, immerhin hatte die CDU die Mehrheit & wurde vom Volk gewählt, somit hätte sie auch die "Macht".
Die SPD wollte nur wiedermal sich aufspielen & dazwischen funken & dass hat sie ja auch geschafft...! :motz:

Gelöschter Benutzer
11.10.2005, 10:47
immerhin hatte die CDU/CSU die Mehrheit & wurde vom Volk gewählt, somit hätte sie auch die "Macht".

Die SPD wollte nur wiedermal sich aufspielen & dazwischen funken & dass hat sie ja auch geschafft...! :motz:

.... ;)

Tja jeder hat da so seine Ansichten nicht, ich finds gut, dass sich die SPD eingemischt hat.

Alsob die darausresultierene Regierung alles besser machen würde, nur weil die CDU/CSU an der "Macht" ist. :stupid:

Achso @ burns, ähm Leitungswasser :D

GrenSo
11.10.2005, 11:08
Auf die CSU & den Stoiber kann ich allerdings auch verzichten...!

Bahamut
11.10.2005, 14:22
Für mich ist das Regierungsprogramm von Schröder eindeutig besser!

Walk
11.10.2005, 15:56
Ich kann nich so lachen kaum ist schwarz an der Macht, schon kommt der Einberufungsbescheid! :motz:

Gelöschter Benutzer
11.10.2005, 17:06
lol :D

@Grenso: gerne, ich kann auch auf Merkel verzichten.

GrenSo
12.10.2005, 07:11
Naja, Politik ist nunmal Ansichtssache & ich glaub auch kaum, dass es einen Sinn hätte sich hier über einzelne Parteien zu streiten. Oder?
Der eine mag lieber CDU, der andere die SPD & wieder ganz andere vieleicht die NPD oder gar die PDS/Linke...

Gelöschter Benutzer
12.10.2005, 08:27
Tja leider hat aber die Merkel, aber auch irgendwo was mit einer Partei zutun.

GrenSo
12.10.2005, 08:40
Ich finde aber sie hat die Partei doch grundlegend in ihrer Art geändert & ist moderner geworden, da die ganzen alten "Säcke" nicht mehr an der Spitze sind.

Kings Crown
12.10.2005, 10:27
Ich kann nich so lachen kaum ist schwarz an der Macht, schon kommt der Einberufungsbescheid! :motz:


Geht mir genauso :P

Aber ich glaube der wäre eh früher oder später da gewesen. Aber egal hab erstmal noch 2 1/2 Jahre Schule vor mir *G*

Bahamut
12.10.2005, 11:05
Hallo,
ich habe ein problem ich glaube ich stehe auf männer, daher wäre es besser wen Gerhard Schröder Bundeskanzler wäre.

200gAufschnitt
12.10.2005, 13:42
Mir persönlich wäre Schröder auch etwas lieber gewesen, da er damals bei dem Irak-Krieg von Anfang an dagegen war, aber ich finde es jetzt nicht schlimm wenn die Merkel mal an der Reihe ist. Kann nur hoffen, dass Sie nicht bei dem nächsten Krieg der USA mitziehen wird.

Dave
12.10.2005, 20:34
Ich find ganz gut, dass die Merkel da ist.

Ich denke eine Frau könnte durchaus etwas Wind in die Politik bringen (Es fehlt ein "Könnte klappen"-Smiley).

Ma schaun was kommt.

Atomic
12.10.2005, 21:11
Die CDU wollte die Firmen stärken um uns Bundesbürgern mehr Arbeitsplätze zu verschaffen.
Soweit so gut.. wären da nur nicht wir Arbeiter in Bedrängniss gekommen (Kündigungschutz lockern usw.).

Ich finde Rot und vor allen Dingen Schröder symphatischer als CDU/CSU und Merkel.
Trotzdem habe ich für die Union gestimmt.

Jetzt ist es so das wir zwar Frau Merkel als Kanzlerin haben, aber die größte Macht, bedingt durch die Verteilung der Minister-Posten von der SPD ausgeht.

Anderst herum wäre es mir lieber.

GrenSo
13.10.2005, 07:14
Durch die Lockerung des Kündigungsschtzes werden aber auch die Firmen animiert neue neue Mitarbeiter einzustellen, da sie ja leichte wieder gekündigt werden können.

Ich versteh auch nicht, dass Alles über die Erhöhung der Mehrwertsteuer jammert. Klar bezahlt man erstmal mehr, als früher aber bei unseren Schulden muss man ja von irgendwo das Geld holen & da sind die ursprünglich geplanten 18% ja nicht viel. Wirtschafftsforscher sind sogar der Meinung, man müsse die Mehrwertsteuer auf min. 20% erhöhen...

Gelöschter Benutzer
13.10.2005, 08:17
tja du sagst das so leicht, aber du bist noch keine 50 oder 52.

Du musst dich auch mal in die Leute reinversetzen, die dann gekündigt würden.
Ich denke und das wird auch so sein, dass die Arbeitlosenzahlen dann nochmehr steigen werden, weil die Firmen wollen und werde sparen.
Du glausbt doch wohl nciht, das eine Firma anstatt des Mitarbeiters einen neuen Einstellen wird?;)

GrenSo
13.10.2005, 08:24
Das glaub ich schon, immerhin braucht ja ne Firma Arbeitskraft & es werden sicher nur die fliegen, die man eh nicht praucht.

tja du sagst das so leicht, aber du bist noch keine 50 oder 52
Es werden sicher die ältern nicht gleich alle arbeitslos werden, da es ja erstens einen Sozialplan gibt & zweitens die älteren Menschen einfach mehr Erfahrung auf ihrem Gebiet haben.
Die davon allerdings schon ohne Arbeit sind haben so eher die Chance eine neue Anstellung zu bekommen, als vorher. Es gibt aber auch Studien, in denen knapp 80% aller ansässigen Firmen in Deutschland, so oder so nicht gern Menschen über 50 Jahren einstellen wollen, da sie einfach zu teuer sind & man sie nur für relativ kurze Zeit in Anstellung hat.

Domingo Chavez
13.10.2005, 21:00
Ich bitte darum mich nicht als frauenfeindlich aufgrund der untenstehenden Aussage abzustempeln, bin ich nämlich nich (fragt mal meine Freundin ;))!

Wir haben evtl. noch einen weiteren Nachteil mit einer weiblichen Bundeskanzlerin. Wie schon gesagt, repräsentiert sie die BRD.Jedoch kann es passieren, dass die Staaten im Nahen Osten aufgrund ihrer arabischen bzw. islamischen Kultur die Bundesrepublik jetzt als "schwache Nation" ansehen, da Frauen für sie weniger Wert sind als Männer. Dies könnte dazu führen, dass diese Länder weniger Zugeständnisse auf wirtschaftlicher Basis mit uns machen.

Sir Franzis Drake
15.10.2005, 00:09
Also ich glaube nicht das wir Nachteile aufgrund einer weiblichen Chefin haben werden. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Frau nunmal die besseren Chefs sind.

Zudem sind Zugeständnisse auch davon abhängig was geboten wird. Und, man sollte bedenken das eine stark wirtschaftliche Nation wie die BRD, mehr Zugeständnisse einfordern kann wie sie abgeben muss. Zumindest der arabischen Liga bzw. der islamasich orientierten Ländern. Ohne diese hiermit abwerten zu wollen !!!

Locke
15.10.2005, 11:46
Nunja ob jetzt männlich oder weiblich ist doch egal. Ich mache mir viel mehr Sorgen um das was die CDU alles auf ihrer "Wunschliste" hat. Einsatz der Bundeswehr im Innland, Schmusekurs mit der USA und Erhöhung der Mehrwertsteuer. Da ist es doch egal das Frau Merkel aussieht wie sieben Jahrzehnte Regenwetter ;)

Daedalus
22.11.2005, 20:41
Wir haben evtl. noch einen weiteren Nachteil mit einer weiblichen Bundeskanzlerin. Wie schon gesagt, repräsentiert sie die BRD.Jedoch kann es passieren, dass die Staaten im Nahen Osten aufgrund ihrer arabischen bzw. islamischen Kultur die Bundesrepublik jetzt als "schwache Nation" ansehen, da Frauen für sie weniger Wert sind als Männer. Dies könnte dazu führen, dass diese Länder weniger Zugeständnisse auf wirtschaftlicher Basis mit uns machen.

So ein Schwachsinn. Denkst du Ölscheichs und ausländische Investoren etc. schert es wer in Deutschland Kanzler ist und ob dieser in den Playboy passt? Außerdem hat der Bundeskanzler zumindest offiziell nicht die Aufgabe der Repräsentation. Das machen Außenminister und Präsident.

Naja mir ist Angie recht auch wenn ich mir sie unter einer schwarz-gelben Regierung gewünscht hätte. Aber eigentlich ist es mir völlig wurst wer Kanzler ist solange die Regierung gute Arbeit macht. Und ich werde Schröder ganz sicher nicht die Millionen Arbeitslosen verzeihen nur weil er zu Wahlzwecken den Antiamerikanismus ausgenutzt hat.

Erhöhung der Mehrwertsteuer ... gewiss ein umstrittenes Thema. Schön ist es natürlich nicht aber zur Sanierung der Haushalte warscheinlich notwendig. Wenn sie andere Dinge zum sparen gefunden hätten wären die sicher zuerst genutzt worden. Leider fehlt dem größten Teil des deutschen Volkes die Intelligenz und die Vorraussicht um diese Politik zu verstehen was uns ja schon mal in eine Dikatur geführt hat. Das Volk verkennt leider ebenfalls seine Rolle wenn es annimmt es müsse über die Kanzlerschaft bestimmen. Politik ist in Deutschland noch viel zu Personengebunden.

P|-|o3|\|1X
22.11.2005, 21:25
also ich denke mal ,dass deutschland demnächst von den anderen ländern ausgelacht wird, ich meine stellt euch mal vor ihr wäret george bush und würdet der merkel gegenüber stehen! was meint ihr wie eure reaktion wäre ^^?

GrenSo
23.11.2005, 07:37
also ich denke mal ,dass deutschland demnächst von den anderen ländern ausgelacht wird, ich meine stellt euch mal vor ihr wäret george bush und würdet der merkel gegenüber stehen! was meint ihr wie eure reaktion wäre ^^?

Ich glaube kaum, dass Busch sich sowas noch leisten kann, wenn man bedenkt was er sich schon alles in seine Amtszeit geleistet hat!

Gelöschter Benutzer
23.11.2005, 07:42
So ein Schwachsinn. Denkst du Ölscheichs und ausländische Investoren etc. schert es wer in Deutschland Kanzler ist und ob dieser in den Playboy passt? Außerdem hat der Bundeskanzler zumindest offiziell nicht die Aufgabe der Repräsentation. Das machen Außenminister und Präsident.

Naja mir ist Angie recht auch wenn ich mir sie unter einer schwarz-gelben Regierung gewünscht hätte. Aber eigentlich ist es mir völlig wurst wer Kanzler ist solange die Regierung gute Arbeit macht. Und ich werde Schröder ganz sicher nicht die Millionen Arbeitslosen verzeihen nur weil er zu Wahlzwecken den Antiamerikanismus ausgenutzt hat.


Das ist ja auch ne Ansicht.

Sicher hat Merkel keine Repräsentationaufgabe für Deutschland, trotzdem repräsentiert sie das Land nachaussen, auch wenn sie nur zu Staatsbesuch oder anderen Sachen in anderen Ländern ist.
Und Staatsbesucht heißt auch mit anderen Ländern, auch im Islamischen/Orientalischen Raum Verträge zuschließen, gg. sogar Beziehungen erweitern und knüpfen und da denke ich, wird Merkel gerade ein großes Defizit haben.

Imprinzip isses egal, wer nun KanzlerIn ist, es wird uns soweiso erstmal keiner aus der Krise helfen können, ob nun SPD,CDU,FDP,PDS oder die Grünen.
Und man sollte eigentlich wissen, dass sich auch bei den Arbeitlosen zahlen nix tuen wird, sie werden sogar noch ansteigen.

P|-|o3|\|1X
23.11.2005, 11:58
da hast du völlig recht Raptor, wie soll man deutschland auch aus der krise holen? in deutschland herrschen zum teil rekordpreise, warenproduktion und arbeitskräfte sind in tschechien usw. um einen großteil günstiger.
vllt wird merkel ja irgendwas bewegen ;) , auf jeden fall hoffe ich das, deutschland sollte nicht untergehen :D.
auf jeden fall werden alle frauen jetzt aufjubeln, dass angela merkel jetzt kanzlerin ist! werden sich alle freuen, dass endlich mal eine frau kanzlerin ist. es wird sich allerdings noch zeigen, ob und was merkel erreicht.
man darf gespannt sein

Chief
28.11.2005, 16:16
Eine weibliche Kanzlerin schon denke ich :daumen: aber nicht unbedingt die merkel :motz:
naja egal wer kanzler bzw. kanzlerin ist denn es ist egal OB kanzler oder kanzlerin denn die können nur etwas den horror tripp von deutschland verzögern oder ihn schneller hervorbringen oder?

es muss nicht der/die kanzler/in was machen sondern die parteien und die wirtschaft muss angekurbelt werden oder?

beispiel von mir hab jetzt schon probleme meinen traumjob (Chemielaborant) hier in deutschland zu lernen:motz: :motz: /zu verwirklichen oder:motz: :motz: ?

Chief
28.11.2005, 16:28
Würde mich übrigends nicht wundern wenn sie lesbisch ist.

Aber Merkel hat zum Glück, oder leider(?) sehr viele männliche Eingeschaften.

also des stimmt leider mal fast nicht des mit lesbisch gar nicht und des mit männlich hat en grund unten stehts :motz:

also merkel is verheirate mit Joachim Sauer

und psychologen haben erwiesen dass frauen in führungspositionen männliche eigenschaften bekommen und die weiblichen verlieren wie das viele reden (ausnahme^^) lachen und anderes
:D
aber *** hats sie sich wohl kaum ^^scherz^^
naja :angel: ist trotzdem hässlich anders kann ichs nicht sagen^^

Daedalus
28.11.2005, 20:39
Leider habe ich das Gefühl hier wird am eigentlichen Problem vorbeigeredet. Mal davon ganz abgesehen, dass wir genau das selbe Thema schon mal haben interessiert sich der größte Teil des Volkes mehr dafür ob Merkel lesbisch ist oder ob wir uns für sie schämen müssten statt über Themen zu reden die wirklich von Belang sind. Hier müssten eigentlich Themen entstehen wie "was haltet ihr von der Lockerung des Kündigungsschutzes?" oder "wie kann man das Steuersystem vereinfachen". Dazu kommt noch der gut gewürzte Optimismus mit Sätzen wie "CDU ist die Partei der großen Bosse", "es kann sowieso keine Partei etwas ändern" oder "immer auf die Kleinen". Aber das wir uns politisch nicht gerade auf höchstem Niveau befinden ist in Deutschland ja schon seid langem klar. Bildung kommt ja bekanntlich von Bild.

Mentos.DE
28.11.2005, 20:41
mich interessiert es mehr, was sie verändert, nicht ob er/sie männlich, weiblich, lesbisch oder schwul ist.
Das was getan wird, ist wichtig